Übernahme-Volumen in Deutschland im 1. Quartal +150% höher

Das 1. Quartal 2017 neigt sich dem Ende entgegen.

Mit einem Plus von 6,5% legte der deutsche Leitindex DAX bereits einen attraktiven Jahresstart für die Anleger hin.

Auch auf der anderen Seite des Atlantiks stiegen die Indizes weiter. Der US-Leitindex Dow Jones konnte dabei mit einem Plus von 4,2% nicht ganz so stark zulegen wie der DAX.

Deutlich besser lief es dagegen in Asien: Der Hongkonger Hang Seng notiert 11,7% höher als vor 3 Monaten.

Gute Bedingungen für mehr Deals

Läuft es an der Börse gut, steigt häufig auch das Übernahme-Volumen.

Dies ist verständlich, denn die Börse ist Indikator für die künftige Gewinn-Entwicklung der Firmen. Sind die Perspektiven gut, dann lohnt auch eine Übernahme.

Gleichzeitig stimmen die anderen Voraussetzungen. Die Bilanzen vieler Unternehmen erlauben Deals und die Banken sind bereit dafür Kredite zu gewähren.

Mit einem Leizins in Europa und den USA auf historisch niedrigem Niveau machen sich Deals schneller bezahlt als in Hochzins-Phasen.

Starker Jahresauftakt am weltweiten Übernahme-Markt

Trotz guter Voraussetzungen ist das weltweite Übernahme-Volumen im Vergleich zum 4. Quartal 2016 zurückgegangen.

Noch ist die Endabrechnung nicht vollständig, doch gegenüber dem Vorquartal ist schon jetzt eine Volumen-Abschwächung vorprogrammiert.

Im Weihnachts-Quartal fiel das Übernahme-Volumen mit 1,4 Bio. Dollar allerdings auch extrem stark aus.

Wird ein Vergleich zum 1. Quartal 2016 herangezogen, dann relativiert sich das Bild.

Gegenüber dem Vorjahres-Quartal ist der Rückgang auf Basis vorläufiger Zahlen bei nicht einmal 5% und mit 993 Mrd. Dollar nur knapp unter der 1 Bio. Dollar-Marke (Quelle: M&A Review, Bureau van Dijk).

Damit ist der Jahresauftakt für die Deal-Maker schon einmal geglückt

Chinesischer Übernahme-Markt konstant über 100 Mrd. Dollar

Ein Blick auf die einzelnen Regionen zeigt, dass die USA das „Mutterland“ der Deals bleiben.

Deals im Volumen von 325 Mrd. Dollar wurden dort im 1. Quartal dieses Jahres eingefädelt. Auf Platz 2 liegt mit einem Volumen von 121 Mrd. Dollar abermals China.

Seit 7 Jahren schreibe ich Ihnen nun regelmäßig über die Entwicklung des Übernahme-Marktes in den einzelnen Regionen.

In dieser Zeit entwickelte sich China vom unwichtigen Übernahme-Markt zur festen Bank auf Platz 2.

Häufig liegt das Volumen 2x oder 3x so hoch wie in Großbritannien, dem drittwichtigsten Übernahme-Markt.

Deutscher Übernahme-Markt wird sich 2017 extrem stark präsentieren

Und Deutschland? – In Deutschland ist das Übernahme-Volumen regelrecht explodiert.

Wurden im 1. Quartal 2016 „nur“ Deals im Volumen von 14 Mrd. Dollar eingefädelt, sind es in diesem Jahr bereits Deals im Volumen von über 35 Mrd. Dollar.

Deutsche Unternehmen sind hoch interessant für Käufer aus dem In- und Ausland. Das gilt sowohl für Branchen-Rivalen als auch für Finanz-Investoren.

Viele deutsche Konzerne haben sich dank technologischer Überlegenheit in attraktiven Nischenmärkten bequem gemacht.

Aber auch in vielen Massenmärkten punktet Made in Germany.

Zusammen mit steigender Börse, Niedrigzins und guter Wirtschafts-Perspektive ist das der perfekte Cocktail für ein starkes Übernahme-Jahr.

30. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt