Über Nacht zum Börsenstar… bei diesem Unternehmen ist es passiert

Wenn Firmen wie Camino Minerals über Nacht zum Börsenstar werden, muss schon etwas Großes dahinterstecken – aber das Risiko ist auch groß. (Foto: optimarc / Shutterstock.com)

Der Explorations-Sektor hatte es in den vergangenen Jahren besonders schwer.

Schwere Jahre im Rohstoff- und Explorations-Sektor

Während der Krisenjahre im Rohstoff-Sektor konzentrierten sich viele Investoren komplett auf Produzenten.

Und selbst diese Aktien schwankten schon extrem stark im Kurs:

Investoren brauchten also bei Produzenten gute Nerven. Bei kleineren Explorations-Werten benötigten die Anleger Nerven wie Drahtseile.

Etliche aussichtsreiche Unternehmen rauschten an der Börse in den Keller. Das lag sicherlich einfach auch an der Entwicklung des Goldpreises.

Tolle Projekte, die beim Goldpreis von 1.500 Dollar noch gute wirtschaftliche Daten geliefert haben, sehen eben bei einem Goldpreis-Niveau von gut 1.200 Dollar ganz anders aus und werden dementsprechend bewertet.

Kurzer Rückblick in den Januar

Schon im Januar 2017 schrieb ich an dieser Stelle:

„Insofern hat es in den Jahren ab 2013 kaum noch große neue Entdeckungen von beispielsweise Goldvorkommen gegeben.

Viele Firmen waren einfach gezwungen, in den Überlebens-Modus zu schalten und nur noch die wichtigsten unternehmerischen Dinge aufrechtzuerhalten.

Explorations-Programme gehörten sicherlich nicht dazu.

Doch so langsam ändert sich das Bild und die Stimmung dreht: Für 2017 ist es wieder gut möglich, dass einige Explorations-Storys wieder in den Fokus rücken werden.

Damit gewinnt das klassische Geschäftsmodell dieser Unternehmen wieder an Bedeutung.

Es besteht darin, neue Vorkommen zu entdecken, die dann von den Produzenten tatsächlich auch übernommen und später weiterentwickelt werden.“

Soweit die Einschätzung vom Jahresanfang…

Kupfer-Entdeckung in Peru sorgt für Kurssprung bei Camino Minerals

Und tatsächlich hat es einige positive Überraschungen gegeben:

Besonders herausragend war beispielsweise Camino Minerals mit den ersten Bohr-Ergebnissen vom Los Chapitos Kupferprojekt im Süden Perus.

Erst im März hatte das Unternehmen das Bohrprogramm angekündigt.

Und schon am 18. April kamen die Ergebnisse der ersten beiden Bohrlöcher – und die schlugen an der Börse ein wie eine Bombe:

Bei einem Bohrloch hat Camino Minerals einen Kupfergehalt von 1,3% auf einer Länge von 106 m entdeckt, und dieses Bohrloch endete noch in einer Mineralisierung.

Eingeschlossen waren bei diesem Bohrloch sogar rund 2% Kupfer auf einer Länge von 38 m.

Diese herausragenden Ergebnisse ließen den Aktienkurs über Nacht in die Höhe schnellen.

Aber bis jetzt hat sich die Lage auch schon wieder beruhigt – dennoch steht die Aktie auf Sicht von 6 Monaten noch mehr als 300% im Plus.

Chance und Risiko liegen bei Rohstoff-Investments sehr nah beieinander

Klar ist auch, dass solche Storys besonders risikoreich sind, denn außer ersten Bohr-Ergebnissen liegt hier meist noch nicht viel Datenmaterial vor.

Doch genau das ist auch die Chance für Sie als Investor:

Wenn Sie in einem frühen Stadium bei aussichtsreichen Projekten mit dabei sind, ist der Gewinnhebel bei den Minen-Aktien besonders groß – das finden Sie so kaum in anderen Branchen.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.