Tesla Aktie: Die Gratwanderung des Elon Musk

Visionär oder Blender? Wird die Tesla Aktie mit dem Model 3 noch weiter durch die Decke gehen – oder crashen? (Foto: Andrei Tudoran / Shutterstock.com)

Es ist oft ein schmaler Grat zwischen Genie und Wahnsinn, zwischen einem charismatischen Visionär und einem selbstverliebten Blender.

Einer, der sich auf dieser Gratwanderung befindet und in die eine oder andere Richtung zu kippen droht, ist Tesla-Chef Elon Musk. Er feiert mit seinem Unternehmen große Erfolge – allerdings vor allem an der Börse. Die Geschäftsbilanzen sind mau, ein verlustreiches Quartal folgt auf das nächste, fast immer präsentiert Tesla tiefrote Zahlen.

Diesmal wirklich, versprochen

Doch Musk weiß die Anleger bei Laune zu halten: Er garniert die schwachen Bilanzen stets mit ambitionierten Zielen. Bald, ganz bald, werde der Knoten durchbrochen und Tesla werde hohe Gewinne einfahren. Diesmal wirklich.

Die Jünger, die diesem Propheten folgen, sind in erster Linie Anleger. Analysten haben sich schon seit Längerem von Tesla abgewandt und warnen vor einer immensen Spekulationsblase, die den Börsenwert des Unternehmens binnen weniger Monate rasant in die Höhe schießen ließ. An der Börse ist Tesla inzwischen bekanntlich mehr wert als alteingesessene Autobauer wie Ford oder General Motors, auch wenn sich deren Umsetze und Absatzzahlen in ganz anderen Sphären bewegen.

Doch das scheint vielen Anlegern zu langweilig, sie wollen die Zukunftsvisionen von Musk und sie wollen daran glauben, dass er es schaffen wird. Bislang hat er seinen Erfolgsplan ja auch akribisch umgesetzt: Von Anfang an hat er gesagt, zunächst hochpreisige, exklusive Modelle auf den Markt bringen zu wollen. Das bringt einerseits hohe Margen, andererseits das notwendige Know-how in Sachen Technik, um schließlich in den Massenmarkt vorzudringen.

Verzögerungen im Betriebsablauf

Der letztgenannte Schritt steht nun bevor, im Juli soll das Model 3 gelauncht werden, Ende des Jahres sollen die ersten Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert werden. Wer Musk und seine Zeitpläne kennt, weiß jedoch, dass sich das auch durchaus noch verzögern kann.

Schon bei den geringeren Produktionszahlen der beiden Vorgängermodelle X und S kam Tesla regelmäßig in Verzug. Wer schon bei 80.000 Fahrzeugen im Jahr mit Lieferengpässen zu kämpfen hat, für den dürfte die Umstellung auf Massenproduktion einen kritischen Meilenstein darstellen.

Tesla Aktie: Steht der Crash kurz bevor?

Genau davor warnen auch die Analysten. Immer mehr von ihnen gehen mittlerweile davon aus, dass die Tesla Aktie gnadenlos crashen wird – spätestens dann, wenn es zu massiven Problemen mit dem Model 3 kommen sollte oder der gewünschte finanzielle Erfolg des Modells ausbleibt.

Zwar liegen bei Tesla 400.000 Vorbestellungen für das Auto vor, mit einer Anzahlung von jeweils 1.000 Dollar – doch die Kunden haben bislang nur den Prototypen gesehen und gewissermaßen die Katze im Sack gekauft. Noch aber können sie von ihrer Bestellung zurücktreten. Sollte das im großen Stil geschehen, dürfte das auch die Tesla Aktie schmerzlich zu spüren bekommen.

2017-06-23 Tesla

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.