Umfeld-Wechsel beim DAX-Index! Kurze oder lange Beine?

Umfeld-Wechsel beim DAX-Index! Auf was Sie jetzt besonders achten müssen, verrät Ihnen Börsen-Experte Michael Sturm in diesem Beitrag: (Foto: Deutsche Börse AG)

Es scheint, als ob sich die Märkte in einem Umfeld-Wechsel befinden:

Während im 1. Halbjahr gute Unternehmensdaten, Zinsen und Konjunktur die Richtung an den Aktienmärkten diktierten, nehmen politische Themen verstärkt Einfluss an den Börsen.

Ob nun:

  • Trump,
  • Haushalts-Debatte in den USA,
  • Wechsel an der Spitze der US-Notenbank,
  • Nordkorea
  • oder die Bundestagswahl,

die Politik hat momentan Konjunktur! Dies sehen Sie direktim kurzfristigen 1-Monats-Chart des DAX-Index:

DAX 310817 1M

DAX-Chart 1 Monat (Stunden-Balken)

DAX-Index verstimmt durch Trump und Nordkorea

Der DAX-Index hat in den vergangenen 4 Wochen immer wieder versucht, die Widerstandslinie bei 12.325 Punkten anzulaufen (rote Horizontal-Linie).

Doch die Politik machte ihm einen Strich durch die Rechnung und würgte die Versuche jäh ab.

Ich habe Ihnen im Chartbild die Ereignisse eingezeichnet (rote Pfeile), die den Index kurz und heftig nach unten drückten.

Jedesmal wurde sogar die Unterstützung bei 12.100 Punkten nach unten durchschlagen (grüne Horizontal-Linie).

Politische Börsen haben historisch betrachtet einen unmittelbaren starken Einfluss auf die Kurse.

Es ist aber auch die Regel, dass diese sehr schnell wieder aufgeholt werden, sobald die Nachrichten abebben.

Unter Börsianern gibt es das Sprichwort „Politische Börsen haben kurze Beine“, welches diesen häufig zu beobachtenden Kursverlauf beschreibt.

Das gilt natürlich nicht für handfeste Krisen oder sich ausweitende politische Konflikte! Denn dann können aus kurzen Beinen schnell lange Beine werden!

Und genau in so einer analytischen Phase befindet sich der DAX momentan: Der Konflikt USA/Nordkorea ist zunächst nur verbal auf den Tisch gekommen.

Die Unsicherheit darüber, ob sich dieser wieder in Luft auflöst oder sogar in eine militärische Auseinandersetzung hochschaukelt, beschäftigt aktuell die Märkte.

Da ist es nicht verwunderlich, dass DAX & Co. irrationale Schwankungen an den Tag legen.

Eine Prognose in Sachen Nordkorea ist schwierig, denn wir haben 2 unberechenbare, emotionale Präsidenten, die sich gegenüberstehen:

Niemand weiß tatsächlich, wie ein Kim Jong-un reagiert, wenn ein Donald Trump ihm droht und umgekehrt…

Das Einzige, was wir wissen, ist, dass sich die Kurse sehr schnell wieder nach oben entwickeln können, wenn diese Krise beendet bzw. einigend beigelegt wird.

Damit sind aber die anderen politischen Einflussfaktoren wie

  • die Bundestagswahl (unsicherer Ausgang),
  • die Haushalts-Debatte in den USA (Wie wird die Staatspleite verhindert?)
  • und der Abtritt von Janet Yellen (Wechsel in der US-Zins-Politik)

nicht vom Tisch und werden die Aktienmärkte noch bis tief in den Herbst hinein beschäftigen.

Kurzfristiges Fazit: 

Der DAX-Index hat aktuell aus kurzfristiger Sicht 3 Widerstände zu knacken:

  1. 12.100,
  2. dann die abfallende Trendlinie (obere blaue Trendlinie)
  3. und die wichtige Widerstands-Marke bei 12.325 Punkten.

Achten Sie also auf die beiden Marken, v. a. auf ein Überwinden der 12.325!

Im mittelfristigen 1-Jahres-Chartbild des DAX-Index bestätigt sich das Bild:

DAX 310817 1J

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

12.325 bleibt Knackpunkt

Im mittelfristigen 1-Jahres-Chartbild sehen Sie zunächst die obere Trendbegrenzung des Aufwärtstrends (dunkelblaue Trendlinie).

An dieser Trendlinie hangelte sich der DAX-Index seit etwa 1 Jahr nach oben, bis es schließlich im Mai zum Stocken der Aufwärts-Rally kam.

Seitdem befindet sich der Index bereits in der Konsolidierung und hat einen gut zu erkennenden Abwärts-Trendkanal etabliert (roter Trendkanal).

Innerhalb des roten Trendkanals habe ich Ihnen den aktuellen Widerstand bei 12.100 Punkten markiert (oberer roter Kreis).

Dort versucht sich der DAX-Index heute und tut sich erwartungsgemäß schwer.

Sollte ihm ein Sprung darüber gelingen, dann kann er direkt bis 12.325 Punkte durchlaufen (schwarze Horizontal-Linie).

An diesem Niveau herrscht ein stärkerer Widerstand, der nicht nur im Juli gleich 5x seine Kraft unter Beweis stellte, sondern sogar schon Anfang April für einen Wendepunkt sorgte.

Ein Überwinden des 12.325er-Widerstands-Niveaus würde die Konsolidierungs-Phase im DAX-Index beenden und könnte der Startschuss für eine neue Aufwärts-Rally sein.

Doch auch die Risiken nach unten müssen wir beachten:

Was nicht passieren darf:

Im Chartbild habe ich Ihnen einen weiteren roten Kreis unten eingezeichnet; er befindet sich bei etwa 11.900 Punkten.

Wird dieser nach unten verlassen, dann drohen weitere Abverkäufe bis 11.500 Punkte.

Abschließend noch die Betrachtung des langfristigen 10-Jahres-Charts des DAX-Index:

DAX 310817 10J

DAX-Chart 10 Jahre (Wochen-Balken)

Langfrist-Hausse weiterhin ohne Gefahr – aber mittelfristig Risiken

Im 10-Jahres-Chartbild bleibt der langfristige Trend (dunkelblauer Trendkanal) übergeordnet und völlig intakt.

Da ändert auch die seit Juni andauernde Abwärts-Bewegung nichts.

Sie ist im Chartbild lediglich als kleines Häkchen rechts im mittelfristigen Aufwärtstrend (grüner Trendkanal) sichtbar.

Ich habe Ihnen mit einem grünen Pfeil einen Punkt markiert, der von mittelfristiger Wichtigkeit ist.

Denn sollte er unterschritten werden, wäre der grüne mittelfristige Trendkanal passé und es könnte zu einer ausgedehnteren Konsolidierung kommen.

Diese würde zwar an der langfristigen Aufwärts-Bewegung nicht rütteln, birgt aber eine gewisse Unsicherheit aus mittelfristiger Perspektive.

Fazit

Die aktuell ablaufende Konsolidierung ist immer noch im Rahmen eines mustergültigen Übertreibungs-Abbaus. Sie ist politisch induziert und deshalb von einiger Unsicherheit begleitet.

Je nach Nachrichtenlage kann sich Potenzial nach oben ergeben, wenn die politischen Unsicherheiten weichen.

Mein Rat:

  • Zurzeit an der Seitenlinie verharren!
  • Erst bei Überwindung der 12.325er-Marke bieten sich Long-Positionen an.
  • Beachten Sie an der Unterseite die 11.900er-Marke!
© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Sturm. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt