Telekombranche: News zu Telekom Austria, O2 Deutschland & Co.

Die europäische und nordamerikanische Telekommunikationsbranche bleibt weiterhin stark in Bewegung. Wöchentlich tauchen News zu neuen möglichen Deals auf oder Aktualisierungen zu den Strategien der aktiven Spieler.

Zu den Highlights gehört, dass Dish Networks einmal mehr Übernahme-Spekulationen um die Telekom-Tochter T Mobile USA nährte. Unternehmenschef Charlie Ergen erklärte, dass eine Übernahme noch nicht vom Tisch sei.

Wie ernst es Ergen damit meint, bleibt unklar. Normalerweise äußern sich potenzielle Käufer nicht zu ihren Zielen, da dies potenzielle andere Bieter anlocken könnte und den Preis treiben könnte.

Vielleicht handelt es sich auch nur um eine Finte und Ergen versucht an anderer Stelle im US-Markt Fuß zu fassen.

Bundeskartellamt will Zuständigkeit für die O2/EPlus Übernahme-Prüfung

In Europa gehört zu den Highlights, dass die deutschen Wettbewerbshüter die Übernahme von E-Plus durch Telefonica Deutschland gerne selber prüfen möchten.

Bereits im Zuge der Übernahme hatte das Bundeskartellamt die Prüfung gewünscht – doch die beteiligten Unternehmen gaben den Prüfungsauftrag an die übergeordnete Stelle in Brüssel.

Jetzt hat das Bundeskartellamt einen Antrag eingereicht, um die 8,6 Mrd. Euro-Übernahme selbst zu prüfen. Grund ist, dass der Deal nur den deutschen Telekommunikationsmarkt betrifft. Brüssel hat 35 Tage Zeit, um dem Wunsch nachzukommen oder das Gesuch abzulehnen.

Auf die Telefonica-Deutschland Aktie wirkte sich die Neuigkeit leicht negativ aus. In einem schwächeren TecDAX-Handel verliert die Aktie 2%.

Liberty Global: Weitere Übernahmen nicht auf der Agenda

Liberty Global will nach Angaben des stellvertretenden Vorsitzenden Charles Bracken zunächst nicht weiter zukaufen, sondern die erworbenen Unternehmen Flott machen.

Die Amerikaner haben sich mit der Übernahme von Virgin Media für 23 Mrd. US-Dollar zu Beginn des Jahres in den britischen Kabelmarkt eingekauft und sind auch Großaktionär von Ziggo (Niederlande) und Telenet (Belgien).

Das Unternehmen wird bei diversen anderen europäischen Kabel-Unternehmen auf der Käuferseite gesehen, doch ein weiterer Zukauf sei aktuell nur zweitrangig, so Bracken.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Liberty Global zwangsläufig nicht mehr aktiv wird. Eine Komplett-Übernahme von Ziggo (aktueller Anteil 28,5%) und Telenet (aktueller Anteil 58,5%) wäre möglich.

Österreichischer Telekom-Markt: Preis-Stabilisierung

Gute Neuigkeiten gibt es für die Telekom Austria. Zwar gibt es keine Neuigkeiten bezüglich einer möglichen Aufstockung durch den Großaktionär Carlos Slim, doch immerhin scheint eine Besserung im harten Preiskampf in Sicht.

Die günstigsten All-Inklusive Pakete – vor Kurzem noch für 7,50 Euro monatlich erhältlich, werden jetzt wohl von den Branchenmitgliedern nicht mehr unter 10 Euro angeboten.

Für die Telekom Austria, die knapp 60% des Geschäftsergebnisses im Inland erwirtschaftet, sind das sehr gute Nachrichten. Gerade jetzt, wo in Kürze eine neue Anleihe an den Mann gebracht werden soll und das Weihnachtsgeschäft vor der Tür steht, sind solche Entwicklungen bares Geld wert.

Der Grund für die Stabilisierung ist indes eher schlecht. Erst der teure Bieterkampf um die neuen Funk-Lizenzen scheint das (vorläufige) Ende des Preiskampfes herbeigeführt zu haben.

21. November 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt