Unsichere Aktionäre? Dieser DAX-Wert wird hochgehandelt

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Auch zu Wochenbeginn zeigt sich der DAX orientierungslos. Das Gros der Anleger ist sich weiter unsicher über die weitere Entwicklung. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Auch zu Wochenbeginn zeigt sich der deutsche Leitindex DAX orientierungslos. Das Gros der Anleger ist sich weiterhin unsicher über die Entwicklung in den kommenden Monaten:

Wie wird z. B. die künftige Politik von Donald Trump aussehen?

Wie geht das Anfang Dezember stattfindende Verfassungs-Referendum in Italien aus oder wie entwickelt sich die Weltwirtschaft in 2017?

Angesichts solch offener Fragen sollten Sie sich noch genauer mit einzelnen Branchen und Unternehmen auseinandersetzen.

Wo bieten sich hier Anlage-Möglichkeiten, die höhere Rendite und Sicherheit bieten?

Die Analysten von Goldman Sachs nahmen z. B. nun zahlreiche Chemiewerte unter die Lupe.

Während sie viele Titel herunterstuften und die gesamte Branche als derzeit „nicht vielversprechend“ bezeichneten, setzten sie die Linde-Aktie auf die vielbeachtete „Conviction Buy List“.

Sie umfasst einzig die momentan favorisierten Titel.

Markterwartungen übertroffen

Tatsächlich haben die Analysten von Goldman Sachs gute Gründe, der Linde-Aktie gute Kurs-Chancen einzuräumen.

Erst kürzlich hatte der Gase-Hersteller mit hervorragenden Zahlen zum 3. Quartal die Markterwartungen übertroffen.

Zwar war der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 2,2% auf 1,01 Mrd. € zurückgegangen, doch die Konsens-Prognose der Analysten lag bei lediglich 978 Mio. €.

Zudem stieg der Netto-Gewinn im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum um 11,4% auf 313 Mio. €.

Positiv fiel auch der Ausblick aus: Zum einen scheint der Geschäftsbereich Anlagenbau die Talsohle durchschritten zu haben – künftig ist hier mit attraktiven Gewinn-Margen zu rechnen.

Zum anderen treibt Linde sein Sparprogramm konsequent weiter voran. Mit dem „LIFT“-Effizienz-Programm will das Unternehmen ab 2019 zusätzlich 370 Mio. € jährlich einsparen.

Damit erhöht sich einschließlich der bereits initiierten Maßnahmen zur Kosten-Senkung das jährliche Einsparziel auf rund 550 Mio. €.

Allzeithoch noch in weiter Ferne

Aktuell bewegt sich die Linde-Aktie bei rund 153 € – das Jahres-Hoch von 158 € ist also nicht mehr weit entfernt.

Anders verhält es sich mit dem Allzeithoch aus dem März 2015: Die Marke von 193,85 € erscheint zumindest für die kommenden Wochen noch unerreichbar.

Auf der anderen Seite ist die Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 21 nicht zu hoch bewertet. Und schließlich befindet sich das gesamte Unternehmen wieder in einem ruhigeren Fahrwasser.

In den vergangenen Monaten hatten geplatzte Fusions-Gespräche mit dem US-Konkurrenten Praxair sowie der Abschied von gleich 2 Vorständen für Unsicherheit unter den Aktionären gesorgt.

Die eingekehrte Ruhe kann der Linde-Aktie durchaus noch einen entscheidenden Impuls geben.

Wohnungsschlüssel – Brian A Jackson – shutterstock_376319617

Thuja-Hecken müssen einen gesetzlichen Grenzabstand einhaltenThuja-Pflanzen sind Hecken und müssen nur einen dementsprechenden Grenzabstand einhalten. Das entschied das Amtsgericht in Wedding. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.