Thales-Aktie: Dauerläufer aus Frankreich

Es gibt nicht viele französische Aktien, die in den vergangenen Jahren hohe Gewinne eingebracht haben. Thales ist eine davon. (Foto: miqu77 / shutterstock.com)

Können Sie mir eine französische Aktie nennen, mit denen in den vergangenen Jahren richtig gutes Geld zu verdienen war? Die Antwort dürfte gar nicht so leicht fallen, denn gerade die großen und bekannten Werte aus unserem Nachbarland – wie AXA, Sanofi, Danone oder Total – haben sich zuletzt eher schwach entwickelt.

Daher möchte ich Ihnen heute einmal einen französischen Wert vorstellen, der nicht ganz so stark im Blickpunkt steht, aber dafür seine Anleger seit Jahren mit schönen Kursgewinnen erfreut. Es handelt sich um den Technologie-Mischkonzern Thales.

Unternehmensportrait

Die Thales Group, bei der der französische Staat gut ein Viertel der Anteile hält, ist in drei große Geschäftsbereiche unterteilt: Luft- und Raumfahrt, Transport sowie Verteidigung und Sicherheit.

Das breit gestreute Produktportfolio reicht von militärischen und zivilen Kommunikationssystemen, Radar- und Luftabwehrsystemen, Satellitenkomponenten über Bahntechnik bis hin zu zivilen Überwachungssystemen und Cyber-Security (zuletzt durch eine Übernahme verstärkt). In zahlreichen Teilbereichen nimmt Thales eine der führenden Positionen ein. Weltweit beschäftigt Thales über 65.000 Mitarbeiter, rund 3.000 davon in Deutschland.

Thales: Gut aufgestellter Technologie-MischkonzernEs gibt nicht viele französische Aktien, die in den vergangenen Jahren hohe Gewinne eingebracht haben. Thales ist eine davon. › mehr lesen

Gutes erstes Quartal dank boomender Rüstungssparte

Im ersten Quartal machte der Konzern trotz ungünstiger Wechselkursentwicklung gute Geschäfte: Der Umsatz kletterte um 7% auf 3,41 Mrd. Euro. Außerdem konnten die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 39% gesteigert werden. Treibende Kraft war einmal mehr die Rüstungssparte mit einem Umsatzplus von rund 10%.

Übernahme von Gemalto stärkt Geschäft mit IT-Sicherheit 

Weiteres Wachstum hat sich Thales mit der Übernahme des niederländischen Chipkartenherstellers  Gemalto für 4,8 Mrd. Euro eingekauft. Dadurch entsteht eines der weltweit führenden Unternehmen für IT-Sicherheit. Somit bekommt Thales neben der Rüstungssparte einen zweiten Wachstumstreiber. Denn in den nächsten Jahren dürften zahlreiche Unternehmen und Staaten ihre Budgets für IT-Sicherheit erhöhen.

Aktie im Aufwärtstrend

Ein Blick auf den Chart von Thales zeigt Ihnen, dass es sich hierbei ohne Frage um eine der erfolgreichsten französischen Aktien handelt: Innerhalb der vergangenen fünf Jahre hat sich der Aktienkurs verdreifacht. Auch seit Jahresbeginn schlägt sich die Aktie mit einem Kursplus von über 20% wacker. Aktuell befindet sich der Kurs auf Allzeithoch. Das lässt die Herzen der Charttechniker höher schlagen.

Aktie hat noch Luft nach oben

Auch aus fundamentaler Sicht spricht nichts gegen eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt aktuell bei 20, da besteht noch Luft nach oben. Zwar wäre eine Verschnaufpause nach dem steilen Kursanstieg der vergangenen Jahre möglich, an den langfristig guten Perspektiven würde dies jedoch nichts ändern. Für Langfristanleger ist die Thales-Aktie allemal einen Blick wert. Vielleicht ergeben sich ja nochmal etwas günstigere Einstiegskurse um die 100 Euro-Marke.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.