Telekom-Aktie: Dauerbrenner zwischen Frust und Tristesse

Die Auswirkung der neuesten Nachrichten auf die Telekom-Aktie belegen einmal mehr: Diese Aktie ist KEIN Investment wert – also: Finger weg! (Foto: obs / Infineon Technologies AG)

Vermutlich haben Sie es schon erfahren – in den Medien ist das Thema ja sozusagen „omnipräsent“:

Die US-Telekom-Tochter T-Mobile wird nun doch nicht mit dem amerikanischen Telekommunikations-Giganten Sprint zusammengehen.

In der Aktie der Mutter löste diese Information ein mittleres Erdbeben aus: Die Telekom-Aktie verliert zum Wochen-Auftakt in der Spitze -3,8%.

Das klingt jetzt nicht nach sonderlich viel, jedoch:

  • Zum einen ist die Aktie des „rosa Riesen“ mit einer Gewichtung von 4,7% der siebtschwerste Titel im DAX mit ensprechendem Einfluss auf den Index-Stand.
  • Zum anderen bewegt sich die Notierung nun an einem charttechnisch heiklen Punkt.

Eigentlich brauchte Sie das nicht wirklich zu tangieren.

Denn wenn Sie den von mir immer wieder empfohlenen Grundregeln beim Investieren in Aktien folgen, sollten Sie gar keine Telekom-Aktien in Ihrem Depot halten…

Diese Grundsätze hätten Sie von einem Telekom-Investment angehalten

Aktien bewegen sich in Trends. Diesen Satz von mir kennen Sie zur Genüge, wenn Sie schon länger Leser meiner Beiträge sind.

Und: Wenn Sie gewillt sind (was Sie unbedingt sein sollten) mit Aktien Geld zu verdienen, dann sollten Sie in Werte investieren, die sich in einem Aufwärts-Trend bewegen.

Denn nur in einem Aufwärts-Trend steigt der Kurs per Saldo an. Und das ist nun einmal die einzige Möglichkeit zum Geldverdienen, die ich kenne, wenn Sie Aktien kaufen.

Telekom-Aktie: Frust und Langeweile seit 17 Jahren

Nun ahnen Sie gewiss schon, dass die Telekom-Aktie diese Vorgaben wohl nicht erfüllt – und liegen damit völlig richtig!

Schauen wir uns dazu einmal einen langfristigen Monats-Chart an:

telekom _06-11-2017

Telekom-Aktie: Frust und Langeweile seit 17 Jahren

Dies ist die Entwicklung der Telekom-Aktie von ihrem 1. Handelstag an, also seit Januar 1998.

Der danach gestartete Sturm gen Himmel (in der Spitze +602%) ist ebenso legendär, wie der anschließende Absturz um -92% bis ins Jahr 2002.

Das wahre Dilemma entpuppte sich allerdings erst in den zurückliegenden 15 ½ Jahren:

Langsam aber sicher steigt der Kurs der Infineon-AktieDie Infineon-AG konnte 2013 Gewinne verbuchen, die sich positiv auf den Aktienkurs auswirken. Die Infineon-Aktie steigt und steigt. › mehr lesen

Die Telekom-Notierung pendelt seither zwischen 7,75 € auf der Unter- und knapp 17,00 € auf der Oberseite (blau unterlegt).

Seit 2015 gab es diverse Versuche, die Hürde bei 17,00 € nachhaltig hinter sich zu lasse, doch der Kurs kam nicht über 17,63 € hinaus.

Als der DAX im Mai dieses Jahres erstmals wieder in neue Kurs-Dimensionen vorstieß, unternahm auch die Telekom-Aktie einen neuen Versuch – und scheiterte einmal mehr kläglich bei 18,15 € (pinkfarbene Linie; gelber Kreis).

Wie wir alle wissen, bewegt sich der DAX derzeit in noch nie zuvor gesehenen Kurs-Sphären.

Doch die Telekom-Aktie taumelt seit Mai abwärts und hat ihren Aktionären bis dato – wieder einmal – einen Verlust von -17% beschert!

Im Chart sehen Sie, dass nun auch noch der Aufwärts-Trend seit 2013 in Gefahr ist.

Schon im August und September 2017 wurde die Trend-Linie verletzt, doch der Kurs konnte sich wieder etwas fangen.

Fazit und Empfehlung

Es ist fast genau 7 Jahre her: Am 5. November 2010 schrieb ich Ihnen:

„So liegen beispielsweise die Allzeithochs bei Infineon oder Telekom schon über 10 Jahre zurück. Daher sollten Sie sich nicht von deren vermeintlich gigantischem Kurs-Potenzial zum Einstieg verleiten lassen.

Meiner persönlichen Meinung nach werden diese Aktien nie wieder auch nur annähernd an ihre Allzeithochs herankommen.“

Den Telekom-Chart kennen Sie ja nun. Da wir heute nicht über die Infineon-Aktie sprechen, hier nur kurz die Ergänzung:

Der Titel notiert zwar mit aktuell 24,45 € auf einem 15-Jahres-Hoch, die Rekordmarke aus dem Jahr 2000 liegt mit 93,60 € jedoch weiter in unerreichbarer Ferne.

Übrigens habe ich an dieser Stelle auch in den Jahren danach mehrere Male von einem Telekom-Investment abgeraten – und damit bis heute Recht behalten…

Eine Aktie, die nicht mindestens so gut wie der DAX läuft, sollte Ihnen bereits zu denken geben.

Wenn der Titel dann noch -17% verliert, während sich der deutsche Leitindex auf neue Höhen schwingt, dann ist ein solcher Wert schlichtweg KEIN Investment!

Und eine ähnliche „Nummer“ der Telekom-Aktie hatten wir in den letzten 15 Jahren zur Genüge! Frust und Langeweile werden Begleiter dieser Aktie bleiben…

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt