Tesla Aktie: Kurssturz beschleunigt sich weiter

Produktionsengpässe, ein tödlicher Unfall und ein fragwürdiger Aprilscherz haben der Tesla Aktie zuletzt arg zugesetzt. (Foto: Hadrian / Shutterstock.com)

Mit Aprilscherzen ist es so eine Sache. Je nach Inhalt und Zielgruppe können sie sehr lustig oder auch sehr makaber wirken – oder auch mal gehörig nach hinten losgehen, so wie im Fall von Tesla.

Tesla-Chef Elon Musk hatte sein Unternehmen am 1. April via Twitter für zahlungsunfähig erklärt. Aus Sicht vieler Anleger ein denkbar schlechter Scherz, immerhin hatte die Tesla Aktie da gerade eine ihrer verlustreichsten Wochen seit Langem hinter sich.

In den Tagen vor Ostern war der Kurs des Papiers um mehr als 20 Prozentpunkte eingebrochen. Gleich mehrere Analysten hatten vor Risiken gewarnt und kritische Kommentare veröffentlicht, auch die Kreditwürdigkeit des Elektroautopioniers wurde von der US-Ratingagentur Moody’s heruntergestuft.

Anleger gerieten daraufhin in Panik und verkauften massenweise die ohnehin als nicht ganz unriskant geltende Tesla Aktie, die auf Monatssicht von rund 350 Dollar auf zuletzt nur noch 250 Dollar oder 213 Euro zurückgefallen ist und damit ein neues Jahrestief erreicht hat.

Tesla Aktie beschleunigt Talfahrt nach Aprilscherz über Firmenpleite

In dieser Gemengelage kam Musks Aprilscherz wahrlich nicht gut an, sodass das Papier zum Wochenauftakt um weitere 8 Prozentpunkte abstürzte. Als weiterer Beschleuniger der Verkaufswelle gilt ein Unfall mit einem Tesla-Fahrzeug vor wenigen Tagen in Kalifornien, bei dem der Fahrer des Wagens zu Tode kam, während der Autopilot aktiviert war. Zwischenfälle wie dieser haben das Potenzial, das Vertrauen in die verbaute Technik zu erschüttern.

Wall Street – Tesla Kursziel 291 $?

Wall Street – Tesla Kursziel 291 $?Liebe Leser, wie gewohnt beginne ich mit dem Rückblick auf den letzten Handelstag. Der Dow Jones schloss nach einem Minus von 0,1 Prozent bei 21.580 Punkten. Der S&P 500 Index… › mehr lesen

Ganz grundlegend befürchten Anleger wie Analysten zudem, dass Tesla auch im Auftaktquartal seine angestrebten Produktionszahlen für das Model 3 nicht erreicht haben dürfte. Konkrete Zahlen sollen in Kürze veröffentlicht werden.

Das Model 3 ist der erste Versuch des Herstellers, den Massenmarkt zu erobern. Die Ankündigung des Fahrzeugs stieß seinerzeit auf immense Resonanz, Tesla konnte unzählige Vorbestellungen einsammeln, inklusive Anzahlung. Doch seither gibt es immer wieder Probleme, die zu Verzögerungen in der Produktion führen.

Wie lang reicht die Geduld noch?

Mit erheblicher Verspätung rollten im vergangenen Sommer die ersten Model 3 vom Band, wurden aber zunächst nur an Mitarbeiter ausgeliefert. Die 5.000 Stück pro Woche, die Tesla eigentlich schon Ende 2017 fertigstellen wollte, sollen nun Ende Juni erreicht werden – wobei auch diese Prognose mit Vorsicht zu genießen ist, immerhin hat Tesla bislang praktisch jedes selbstgesteckte Ziel im Zusammenhang mit dem Model 3 verfehlt oder mehrfach verschoben.

Wie lang der Geduldsfaden von Kunden und Anlegern noch hält, bleibt abzuwarten. Die Nerven liegen jedenfalls jetzt schon blank, wie der Kurssturz der vergangenen Tage deutlich gezeigt hat. Der Aprilscherz von Elon Musk über eine Pleite von Tesla unterstreicht dabei einmal mehr seinen Hang, sich als Enfant Terrible zu inszenieren.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.