Twitter: Zurück auf der Erfolgsspur

Twitter Logo Handy RED – shutterstock_721527988 Allmy

Was Ihnen der der Twitter-Chart verrät & warum die Aktie des Kurznachrichtendiensts von den meisten Anlegern unterschätzt wird (Foto: Allmy / Shutterstock.com)

Wenn ich auf der Suche nach einer vielversprechenden Aktie bin und einen möglichen Kandidaten ins Auge gefasst habe, so gehe ich folgendermaßen vor. Zunächst sehe ich mir fundamentalen Fakten wie Branche, Wachstumsraten und Geschäftsmodell an. Ist der gewonnene Eindruck positiv, so beziehe ich auch einfache charttechnische Aspekte wie den Trend, wichtige Chartmarken und -muster in meine Entscheidungen mit ein. Erfahrungsgemäß vernachlässigen viele Anleger das Chartbild einer Aktie, da sie sich lieber nur an Fundamentaldaten halten.

Doch diesen Anlegern entgehen dadurch etliche Chancen. Denn oft ist es gerade der Chart, der frühzeitig verrät, dass sich ein Unternehmen (wieder) auf der Erfolgsspur befindet. Ein Beispiel für ein unterschätztes Unternehmen, dessen Chartbild und Fundamentaldaten sich zuletzt stark aufgehellt haben ist der Kurznachrichtendienst Twitter.

Die Twitter-Aktie

Twitter bietet eine Kommunikationsplattform, die auf digitalen Kurznachrichten sog „Tweets“ sowie Live- und Videostreaming basiert. Die aktuell ca. 336 Mio. aktiven Nutzer können 280 Zeichen lange Kurznachrichten sog „Tweets“ verfassen und mit anderen Usern teilen. Auch US-Präsident Donald Trump, dessen Kurznachrichten auf Twitter immer wieder Schlagzeilen machen, ist ein fleißiger Nutzer.

Werbekunden können Zielgruppen gezielt adressieren

Twitter erlöst Umsätze fast ausschließlich durch Werbung. Werbende Firmen können gegen Bezahlung eigene Beiträge in den Nachrichtenstrom der Nutzer einfließen lassen. Dabei können, ähnlich wie bei Facebook bestimmte Regionen oder Nutzer-Gruppen nach Interessen und Themen selektiert werden. Unternehmen können auf diese Weise recht effizient Nutzer erreichen die als Kundenzielgruppe in Frage kommen.

Twitter Logo RED – shutterstock_759821500 AlesiaKan

Twitter & Co.: Das Ende der BörsenpartyDer Höhenflug etlicher High-Tech-Aktien ist erst einmal beendet. Twitter & Co. haben in diesem Jahr bisher herbe zweistellige Verluste erlitten. Was kommt jetzt? › mehr lesen

Aktie gerät nach anfänglicher Euphorie in Abwärtsstrudel

Der Aktienkurs habe in letzten Jahren extrem volatile Zeiten erlebt. Nach einem furiosen Börsengang im Jahr 2013 war die Aktie von einem Ausgabepreis von 26 USD bis auf über 70 USD explodiert. Da die Geschäftsentwicklung in Folge relativ enttäuschend verlief, fiel die Aktie dann bis 2016 sogar unter den Ausgabepreis, im Tief bis auf ca. 14 USD. Das Unternehmen wurde stark kritisiert und bekam von Medien und Investoren fortan einen sehr negativen Stempel aufgedrückt.

Zurück auf der Erfolgsspur

Von vielen Anlegern unbemerkt fokussierte sich das Management das Unternehmen zuletzt jedoch wieder stärker auf sein Kernprodukt und verbesserte die Nutzererfahrung. Das zahlt sich nun offensichtlich aus, denn die Zahl der aktiven User steigt nach einer Phase der Stagnation wieder. Die positive Entwicklung spiegelt sich auch im Aktienchart wieder:  Seit Anfang 2017 bildete sich ein neuer Aufwärtstrend und gehört seitdem zu den großen Gewinnern. Gelingt nun der Charttechnische Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 34 bis 36 USD, so hätte die Aktie aus charttechnischer Sicht Luft bis auf ca. 50 USD.

Fazit: Spekulative Aktie mit Kurspotenzial

Gelingt es Twitter mit neuen Diensten wie Video- und Streaming-Angeboten den eingeschlagenen Kurs fortzusetzen und die Schätzungen der Analysten zu übertreffen so winkt der spekulativen Aktie weiteres Kurspotenzial. Es könnte sich für Sie lohnen sich näher mit dem Wert zu beschäftigen, die von vielen Anlegern keines Blickes mehr gewürdigt wird. Kalkulieren Sie bei der Aktie jedoch weiterhin hohe Kursschwankungen und mögliche Rückschläge mit ein. Wenn es Twitter jedoch gelingt, wieder an frühere Zeiten mit hohen Wachstumsraten anzuknüpfen, so könnte die Aktie auch im weiteren Verlauf des Jahres 2018 zu den stärksten Performern gehören.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
ritter_experte
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.