Tesla meldet neuen Absatzrekord: Worauf es jetzt ankommt

Der Elektroautobauer Tesla ist weiter auf Erfolgskurs. Der Absatzrekord des ersten Quartals konnte im zweiten Quartal des Jahres 2015 bereits wieder geknackt werden – und übertraf sogar die eigenen Erwartungen.

Während Tesla in Q1 erstmals mehr als 10.000 Fahrzeuge verkaufen konnte, steigerte sich der Absatz in Q2 auf 11.507. Als Ziel hatte das Unternehmen zwischen 10.000 und 11.000 Autos ausgegeben, sodass selbst die eigenen Prognosen überboten werden konnten.

Sagenhafte Absatzsteigerung

Damit stiegen die Absatzzahlen im Vergleich zu Q1 um satte 15 Prozent und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um mehr als 52 Prozent. Tesla rückt seinem Ziel damit näher, im Gesamtjahr 2015 55.000 Fahrzeuge zu verkaufen.

Die erste Jahreshälfte hat zwar gerade einmal 40 Prozent dieser ambitionierten Jahresprognose erfüllt. Doch im September soll das Model X, ein SUV, auf den Markt kommen und die Verkaufszahlen noch einmal kräftig ankurbeln.

Rund 20.000 Vorbestellungen soll es bereits geben für das zweite Modell aus dem Hause Tesla, das seine bisherigen Erfolge allein dem Model S zu verdanken hat. Gemessen am Anschaffungspreis von mindestens 75.000 US-Dollar hat sich das Elektroauto in seinem Segment bereits einen respektablen Marktanteil erkämpft, vor allem am nordamerikanischen Markt ist Telsa stark vertreten.

Alles hängt vom Model X ab

Schafft es der Konzern, sein Jahresziel von 55.000 verkauften Fahrzeugen zu erreichen, würde das eine Steigerung um sagenhafte 74 Prozent gegenüber 2014 bedeuten. Essenziell ist hierfür allerdings die pünktliche und erfolgreiche Markteinführung des Model X zum Ende des dritten Quartals, denn allein mit dem Model S werden solche Verkaufszahlen – zumindest im laufenden Jahr – wohl schwer zu erreichen sein.

Allerdings hat das Unternehmen bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass es in der Lage ist, den Turbo einzuschalten, Produktionszahlen zu steigern und Lieferzeiten zu verkürzen. Anleger trauen Tesla daher auch weiterhin deutliche Wachstumschancen zu. Kurz nach Bekanntgabe der Quartalszahlen markierte die Aktie ein neues Allzeithoch.

Analysten haben ihre Kursziele im Zuge des positiven Quartalsberichts ebenfalls angehoben, halten sich allerdings mit Kaufempfehlungen zurück.

2015-07-08 Tesla

Analysten zurückhaltend

So stufte die Deutsche Bank ihre Einschätzung von „Buy“ auf „Hold“ herunter, hob zugleich aber das Kursziel von 245 auf 280 US-Dollar an – was in etwa dem aktuellen Kurs der Aktie entspricht. Potenzial sehen die Analysten dabei vor allem in der Entwicklung stationärer Speichermodule.

Mit der „Powerwall“ genannten Batterie soll Energie aus regenerativen Quellen, also etwa Sonnenkollektoren auf dem Dach, gespeichert werden, um Privathaushalte auch in den dunkleren Abend- und Nachtstunden zu versorgen.

Mit Blick auf das bisherige Kerngeschäft mit den Elektrofahrzeugen verweisen Analysten auf bestehende Risiken für den Aktienkurs – beispielsweise weil das Unternehmen nach wie vor defizitär arbeitet.

Ob am Ende die Optimisten oder die Pessimisten Recht behalten, wird sich zeigen. Vorerst aber darf Tesla sich freuen, die eigenen Rekorde und Ziele einmal mehr in den Schatten gestellt zu haben. Ob das auch auf Jahressicht gelingt, wird maßgeblich von der Markteinführung des Model X abhängig sein.

11. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt