Tui: Gute Zahlen, hohe Dividende und ein Sparten-Verkauf

Vorgestern habe ich Ihnen von der bevorstehenden Hauptversammlung (HV) des Touristik-Konzerns Tui berichtet.

Im Rahmen der gestrigen Hauptversammlung hat Tui auch Zahlen für das 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2016/2017 (bis Ende September) vorgelegt.

Bevor ich gleich im Detail auf die Zahlen eingehe, noch ein Hinweis für alle Tui-Aktionäre: Wundern Sie sich bitte nicht über den Kursabschlag am heutigen Tage!

Das hat nichts mit einer Schwäche der Tui-Aktie zu tun. Es handelt sich dabei zu großen Teilen nur um den am Tag nach der HV üblichen Dividenden-Abschlag.

Falls Sie Tui-Aktionär sind, wird Ihrem Depot-Konto am Freitag eine Dividende von 0,63 € je Tui-Aktie gutgeschrieben. Auch hierzu noch ein kurzer Hinweis:

Seit diesem Jahr wird die Dividende deutscher Unternehmen am 3. Werktag nach der Hauptversammlung ausgeschüttet – und nicht, wie vorher üblich, bereits am 1. Arbeitstag nach der HV.

Die jüngsten Zahlen im Überblick

Kommen wir jetzt zu den angesprochenen Zahlen:

In den traditionell reiseschwachen Monaten Oktober bis Dezember (1. Quartal des Geschäftsjahres 2016/2017) hat Tui dank guter Geschäfte bei Kreuzfahrten und einer guten Auslastung der eigenen Hotels einen geringeren Verlust erzielt als im Vorjahr.

Dass Tui in seinem 1. Quartal einen Verlust erzielt, ist normal. Wie die meisten anderen Reiseveranstalter auch verdient Tui sein Geld v. a. während der Hochsaison im Sommer.

Im abgelaufenen Quartal belief sich der Verlust auf 67 Mio. € und fiel damit um 17% kleiner aus als im Vorjahres-Zeitraum.

Angesichts des guten Jahresstarts verwundert es nicht, dass Tui-Chef Fritz Joussen die Jahres-Prognose bestätigte. Demnach soll der operative Gewinn dieses Jahr um mindestens 10% steigen.

Damit die Erträge auch in Zukunft weiter wachsen, will Joussen in neue Märkte expandieren.

Sein Plan: Touristen aus südeuropäischen Ländern wie Portugal und Spanien sowie aus China, Indien und Südamerika, sollen vermehrt mit Tui reisen.

„Dort wollen wir kräftig wachsen“, sagte Joussen vor Beginn der Hauptversammlung in Hannover.

„Aus diesen Quellmärkten erwarten wir im Jahr 2022 mindestens 1 Mio. Tui-Kunden“, gibt Joussen das ehrgeizige Ziel vor. Der Umsatz, so Joussen, erhöhe sich damit laut Plan um 1 Mrd. €.

Tui verkauft Travelopia an Finanz-Investor KKR

Eine weitere gute Nachricht von Tui, die in dieser Woche veröffentlicht wurde:

Der Touristik-Konzern verkauft die unter Travelopia gebündelten Spezialreise-Veranstalter für 381 Mio. € an den Finanz-Investor KKR und schafft damit weitere Liquidität für den laufenden Konzern-Umbau.

Bereits im Vorjahr hat Tui den Hotelbetten-Vermittler Hotelbeds für 1,2 Mrd. € an einen Finanz-Investor verkauft.

Mit den Verkaufs-Erlösen wurden zum einen Schulden getilgt und zum anderen wird damit die zukünftige Expansion des Kerngeschäfts finanziert.

Im Portfolio von Tui befinden sich noch weitere strategisch überflüssige Beteiligungen, die zukünftig die Kasse von Tui füllen werden.

Dank der guten Zahlen und positiven Prognosen befindet sich der deutsche Touristikriese Tui aus meiner Sicht nach wie vor auf Kurs.

15. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt