Tesla fällt deutlich nach Aufnahme in den S&P 500!

Tesla Model S Logo RED – shutterstock_539299999 Andrei Tudoran

Fällt Tesla bei ca. 500 US-Dollar unten aus dem Keil, könnten sich die Kurse etwa halbieren und die Aktie wäre für rund 250 US-Dollar zu haben. (Foto: Andrei Tudoran / Shutterstock.com)

Es wurde von vielen vermutet. Heute ist es Realität. 10 Prozent Minus in zwei Tagen! Gestern war die Tesla-Aktie noch zum Teil gut im Plus, doch inzwischen sehen wir zwei rote Tageskerzen. Tesla-Fans müssen trotzdem noch keine Sorge machen. Die Aktie notiert immer noch sehr stabil über 600 US-Dollar.

Tesla im Tageschart

Hier sehen Sie die Rallye, die Tesla seit Sommer hinlegen konnte. Von 280 auf fast 700 US-Dollar! Das ist schon durchaus beeindruckend für eine Firma, die kaum Fahrzeuge verkauft und die Bilanzen schönt, durch den Verkauf von CO2-Zertifikaten. Doch so ist nun einmal das derzeitige Geschäftsmodell. Die Zukunft kann noch viel bringen für Elon Musk. Darauf setzen die Anleger.

Den nach oben laufenden Keil hat Tesla am Freitag verlassen und sprang auf bis zu 695 US-Dollar. Da hofften wohl viele Anleger, dass die Kurse auf jeden Fall steigen müssen, wenn die Aktie ab Montag im S&P 500 gelistet wird.

Langfristig vermutlich schon. Kurzfristig offensichtlich nicht. Theoretisch könnte die Aktie jetzt sogar bis in den Bereich um 475 US-Dollar fallen und es wäre immer noch alles im grünen Bereich. Wirecard hatte ihr Hoch auch, bevor sie in den DAX aufgenommen wurde. Das nur nebenbei.

Wie tief kann Tesla fallen?

Spannend wird es nur, wenn die Kurse tatsächlich den Keil nach unten verlassen sollten. Dann könnten laut Charttechnik noch einmal 241 US-Dollar verloren gehen – und das ab dem Ausbruch nach unten.

Fällt Tesla also bei ca. 500 US-Dollar unten aus dem Keil, könnten sich die Kurse etwa halbieren und die Aktie wäre für rund 250 US-Dollar zu haben. Selbst dann würden bestimmt noch einige Analysten sagen, dass Tesla überbewertet ist. Doch das ist jetzt keine Aufforderung für einen Short auf Tesla. Damit haben sich schon mehr als genügend Leute die Finger verbrannt.

Oben im Chart sehen Sie das hohe Volumen vom Freitag. Da war auch großer Verfall. Und der letzte Tag vor der Aufnahme in den S&P 500. Es gibt also zahlreiche Gründe, warum hier deutlich mehr Kontrakte gehandelt wurden. Jetzt kann sich Tesla vielleicht etwas beruhigen. Die Aktie gehört jetzt zu den großen Jungs – nicht nur von der Marktkapitalisierung.

Das sollte sich langfristig auch positiv auf die Kurse auswirken. Schließlich muss jetzt jeder ETF auf den S&P 500 ab sofort auch die Tesla-Aktie kaufen. Rücksetzer sind somit durchaus eine Kaufchance. Ob der aktuelle Rücksetzer aber schon so richtig attraktiv ist, müssen Sie selbst entscheiden. Mir ist der Elektromotor ein wenig zu heiß gelaufen.

Was macht der restliche Markt?

Heute ist die Mutation kein Thema mehr. Zumindest nicht an der Börse. Der DAX hat sich auch wieder gefangen und lief Richtung 13.450 Punkte. Etwas mehr und es wäre ein Kaufsignal. Solange wir uns nicht die 13.000 von unten anschauen, ist aber weiterhin alles gut.

Der Dow Jones hatte gestern sogar noch sein Gap geschlossen und schoss wie ein Irrer wieder nach oben. Das fehlt dem DAX natürlich noch. Hier bräuchten wir Kurse um 13.630, um das Island-Gap zu schließen und den Shooting Star von gestern auszugleichen. Vielleicht schaffen wir das bis Silvester. Ansonsten gibt es nächstes Jahr auch noch einige Handelstage.

Tesla Model S Logo RED – shutterstock_539299999 Andrei Tudoran

Und plötzlich fallen die Kurse: NASDAQ mit deutlichem MinusAlles auf Rot. Heute ist das Casino der Gewinner – es sei denn, Sie hatten rechtzeitig auf Short gesetzt. Die Technologiewerte haben besonders auf den Deckel bekommen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz