Übernahme-Wissen: Aktien mit vertraglich garantierter Dividende

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Wenn Sie glauben, dass der Aktienmarkt unter Druck gerät, dann sollten Sie sich unbedingt Aktien mit Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag anschauen. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Die ersten 5 Monate des Börsenjahres 2018 verliefen durchwachsen. Während der deutsche Leitindex DAX und der Mittelstandsindex MDAX sich kaum verändert zeigten, legten die kleineren Aktiengesellschaften im SDAX um 4,7% zu.

Es wird mehrheitlich erwartet, dass im weiteren Jahresverlauf die Kurse weiter steigen, doch – wie immer am Aktienmarkt – gibt es einige Störfeuer, die auch dafür sorgen könnten, dass es mit den Kursen nach unten geht.

Wenn Sie davon ausgehen, dass der Markt 2018 abtaucht, dann sind für Sie vielleicht Aktien interessant, von denen viele selbst in fallenden Börsenphasen kaum unter Druck geraten: Papiere von Unternehmen, die mit dem Großaktionär einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag eingegangen sind.

Homag: Schwankungsbreite trotz Börsenturbulenzen 2%

Viele Aktien mit Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag  (BuG) entpuppten sich zum Beispiel Anfang 2016 trotz des historisch schlechten Börsenauftakts äußerst robust und wurden auch nur minimal vom Brexit-Börsenbeben beeinflusst. Nicht wenige Titel haben selbst die Jahre 2008/2009 – also die größte Krise nach 1929 bis 1932 – ohne größeren Schaden überstanden.

Schauen wir heute aber auf eine BuG-Aktie während des Brexits. Ein passendes Beispiel ist da die Homag-Aktie, die danach monatelang seitwärts lief – egal was an der Börse passierte.

Im März 2015 wurde zwischen Homag und Mehrheitseigentümer Dürr ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vereinbart. Fast erdrutschartig wirkte der Kursrückgang Anfang Februar 2016 von 35,75 auf 35 Euro – dabei waren das gerade einmal 2% und der „Kurssturz“ wurde kurze Zeit später ausgebügelt.

Und während des Brexits im Juni 2016? Die Aktie notierte bei 35,25 Euro und stieg auf Wochensicht um 0,6%. Offenbar interessierten sich die Homag-Anleger weder für das Referendum noch für die Folgen.

Und heute? Heute notiert die Aktie bei über 60 Euro.

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Mattel: Die Aktie mit SpieltriebKinder wollen spielen. Erwachsene können ihnen kaum einen Wunsch abschlagen – für Mattel-Anleger eine gute Konstellation, oder doch nicht!? › mehr lesen

Stabilitätsgeheimnis von Aktien mit Garantie-Dividende: Fällt der Kurs, steigt die Rendite

Es gibt mehrere Aktien von Unternehmen, die wie die Homag-Aktie von einem BuG profitieren. Besonders für konservative Anleger sind solche Titel sehr interessant. Was aber macht die Aktien so krisenresistent? Immerhin wäre Homag als Maschinenbauer genauso von einem durch den Brexit verursachten Konjunktur-Rückgang und einem fallenden Aktienmarkt betroffen wie andere Unternehmen auch.

Doch bei Homag war es für die Dividendenzahlung egal, ob die Geschäftsentwicklung positiv oder negativ ist. Selbst wenn ein beherrschtes Unternehmen Verluste schreibt, erhalten die Investoren je Anteilsschein die vertraglich garantierte Dividende.

Das bedeutet: Wenn die Aktie verliert, steigt die Dividendenrendite. Das wiederum zieht neue Investoren an und stützt den Kurs.

Kursrisiko häufig nach unten begrenzt

Ein BuG regelt auch, dass die Minderheits-Aktionäre ihre Anteile an den Großaktionär zu einem festen Preis abgeben können. Das Angebot ist zwar eigentlich nur befristet, doch häufig läuft im Hintergrund ein juristisches Verfahren, sodass Aktionäre noch  sehr lange ihre Aktien abgeben können.

Das bedeutet dann auch, dass das Investitionsrisiko begrenzt ist. Denn sollte der Börsenkurs unter dem Preis im Vertrag fallen, dann können Sie einfach ihre Anteile an den Großaktionär abgeben.

Wachstumsperspektiven stark eingetrübt? – Sicherheit im Depot mit BuG-Aktien nachjustieren

Aktien mit BuG gehören auch zu meiner Übernahme-Strategie. Das Sicherheitsdepot in meinem Börsendienst „Übernahme-Gewinner“ ist aktuell mit 20% gewichtet und beinhaltet 4 Übernahme-Kandidaten mit BuG. Sollte es an der Börse unerwartet zu einer Krise kommen, werde ich den Sicherheitsanteil weiter hochfahren.

Mit dieser Strategie konnten die Leser meines Börsendienstes selbst im Jahr der Euro-Krise Vermögen erhalten. Neben dem Sicherheitsvorteil und einer attraktiven Dividende, profitieren meine Leser zudem von der Chance auf Kursgewinne im Falle einer Komplett-Übernahme (Squeeze Out, Spruchverfahren).


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.