Trumps Steuer-Reform: Diese Unternehmen profitieren am meisten

Ob Pharma-Konzern mit US-Kerngeschäft oder Technologie-Riese im Steuer-Paradies – diese Firmen werden die Steuer-Reform geschickt nutzen: (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Das für unmöglich Geglaubte ist tatsächlich wahr geworden: Donald Trumps Steuer-Reform wurde offiziell abgesegnet.

Damit zahlen Firmen ab sofort deutlich weniger Steuern, wenn sie ihre Gewinne in den USA versteuern. Das haben viele Großkonzerne bislang nämlich vermieden.

Aber auch der Mittelstand wird sich über die Steuer-Geschenke freuen…

Steuerflucht ins Ausland

Warum zu Hause Steuern zahlen, wenn andere Länder viel günstigere Optionen bieten?!

Goldman Sachs hat sich einmal angeschaut, welche Konzerne aus den USA die meisten Gelder im Ausland versteckt haben.

Nach Prozenten sortiert – im Verhältnis zur Marktkapitalisierung – führt hier Cisco Systems: 37% des eigenen Börsenwertes liegt im Ausland – das sind 68 Mrd. US-Dollar!

Sie erraten bestimmt, wer nominell das meiste Geld im Ausland deponiert hat – richtig: Apple. Hier sind es ganze 216 Mrd. US-Dollar, die steuersparend aufgeräumt sind.

Microsoft ist mit 128 Mrd. US-Dollar dabei, Oracle mit 48 Mrd.

Und all diese Unternehmen sollen jetzt davon profitieren, dass sie ihr Geld so lange vor dem US-amerikanischen Fiskus versteckt haben.

Das ist doch logisch: Wer bisher geschickt Steuern umgeht oder diese nicht einmal im eigenen Land zahlt, der sollte jetzt noch dafür belohnt werden, wenn er dieses Unterfangen sein lässt.

Allein diese Situation zeigt schon, wie machtlos die einzelnen Regierungen sind, wenn es darum geht, große Steuer-Sünder zu bestrafen.

Es gibt immer noch ein Schlupfloch, und wenn sie nach Hause kommen, um dort Steuern zu zahlen, werden sie dafür hofiert und bekommen noch Mengen-Rabatt.

Umsatz-Giganten in den USA

Stellen Sie sich vor, Sie betreiben ein sehr profitables Unternehmen in den USA, sagen wir beispielsweise einen kleinen überschaubaren Pharma-Konzern.

Ihr Kerngeschäft findet im eigenen Land statt, deshalb zahlen Sie hier schon brav ihre Steuern.

Diese werden aber jetzt deutlich reduziert, so dass Ihre stolzen Gewinne noch weiter in die Höhe schnellen.

Den Vorschlag, die Kosten für Ihre Medikamente zu reduzieren, weil Sie jetzt auch weniger Steuern zahlen müssen, weisen Sie lachend zurück.

Hier hat sich die UBS einmal Gedanken gemacht: Welche Firmen können allein durch die Steuer-Senkung 2018 ihre Gewinne besonders steigern?

So viel spart die Spitze der Steuer-Senkungs-Profiteure

Auf Platz 1 liegt der Energiebetrieb EQT Corp: Ein Gewinn-Plus von 25,4% wird erwartet – wenn das Geschäft einfach nur gleich bleibt.

Humana, Centene, Anthem, Aetna und die United Health Group kommen alle aus dem Gesundheits-Sektor und stehen auf den Plätzen 2 – 5.

Im Durchschnitt werden diese Konzerne im nächsten Jahr rund 20% mehr Gewinn machen.

Insgesamt ist der heimische Gesundheits-Sektor besonders betroffen – aber im positiven Sinne:

Die Gewinne werden 2018 in die Höhe schnellen, ohne dass die Firmen auch nur einen Finger krümmen müssen. Das mag viele Investoren anziehen, die auf einen Boom hoffen.

Bedenken Sie dabei aber, dass einige Unternehmen das freiwerdende Kapital für Investitionen nutzen werden!

Dann wandert das Geld nicht an die Börse, und die Kurse haben keinen Grund besonders stark zu steigen. Wir werden sehen, wie es sich in Wirklichkeit darstellen wird…

Den DAX juckt das Steuerspiel der USA herzlich wenig; inzwischen müssen wir fast froh sein, wenn wir das Jahr über 13.000 Punkten beenden.

Aber dafür ist jetzt sowieso keine Zeit. Immerhin können morgen noch ganz entspannt die letzten Geschenke eingekauft werden.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt