Unternehmensanleihen: der große Marktausblick 2012

In der gestrigen Ausgabe haben wir Ihnen den Zusammenhang zwischen Konjunkturentwicklung, Aktienmarktentwicklung und der Emissionsbereitschaft von Mittelstandsanleihen vorgestellt.

Für das laufende Kalenderjahr 2012 ergeben sich aus den dargestellten Zusammenhängen zwei gegenteilige Einflussfaktoren.

So dürfte die Konjunkturentwicklung keine allzu positiven Impulse liefern, die Aktienmärkte könnten jedoch von einer Erholung geprägt sein und damit das Fenster für Neumissionen offen halten.

Anleihen als Finanzierungsform immer beliebter

Es gibt aber auch weitaus größere und damit auch langfristige Trends, warum Unternehmensanleihen als weitere Finanzierungsform immer beliebter werden. Erinnern Sie sich an die Finanzkrise und die Diskussionen über die Banken, die die Wirtschaft nicht mehr mit ausreichend Krediten versorgt haben?

Viele Unternehmensvorstände erinnern sich an diese Zeit. Denn die Banken, als quasi Auslöser der Krise, hatten besonders hohe Abschreibungen zu beklagen.

Diese Abschreibungen hatten das Eigenkapital deutlich aufgezehrt und damit den Spielraum für die Vergabe von neuen Krediten stark eingeschränkt. Laut Regularien muss jeder Kredit, je nach Risiko, mit einem gewissen Anteil an Eigenkapital unterlegt sein.

So ist eine Situation entstanden, dass zwar genügend billige Liquidität vorhanden war, die Banken jedoch aufgrund der verringerten Eigenkapitals nur noch die bonitätsstarken Kreditnehmer bedienten. Risikoreiche Kredite wurden nur mit erheblichen Aufschlägen vergeben.

Banken sind kein verlässlicher Partner für den Mittelstand

Dies hat gezeigt, dass die Kreditinstitute nicht unbedingt ein verlässlicher Partner sind. Um die Abhängigkeit zu den Banken zu reduzieren gibt es für die Unternehmen nicht viele Möglichkeiten.

Die wichtigsten davon sind die Aufnahme von Eigen- oder Fremdkapital über die Kapitalmärkte. Wobei die Aufnahme von Eigenkapital vom Volumen her selten für die Bedürfnisse der Unternehmen ausreicht.

Alleine diese Entwicklung war eines der wichtigsten Gründe, warum viele mittelständische Unternehmen Anleihen platziert haben. Und wird es weiterhin bleiben.

Vor allem vor dem Hintergrund immer schärferer Bankenregularien (Stichwort: Basel III), die in erster Linie schärfere Eigenkapitalregelungen vorsehen, werden viele Unternehmen gezwungen sein, Geld über den Kapitalmarkt zu bekommen.

Zwar werden diese Regularien nicht im Jahr 2012 greifen, dennoch müssen die Kreditinstitute die Bilanzen langsam an neue Eigenkapitalanforderungen anpassen. Dies ist mit ein Grund, warum sich die Emission von Anleihen zu einem festen Bestandteil im Finanzierungsmix von Unternehmen entwickeln wird.

Insbesondere Unternehmen, die nicht über eine Top-Bonität verfügen, müssen bei Bankkrediten deutliche Aufschläge bezahlen. Angesichts der immer noch niedrigen Zinsniveaus, welche auch in 2012 weiterhin niedrig bleiben sollten, lohnt sich die Anleiheemission.

Vor allem die Tatsache, dass für den Großteil der Anleihen keine Sicherheiten hinterlegt werden müssen, dürfte für die Emittenten interessant sein.

Zusammenfassen verbleibt nur das Fazit, dass sich die Mittelstandsanleihen als Finanzierungsform etabliert haben. Das Kalenderjahr 2011 war hinsichtlich der Neuemissionen kein Ausnahmejahr.

Auch wenn weniger Anleihen in 2012 platziert werden könnten, so werden über die nächsten Jahre hinweg tendenziell mehr Corporate Bonds emittiert werden. Damit eröffnen sich viele Investitionsmöglichkeiten.

3. Januar 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt