Übernahme-Kampf um Sky: Fox sichert sich mehr Zeit

Verlängerung statt Entscheidung! Fox bleibt beim Bieterkampf um Sky im Rennen. (Foto: Casimiro PT / Shutterstock.com)

Der spannende Übernahme-Kampf um die britische Bezahlsendergruppe Sky geht in die Verlängerung. Bieter 21st Century Fox entschied sich, nicht aus dem kostspieligen Rennen auszusteigen und legte am Dienstag Abend eine formelle Übernahme-Offerte für die Sky-Aktionäre vor.

Diese beläuft sich auf 14 britische Pfund (GBP) je Sky-Aktie und entspricht dem Minimum, das Fox aus regulatorischen Gründen bieten muss. Fox hat jetzt mehr Zeit, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Wäre bis heute Nacht kein Angebot erfolgt, hätte sich der Bieter nach britischem Übernahme-Recht aus dem Kampf verabschieden müssen.

Sky weiterhin am Zug

Die für heute erwartete Entscheidung wird damit um 46 Tage vertagt. Doch auch wenn Fox jetzt den nächsten Schritt unternommen hat, bleibt der Ball in der Hälfte des US-amerikanischen Medienkonzerns.

Die 14 Pfund-Offerte liegt nämlich rund 5% unter dem Angebotspreis des Konkurrenzbieters Comcast, der 14,75 GBP je Aktie auf den Tisch legen will. Das Sky-Management wird jetzt über das offizielle Fox-Angebot beraten, doch dass die finanziell unterlegene Offerte dem Comcast-Angebot vorgezogen wird, ist unwahrscheinlich.

Siegreicher Bieter zahlt strategischen Preis

Für Sky-Investoren lebt die Hoffnung auf eine Fortsetzung des Bieterkampfes zu noch höheren Preisen damit weiter. Streng genommen ist die Bewertung des Übernahme-Kandidaten schon ausgereizt, doch hier geht es nicht nur um zeitnahe finanzielle, sondern um langfristig strategische Vorteile.

Ein Analyst ist sogar der Ansicht, dass am Ende die Sky-Aktie den Besitzer für 18 Pfund wechselt, ein Preis der mit herkömmlichen Bewertungsmethoden nicht zu erklären ist.

Zweite Jahreshälfte beginnt in Westeuropa mit kräftigem Übernahme-VolumenanstiegNach dem starken ersten Halbjahr beginnt auch die zweite Jahreshälfte in Westeuropa mit hoher Übernahme-Schlagzahl › mehr lesen

Sky-Aktie gewinnt, Comcast, Fox schwächer

An der Börse sorgten die Neuigkeiten für die bekannten Kursreaktionen bei Bieterkämpfen. Sky-Investoren hoffen jetzt natürlich auf mehr und schickten die Aktie um 1,3% auf 15,37 GBP nach oben.

Comcast und Fox-Aktionäre dagegen befürchten, dass im Zuge des Bieterkampfes zu viel gezahlt wird und reagieren mit Verkäufen. Für die Fox-Aktie geht es um 1,9% nach unten, Comcast-Anteilsscheine verlieren 1,3%.

Die Kursreaktionen mögen moderat aussehen, doch in absoluten Zahlen wird deutlich um welche riesigen Summen es geht: 2 Mrd. Dollar weniger Marktkapitalisierung bei Comcast und  1,6 Mrd. Dollar weniger bei Fox.

Ausgang des Bieterkampfes offen

Eine Prognose, wer das Rennen am Ende für sich entscheiden wird, ist extrem schwierig. Beide Bieter haben ein sehr hohes strategisches Interesse an dem Rechte-Halter der Premier Leaque und der Bundesliga und wiederholt die Wichtigkeit einer Sky-Übernahme betont.

Jetzt, nachdem Fox die offizielle Offerte vorgelegt hat, ist es wahrscheinlich, dass auch eine Angebotsaufstockung folgt. Fox hat dabei leicht bessere Karten, da der Medienkonzern bereits 39% der Anteile hält.

Das Comcast-Management dagegen könnte nach der Niederlage im Bieterkampf mit Disney einen größeren Willen haben, bei Sky „um jeden Preis“ zum Zug zu kommen. Es bleibt spannend.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.