Unser Plan ging auf

Die Wahl in Frankreich lief nach Plan: Emmanuel Macron ist neuer französischer Präsident. Das hatten die Börsenkurse bereits am Freitag angekündigt.

Heute kam das prophezeite Echo: Abverkauf, weil sich die Erwartungen erfüllt haben. Der EURO STOXX 50 gibt heute über 1% nach.

Frankreich setzt auf Beständigkeit

35% für Marine Le Pen sprechen eine deutliche Sprache:

Jeder 3. Franzose hat genug von offenen Grenzen – vermutlich auch von der EU – und wollte einen radikalen Schnitt sehen.

Frankreich sollte dies im Hinterkopf behalten!

Auch wenn das Wahlsystem mit dem deutschen schwer vergleichbar ist; stellen Sie sich vor, die AFD käme bei der Bundestagswahl auf 35%! – Das wäre eine deutliche Ansage an die amtierenden Parteien.

Insofern zeichnen die vielen Stimmen für Le Pen eine etwas deutlichere Abneigung gegen die aktuelle Politik.

Ähnlich eindeutig waren heute auch die Kurse des französischen Leitindex CAC 40; unten sehen Sie dessen Stundenchart.

Die große rote Kerze wurde bei Börsen-Öffnung um 9 Uhr gezeichnet. Wieder einmal herrscht das altbekannte Sprichwort: „Kaufe das Gerücht, verkaufe die Nachricht!“

chart1

Der CAC 40 stiegt die letzten beiden Tage vor der Wahl deutlich an. Heute war es dann Zeit die Gewinne mitzunehmen.

Es wäre durchaus interessant gewesen zu sehen, wie die Börsen auf einen Sieg von Le Pen reagiert hätten; vermutlich wäre die rote Kerze noch größer geworden.

Ein allzu schlechtes Bild ist hier dennoch nicht zu sehen. Unterstützungs-Käufe ab 5.375 halten den CAC 40 vorerst auf Kurs. Am Ende der Woche wissen mehr, wohin die Reise vermutlich gehen wird.

EUR/USD ist heute übrigens um ca. 0,7% auf 1,094 gefallen. Die Werte nördlich der 1,10 gab es ebenfalls nur vor der Wahl. Wir werden das Währungs-Paar weiter im Auge behalten.

Sind nackte Put-Optionen eine gute Idee?

Wer keinen Spread handelt, sondern „all in“ in eine Richtung investiert, gilt oft als zu riskant. Und ja, i. d. R. ist es sicherlich sinnvoller einen Spread zu traden. Sie kaufen dabei Kontrakte für Call und Put.

Doch wie jede Regel hat auch diese Trading-Empfehlung Ausnahmen. Sie gehen ein größeres Risiko ein, wenn Sie nicht wissen, warum Sie etwas handeln oder wie sich die Kurse entwickeln können.

Deshalb klären wir Sie hier darüber auf, wann nackte Put-Optionen Ihre 1. Wahl sein sollten.

Bedenken Sie aber, dass die passende Marktsituation vorhanden sein muss! Kaufen Sie jetzt nicht blind Put-Optionen, nur weil wir sagen, dass dies empfehlenswert sein kann!

Wer sich überlegen sollte, ob ungedeckte Puts eine gute Idee sind

  • Anleger, die entweder bullisch im Markt oder in bestimmten Aktien investiert sind, können darüber nachdenken.
  • Alternativ ergeben ungedeckte Puts Sinn, wenn Sie eine Aktie zu einem niedrigeren Preis kaufen möchten.
  • Darüber hinaus ist es auch für Investoren sinnvoll, wenn diese eine Kaufen-und-Halten-Strategie fahren.
  • Und letztlich ist es auch eine Möglichkeit für alle Spekulanten, die zusätzliches Einkommen generieren wollen.

Trader wiederum nutzen die Technik, um mehr erfolgreiche Handels-Ideen zu haben. Außerdem sollten Sie gewillt sein eine Position für 1 oder 2 Monate zu halten.

Zu guter Letzt gibt es auch noch die Variante, bei der Sie am Ende einen Spread im Depot haben, aber mit einem bullischen Leg starten:

Hier handeln Sie zuerst den ungedeckten Put und kaufen später den passenden Call dazu.

Diese Variante kann den Gewinn von Spreads ordentlich steigern – wenn der Markt in die passende Richtung läuft.

8. Mai 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt