Fielmann: Unangefochtener Marktführer weiter auf Wachstumskurs

Am Ende einer relativ ruhigen Börsenwoche – der deutsche Leitindex DAX bewegte sich ständig um die Marke von 10.500 Punkten und damit auf dem Niveau der Vorwoche – lohnt sich der Blick auf das MDAX-Unternehmen Fielmann.

Die Optikerkette gehörte heute mit einem Minus von zwischenzeitlich über 4% zu den Verlierern des Tages.

Der Hauptgrund: Gewinn-Mitnahmen der Anleger, die in den vergangenen Wochen von einem rasant steigenden Aktienkurs profitiert hatten.

Allein seit Mitte Juni kletterte das Fielmann-Papier um über 16% auf ein neues Allzeithoch von 71,93 € am vergangenen Freitag; heute nun der Rückschlag auf knapp 69 €.

Umsatz und Gewinn steigen weiter

Gestern hatte Fielmann gute Zahlen präsentiert: Seinen Wachstumskurs konnte der Optiker nach einem verhaltenen 1. Quartal deutlich beschleunigen.

Zwischen April und Juni stieg der Gewinn im Vorjahres-Vergleich um 17% auf 44,6 Mio. €. Hier machten sich v. a. auch die niedrigeren Werbungs-Kosten bemerkbar.

Der Umsatz verbesserte sich nämlich „nur“ um gut 5% auf 344 Mio. € – bei einem um 6% gestiegenen Brillen-Absatz von 2,05 Mio. Stück.

Im Frühjahr verkauft Fielmann besonders viele Sonnenbrillen, die aufgrund meist nicht benötigter Korrektur-Gläser deutlich günstiger über den Ladentisch gehen.

Aktuell ist Fielmann in Deutschland unangefochtener Marktführer.

Nun baut er auch sein Filialnetz in Österreich, in der Schweiz und in Norditalien immer weiter aus: Ende Juni hatte Fielmann 700 Niederlassungen – 10 mehr als vor einem Jahr.

Relativ hohe Bewertung

Was mir an der Zahlen-Präsentation noch gut gefällt, ist der positive Ausblick: „Wir sind zuversichtlich, unsere Marktposition auszubauen!“

Und dieses Wachstum soll weiterhin nicht im Internet stattfinden. Auf den Online-Brillen-Vertrieb will Fielmann weiterhin verzichten – ein Vorgehen, das Analysten unkritisch sehen.

Experten der DZ Bank räumen dem Brillen-Internet-Versand langfristig ohnehin nur einen Anteil am Absatzmarkt von etwa 10% ein.

Zuletzt noch ein Blick auf die Fundamentaldaten: Aktuell ist die Fielmann-Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 34 relativ hoch bewertet. Attraktiv ist aber die Dividendenrendite von 2,58%.

26. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt