Übernahme-Krimi in der US-Nahrungsmittel-Branche: Kapitel 1

Abschreibung Symboldbild Graph_shutterstock_257580739_fotogestoeber

Diese Übernahme kann sich zu einem spannenden Krimi entwickeln. JBS will über Pilgrim´s Pride Hillshire übernehmen. Hillshire will Pinnacle übernehmen. Und auch Warren Buffett oder Tyson könnte einsteigen. (Foto: fotogestoeber)

In der amerikanischen Nahrungsmittel-Industrie herrscht Hochspannung. Der weltweit zweitgrößte Geflügelfleisch-Produzent Pilgrim`s Pride will den Branchen-Kollegen Hillshire übernehmen. Für den US-Fertiggerichte-Hersteller will Pilgrim`s Pride insgesamt 6,4 Mrd. US-$ zahlen.

Das Besondere: Das Angebot gilt nur, wenn Hillshire seine eigenen Übernahme-Pläne aufgibt. Der Übernahme-Kandidat hat vor wenigen Wochen ebenfalls versucht, einen Konkurrenten zu schlucken. Jetzt wird der Jäger zum Gejagten.

Pinnacle Foods-Angebot stößt bei Hillshire-Investoren auf Gegenwehr

Anfang Mai gab Hillshire Brands ein Übernahme-Angebot für den Tiefkühl-Hersteller Pinnacle Foods ab.

Für den Konkurrenten will das Unternehmen rund 4,3 Mrd. US-$ zahlen. Inklusive Schulden liegt das Übernahme-Volumen sogar bei 6,6 Mrd. $. Pinnacle zeigte sich zufrieden und willigte ein.

Den Pinnacle-Aktionären bietet Hillshire 18 US-$ in bar und je ein halbe Aktie des eigenen Unternehmens. Mit der Übernahme will Hillshire die passende Angebotspalette anbieten. „Gemüse passt zu Fleisch – Gurken passen zu Sanwiches“ erklärte Hillshire-Vorstand Sean Connolly.

Während der Hillshire-Vorstand den Deal befürwortet, sind viele der Investoren gegen die Übernahme. Eminence Capital CLL, einer der Großinvestoren, ist lautstark gegen den Zukauf.

Der Preis für Pinnacle ist dem Großaktionär zu hoch. Dabei geht es nicht nur um die Bewertung und den Sinn der Übernahme, sondern auch um den großen Schuldenberg, den sich Hillshire aufbürden würde.

Übernahme-Wahrscheinlichkeit sinkt: Pinnacle-Aktie unter Druck

Nachdem nun auch noch Pilgrim`s Pride an Hillshire dran ist, wird eine Pinnacle-Übernahme jedoch unwahrscheinlicher. Dem Management fehlt Rückhalt wesentlicher Investoren und ein Übernahme-Angebot, dass nur bei Deal-Abbruch greift, belasten.

Dementsprechend reagierte die Pinnacle-Aktie auf die Deal-Ankündigung. Das Papier verlor fast 6% und notiert inzwischen rund 15% unter der Offerte.

Sollte der Deal platzen, gäbe es einen großen Verlierer. Die Blackstone Group hält 51% an Pinnacle und hofft die Anteile inklusive der 20%-Prämie an Hillshire abgeben zu können. Eine entsprechende Absichtserklärung wurde bereits unterschrieben.

Abschreibung Symbolbild Münzstapel_shutterstock_549124294_Jinning Li

Komax erschließt sich neue WachstumsmärkteMit seiner technologischen und regionalen Spitzenposition ist Komax bestens gerüstet, um weitere Marktanteile zu gewinnen. Hier mehr dazu: › mehr lesen

Übernahme-Vorstoß führt zu unaufgeforderter Offerte

Das Übernahme-Angebot von Pilgrim`s Pride für Hillshire von 45 US-$ ist um 22% höher als der Schlusskurs vom Freitag. Eine verlockende Chance für die verärgerten Hillshire-Investoren. Erste Analysten erachten den Zusammenschluss von Hillshire mit Pilgrim´s Pride als strategisch überlegen.

Insidern zufolge hat Pilgrim´s Pride bereits vor 3 Monaten einen Deal ausloten wollen, stieß bei Hillshire jedoch auf taube Ohren. Dass jetzt eine unaufgeforderte Offerte ohne vorherige Verhandlungen folgte, begründet der Bieter mit dem Pinnacle-Angebot.

In einem Brief an die Hillshire-Aktionäre schrieb der Pilgrim`s-Chef William Lovette, dass ein Verkauf an das eigene Unternehmen besser und vorteilhafter für Hillshire sei als der Kauf von Pinnacle Foods.

JBS könnte Hillshire im zweiten Anlauf bekommen

Hinter dem Geflügelfleisch-Produzenten Pilgrim´s Pride steht der brasilianische Fleisch-Riese JBS. Die Brasilianer halten etwa 75% an dem Unternehmen. Für JBS ist die Offerte bereits der zweite Griff nach Hillshire.

Bereits vor drei Jahren versuchte JBS Sara Lee zu kaufen und hätte dann vermutlich das Fleischgeschäft mit Hillshire Brands behalten und den Rest weiter verkauft. Sara Lee lehnte jedoch ab.

Jetzt die zweite Chance. Die Offerte ist zwar noch nicht feindlich (das Hillshire Management prüft die Offerte) doch zieht Pilgrim´s auch diesen Schritt in Erwägung. Angesichts des Unmuts von Großaktionären eine höchst unbefriedigende Situation für das Hillshire-Management.

Viele spannende Szenarien machen Lust auf mehr

Die Hillshire-Offerte bewertet den Fertiggerichte-Hersteller mit dem 13-fachen des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). Pilgrim`s und Hillshire hätten zusammen einen Jahresumsatz von über 12,4 Mrd. US-$.

Der derzeitige Ergebnis-Multiplikator könnte jedoch weiter steigen. Schon jetzt notiert die Aktie oberhalb des Angebotspreises. Investoren rechnen damit, dass die Pinnacle-Übernahme platzt und dann der Jäger selbst gejagt wird.

Neben Pilgrim´s Pride könnten weitere Interessenten ihren Hut in den Ring werfen. Mit von der Partie könnten Tyson&Cargill, WH Groups oder sogar Warren Buffett sein. Dann ist ein Preis von 50 $ je Aktie nicht weit.

Die möglichen Übernahme-Szenarien sind an Spannung nicht zu überbieten. Ich halte Sie auf dem Laufenden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.