US-Aktien: Bilanz des 2. Quartals überaus beeindruckend

Die US-Analystenerwartungen für das 2. Quartal schienen hochgegriffen. Nun zeigt sich: Sie stapelten deutlich zu tief. (Foto: Kamira / Shutterstock.com)

In der vergangenen Woche haben wir die erste Hälfte des 3. Jahresviertels in 2018 hinter uns gelassen.

An der Wall Street haben inzwischen knapp 95% der im S&P 500 vertretenen Unternehmen ihre Bilanzen für das im Juni beendete 2. Quartal der Öffentlichkeit präsentiert. Damit dürften sich nun die Trends für das erzielte Wachstum bei Umsätzen und Gewinnen kaum noch verändern.

Daher können wir heute schon einmal eine Bilanz der 2. Quartalsberichtssaison im laufenden Kalenderjahr ziehen. Eine schlichtweg beeindruckende zudem, wie Sie gleich lesen werden!

Rückblick auf den Trend per Ende Juli

Am 30. Juli warf ich für Sie schon einmal einen Blick auf die bis dahin vorliegenden Ergebnisse: Seinerzeit hatten etwa 53% der 500 im Leitindex S&P 500 enthaltenen Unternehmen ihre Quartalszahlen bekannt gemacht.

Zur besseren Orientierung für Sie hier noch einmal der Stand der Ergebnis- und UmsatzTrends per Ende Juli:

„Das durchschnittliche Gewinnwachstum dieser Gesellschaften beträgt +23,6% bei +10,1% höheren Umsätzen. Bislang wurden die Analystenerwartungen (+19,0% und +8,7%) mithin einmal mehr signifikant übertroffen.

Beeindruckend ist: Mehr als 80% der Unternehmen schlugen die Gewinn- und immerhin 72% die Umsatzschätzungen der Experten.

Bemerkenswertes Detail: Der durchschnittliche Umsatzzuwachs liegt deutlich über dem Mittelwert der zurückliegenden 12 Monate von +7,8% und auch über dem Wert der ersten 3 Monate von +9,4%!“

Beeindruckende Entwicklung im 2. Jahresviertel

Aus dem Zahlenwerk der nunmehr vorliegenden Berichte von knapp 470 S&P 500-Gesellschaften ergeben sich folgende Mittelwerte:

Das durchschnittliche Gewinnwachstum erreichte +25,5%. Die Umsätze lagen im Mittel +9,9% über dem entsprechenden Vergleichswert des Jahres 2017.

Das Umsatzwachstum ist gegenüber Ende Juli also um -0,2 Prozentpunkte zurückgefallen. Das für die Bewertung der Aktien maßgebliche Gewinnwachstum erweist sich hingegen noch um fast +2 Prozentpunkte stärker.

Diese Aktie läuft wie ein UhrwerkWer statt mit hohen Ausschüttungen auch mit rasantem Wachstum leben kann, ist bei dieser Aktie aus der Schweiz genau richtig. › mehr lesen

Das ist ausgesprochen beeindruckend, da sich der Durchschnittswert ja nun aus einer nahezu doppelt so großen Basis errechnet!

Auch bei den „Überraschungen“ hat sich kaum etwas geändert: Davon sprechen wir, wenn Unternehmen die durchschnittlichen Gewinn- und Umsatzschätzungen der Analysten übertreffen.

Dieses Kunststück gelang immerhin gut 79% der berichtenden Gesellschaften beim Ergebnis und knapp 73% beim Umsatz.

Vergleich zu vorhergehenden Quartalen

Ein durchschnittliches Gewinnwachstum von über +25% und eine Umsatzsteigerung von fast +10% – diese Werte sollten Sie sich noch einmal „langsam auf der Zunge zergehen lassen“!

Um Ihnen die Dimensionen dieser Zahlen etwas besser zu verdeutlichen, habe ich nachfolgend für Sie einmal die Durchschnittswerte der vergangenen 4 und 12 Jahresviertel heraus gesucht:

In den zurückliegenden 12 Monaten beziffern sich die Durchschnittswerte für Gewinn und Umsatz auf +14,2% bzw. +7,1%. Das 3-Jahresmittel erreicht +4,9% (Ergebnis) bzw. +2,2% (Umsatz).

Wundert es Sie nun noch wirklich, warum der S&P 500 seit der Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten Anfang November 2016 in der Spitze +37,8% zugelegt hat?

Fazit

Die Resultate der Berichtssaison zum 2. Jahresviertel 2018 – das lässt sich nach den vorliegenden Bilanzen von rund 95% der S&P 500-Unternehmen sagen – haben alles andere als enttäuscht.

Tatsächlich wurden die Schätzungen der Analysten im Vorfeld – durchschnittliches Wachstum beim Gewinn von +19,0% sowie beim Umsatz von +8,7% – noch weit übertroffen.

Das erfordert nun bei den Experten, den Großinvestoren und den Privatanlegern ein Umdenken: Sie waren unisono mit reichlich Skepsis in die Quartalsberichtssaison gegangen.

Da das von Trump im Dezember 2017 umgesetzte Steuersenkungsmaßnahmenpaket auch noch weit über das Jahr 2018 hinaus strahlen wird, ist mir bezüglich der weiteren Perspektiven der Wall Street ganz und gar nicht bange!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.