United Internet weiter auf dem Vormarsch

Die United-Internet-Aktie hat nach der Übernahme von Drillisch kräftig Rückenwind bekommen. Geht es nun also weiter aufwärts? (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Der deutsche Telekommunikationsmarkt befindet sich in Bewegung.

Während Freenet sich nach Übernahm-Zzielen umschaut, ist man bei der United Internet AG schon etwas weiter:

Hier rückt die Übernahme der Drillisch AG in greifbare Nähe – und wird von den Börsen honoriert.

Die United Internet AG würde – nach einem Erfolg der Übernahme zur Top 4 [hinter der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefonica Deutschland (O2)] der deutschen Telekommunikations-Anbieter werden.

Unternehmens-Portrait

Die United Internet AG mit Sitz in Montabaur ist ein börsennotierter Internet-Provider. Der Konzern ist mit insgesamt 12 Marken und zahlreichen Tochtergesellschaften aktiv.

Zu den Marken zählen u. a.:

  • GMX,
  • web.de,
  • mail.com,
  • Arsys,
  • Fasthosts,
  • InterNetX,
  • united-domains,
  • home.pl,
  • 1&1 Versatel,
  • Affilinet,
  • Sedo
  • und United Internet Media.

Kernbereich des Konzerns ist 1&1 Internet, die den größten Teil des Umsatzes erwirtschaftet.

Übernahme von Drillisch nimmt Konturen an

Zu Wochenbeginn wurde bekannt, dass das bereits vor einigen Wochen angekündigte Übernahme-Angebot für das Mobilfunk-Unternehmen Drillisch gestartet ist.

Die BaFin hat die Angebots-Unterlagen genehmigt – jetzt können die Drillisch-Aktionäre bis einschließlich 23. Juni ihre Aktien zu einem Preis von je 50 € andienen.

Mit dieser Übernahme würde United Internet einen großen Sprung nach vorne machen.

Dabei profitiert der Konzern besonders von besseren Netzkapazitäten, denn Drillisch kann bis zum Jahr 2030 bis zu 30% des Netzes vom Konkurrenten Telefonica Deutschland nutzen.

Zudem ist eine Expansion in weitere Innenstädte möglich, in denen Drillisch bislang mit seinen Marken Smartmobile und Yourfone eigene Läden betreibt.

Zudem soll es drastische Einsparungen geben.

nsgesamt verfügen United Internet und Drillisch zusammen über mehr als 12 Mio. Verträge – der Mitbewerber Freenet erreicht gerade knapp 10 Mio.

Quartalszahlen enttäuschten zunächst ein wenig

Dass ein neuer Wachstums-Motor notwendig ist, belegen bei United Internet auch die Quartalszahlen.

So stieg der Umsatz im ersten Quartal um lediglich gut 2% auf 989,2 Mio. €.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte immerhin um 6,1 % auf 215 Mio. €.

Unternehmens-Kennziffern und Charttechnik

United Internet ist inzwischen an der Börse knapp 10 Mrd. € wert und verfügt über ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 20. Die Dividendenrendite beträgt knapp 2%.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich der Wert in einem Aufwärtstrend und könnte bald den Widerstand bei rund 51 € in Angriff nehmen.

Aussichten bleiben gut, aber Korrektur-Gefahr

Auf Grund der neuesten Entwicklungen und der guten Positionierung der Geschäftsfelder von United Internet besitzt die Aktie weiteres Kurs-Potenzial.

Allerdings kann es nach den deutlichen Gewinnen der Vorwochen kurzfristig zu einer Korrektur kommen. Dies wäre dann eine günstige Einstiegs-Gelegenheit.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt