Tivo-Aktie: Buyout-Gerüchte sorgen für Trendwende und katapultieren Aktie nach oben

Tivo-Aktie: Übernahmegerüchte sorgen für Kurssprung. Insider und Hedgefonds positionieren sich. Analysten sehen deutliches Potenzial (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Das Jahr 2017 bleibt den Tivo-Anlegern wohl in schlechter Erinnerung. Denn trotz eines Kurssprungs von 11% am letzten Handelstag des Jahres hinken die Papiere dem breiten Aktienmarkt deutlich hinterher. Um satte 25% ging es im zurückliegenden Jahr nach unten. Für Sie zum Vergleich: Der Technologieindex Nasdaq konnte im gleichen Zeitraum um immerhin 30% an Wert zulegen. Doch nun schöpfen einige Investoren wieder Hoffnung. Grund sind Spekulationen um einen Verkauf des Konzerns.

Tivo im Porträt

Lange Zeit war der US-Konzern TiVo das Sinnbild für die Zukunft des Fernsehens. Das Unternehmen brachte vor einigen Jahren den ersten modernen Hardware-Recorder für das zeitversetzten Fernsehen auf den Markt. Im Jahr 2016 wurde TiVo dann vom dem Anbieter für Unterhaltungsmedien Rovi Corp. in einem 1,1-Milliarden-Dollar schweren Deal übernommen.

Während TiVo Videorecorder herstellte, konzentrierte sich Rovi auf interaktive Programmzeitschriften sowie Kopierschutz und das digitale Rechtemanagement. Der Firmenname Tivo wurde allerdings nach dem Deal beibehalten.

Gerücht um 20 Dollar+ Offerte machen die Runde

Jetzt haben Spekulationen vorerst das Trauerspiel der Aktie beendet. Laut einem Insider hätten mehrere Firmen ein Übernahmeangebot von etwas mehr als 20 Dollar je Aktie auf den Tisch gelegt. Das wäre ein deutlicher Aufschlag auf den aktuellen Kurs von 15,60 Dollar je Anteilsschein.

Directors Dealings zeichnen positives Bild

Interessant ist auch ein Blick auf die Aktientransaktionen der Manager des Konzerns. Bei Tivo gab es in den zurückliegenden 12 Monaten 16 sogenannte Insiderkäufe. Davon waren 10 Aktienkäufe und nur 6 Verkäufe. Insgesamt wurden 119.132 Aktien gekauft und nur 26.124 Aktien verkauft. Die letzte Transaktion wurde vom Vorstand Rodriguez Enrique getätigt, der immerhin Aktien für knapp 1 Millionen Dollar zum Preis von 17,86 Dollar kaufte.

George Soros als prominenter Investor

Mit der Investmentlegende George Soros setzt auch ein prominenter Hedgefondsmanager auf die Aktien des US-Konzerns. Immerhin hält Soros Papiere im Gegenwert von 102 Millionen Dollar und besitzt damit 4,21% aller Tivo-Aktien. Soros ist bereits seit dem zweiten Quartal 2013 investiert, hat aber in den vergangenen drei Quartalen seine Position kräftig ausgebaut. Mittlerweile ist Tivo seine fünftgrößte Aktienposition. Seit seinem Einstieg liegt der Großinvestor allerdings rund 19% in der Verlustzone.

Analyten sehen deutliches Aufwärtspotenzial

Unterdessen sehen auch die Analysten, die sich mit der Aktie beschäftigen, deutliches Aufholpotenzial. Für dieses Jahr erwarten die Experten einen Gewinn je Aktie von 1,68 Dollar, der im kommenden Jahr auf 2,21 Dollar ansteigen soll. Sollte Tivo liefern, ergäbe sich damit ein optisch günstiges Kurs-Gewinn-Verhältnis von gerade einmal 7 für das kommende Geschäftsjahr.

Zugleich liegt die erwartete Dividendenrendite bei 5,10%. Das spiegelt sich auch in den positiven Analystenkommentaren wider. Fünf Experten raten zum Kauf der Papiere, während einer der Banker in dem Titel eine Halteposition sieht. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit 25 Dollar deutlich über dem aktuellen Kursniveau.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt