The Trade Desk schießt nach Zahlen um 26% in die Höhe

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Die Aktie des Tech-Konzerns Trade Desk schießt um 26% in die Höhe. Der Spezialist für Onlinewerbung reitet die strukturelle Wachstumswelle. (Foto: Tzido Sun / shutterstock.com)

Derzeit läuft die Berichtssaison auf Hochtouren und sorgt für zum Teil exorbitante Kursausschläge bei einzelnen Aktien. So auch beim Spezialisten für Online-Werbung Trade Desk. Nach besser als erwarteten Geschäftszahlen schossen die Papiere am Freitag um 26% in die Höhe. Nach einem Kurszuwachs von 200% seit dem Jahreswechsel kommt der US-Konzern inzwischen auf einen stolzen Börsenwert von 34 Milliarden Dollar.

Trade Desk im Portrait

Digitale Werbung ist auf Jahre hinaus ein boomender Markt mit zweistelligen Wachstumsraten. Der Konzern The Trade Desk bietet automatisierte Tools, mit denen Firmenkunden digitale Werbeanzeigen kaufen und so ihre Rendite optimieren können. Die Anwendungen von Trade Desk arbeiten mit Künstlicher Intelligenz (KI) und identifizieren die besten Websites, auf denen es sich lohnt Anzeigen zu kaufen und zu schalten.

Dabei geht es wohlgemerkt nicht nur um Anzeigen im Web (Display), sondern auch um Ads in Smartphone-Apps (Mobile), Werbung bei Video-Streaming-Anbietern im Web, via Internet-Radio beziehungsweise Podcasts (Audio) oder auch im Internet-TV (Connected TV). Via Programmatic Advertising kann der Werbetreibende mit der Software von The Trade Desk eine sehr spezifische Zielgruppe auswählen und über all diese Online-Kanäle hinweg effizient bewerben.

Plattform sorgt für kräftige Wachstumsraten

Mit seiner intelligenten Plattform erzielte das Unternehmen in den vergangenen Jahren kräftige Wachstumsraten. Von 2014 bis 2019 kletterten die Umsätze von 44 auf 661 Millionen Dollar in die Höhe. Im Gegensatz zu vielen anderen Start Ups ist The Trade Desk bereits seit Jahren profitabel. Auch wenn im zurückliegenden zweiten Quartal der Umsatz um 12,8% auf 139,4 Millionen Dollar sank, blieb am Ende ein Gewinn von 25,1 Millionen Dollar übrig. Das entspricht einer Gewinnmarge von 18,02%.

Drittes Quartal deutlich über Erwartungen

Im dritten Quartal konnte der US-Konzern trotz Corona-Krise deutliches Wachstum verzeichnen. Der Umsatz kletterte um 31,6% auf 216 Millionen Dollar. Trade Desk profitiert mit seinen Tools zur Überwachung der Werbeeffizienz vom Spardruck der Unternehmen. Zudem verlagerten sich große Teile der Werbebudgets auf den digitalen Bereich, wo die Messbarkeit der Maßnahmen grundsätzlich höher ist.

Auch beim Gewinn lag das Unternehmen deutlich über den Erwartungen. Unter dem Strich blieb ein Gewinn je Aktie von 1,27 Dollar hängen. Das waren 82 Cent mehr als von Analysten im Vorfeld erwartet wurde.

Weiter hohe Dynamik im Schlussquartal

Für das Jahresendquartal zeigt sich Firmenboss Jeff Green ebenfalls optimistisch. Die Prognose beim Umsatz liegt mit 287 bis 291 Millionen Dollar nicht nur deutlich über Vorjahr (215,9 Millionen Dollar), sondern auch 10% über der aktuellen Konsensprognose.

Fazit: Die Geschäftsentwicklung des auf Optimierung von Werbebudgets fokussierten US-Konzerns Trade Desk konnte zuletzt deutlich positiv überraschen. Ebenso zeigt die zuversichtliche Prognose wie auch die hohe Kundenbindung von 95% über die letzten fünf Jahre, dass das Geschäftsmodell gut funktioniert. Lediglich die mittlerweile ambitionierte Bewertung dürfte das Potenzial begrenzen. Auf Basis der Schätzungen wird die Aktie momentan mit dem 37-Fachen der Umsatzerwartungen für das Jahr 2021 bewertet.

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Die 3 größten Aktien-Positionen des Top-Investors Paul SingerSo positioniert sich der Star-Investor Paul Singer: Hedgefondsmanager fährt Position in Dell-Aktie weiter rauf. Abspaltung von VmWare könnte für kräftigen Cash-Zufluss sorgen › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rene König
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rene König. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz