Twitter: Aktie des Kurznachrichtendienstes im Hausse-Modus

Twitter Logo RED_shutterstock_170614805_Twin Design

Twitter: Kurznachrichtendienst meldet sich mit starken Zahlen zurück. Erstmals wurde die magische Milliardenmarke auf Quartalsbasis geknackt (Foto: Twin Design / shutterstock.com)

Damit hatten offenbar die wenigstens gerechnet: Der amerikanische Kurznachrichtendienst Twitter hat erstmal in einem Quartal die magische Marke von einer Milliarde Dollar beim Umsatz geknackt. Entsprechend stark fiel die Reaktion unter den Anlegern aus. Geradezu euphorisiert trieben sie den Kurs der Papiere um mehr als 14% auf 38 Dollar und damit auf das höchste Niveau seit Oktober letzten Jahres nach oben.

Twitter im Portrait

Twitter bietet eine Kommunikationsplattform, die auf digitalen Kurznachrichten basiert. Ursprünglich war jede Mitteilung (Tweet), die über den Dienst veröffentlicht wird, maximal 140 Zeichen lang und sofort für jedermann sichtbar. In die Texte können zudem Bilder und Videos eingebettet werden. Für die Nutzung des Services stehen mittlerweile zahlreiche Apps und Add-ons beispielsweise für Web-Browser zur Verfügung, die die abonnierten Tweets übersichtlich darstellen. Inzwischen wurde die Zeichen-Grenze gelockert und es sind Nachrichten mit bis zu 280 Zeichen möglich.

Besonders während Fernsehausstrahlungen oder anderen Großereignissen werden Tweets als Diskussionsmedium über das aktuelle Geschehen genutzt. Umsatz generiert das Unternehmen durch das Hinzufügen von Anzeigen in Form von Tweets, das Hinweisen auf bestimmte Nutzer (zahlende Kunden) oder das Einblenden von gesponserten Schlagworten in die Top-10 Themenliste.

Inzwischen nutzen weltweit 152 Millionen User den Dienst täglich, denen auch Werbung gezeigt werden kann (monetarisierbare tägliche Nutzer). Generell dürfte die Nutzerbasis weltweit bei über 330 Millionen liegen.

Turnaround gewinnt an Dynamik

Lange Zeit wurde der Twitter-Konzern belächelt und zahlreiche Anleger zweifelten an der Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells. Doch nach einem jahrelangen Kampf gegen zähe Verluste, scheint nun das Licht am Ende des Tunnels immer näher zu kommen. Mit den gerade präsentierten Zahlen zur Geschäftsentwicklung konnte Twitter-Boss Jack Dorsey die Anleger zum zweiten Mal in Folge positiv überraschen.

Twitter knackt Milliarden-Dollar-Marke

Im zurückliegenden Quartal konnte der US-Konzern einen weiteren Meilenstein in der Firmengeschichte erreichen: Erstmals gingen mit 1,01 Milliarden Dollar mehr als 1 Milliarden Dollar an Umsatz in einem Vierteljahr durch die Bücher. Im Vergleich zum Vorjahresquartal waren das 11% mehr.

Im Gesamtjahr 2019 summierten sich die Umsätze des Social-Media-Pioniers auf 3,46 Milliarden Dollar, was einem Wachstum von 14% entspricht. Dabei gingen 87% der Umsätze auf das Konto von Werbeerlösen – die restlichen 13% wurden mit Datenlizenzen und anderen Aktivitäten erwirtschaftet.

Hohe Kosten sorgen für Bremsspuren

Allerdings musste Twitter beim Gewinn auf Grund stark gestiegener Kosten einen Rückschritt verkraften. So sackte der Quartalsgewinn deutlich von 225 auf 119 Millionen Dollar in den Keller. Das Ergebnis je Aktie lag mit 25 Cent allerdings deutlich unter den erwarteten 29 Cent.

Auch im gesamten Geschäftsjahr 2019 ging der Nettogewinn zurück – von 360 Millionen auf nunmehr 259 Millionen Dollar, ein Rückgang von 28%.

Fazit: Grundsätzlich waren die Zahlen ein Lichtblick: Mit einem immer größeren Nutzerkreis und einer steigenden Reichweite kann Twitter auf den Netzwerkeffekt setzen und die Attraktivität des Kurznachrichtendienstes steigern. Jetzt muss Firmenboss Dorsey zeigen, dass es sich dabei um einen nachhaltigen Trend und keine Eintagsfliege handelt.

Twitter Logo RED_shutterstock_170614805_Twin Design

Twitter-Aktie: Wachstumsbeschleunigung dank Donald TrumpGratis-Werbung durch den US-Präsidenten – Hohe Nachfrage der Großanleger nach der Twitter-Aktie. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rene König
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rene König. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz