US-Aktien: Top Dividenden-Aristokraten aus dem S&P 500 – Teil 2

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

Dividenden-Aktien Teil 2: Top-Dividenden-Firmen aus dem S&P 500-Index, die seit mehrt als 25 Jahren ihre Ausschüttungen anheben (Foto: Kamira / Shutterstock.com)

Gestern habe ich Ihnen bereits einige der Dividenden-Aristokraten aus dem S & P 500 Index aus den USA vorgestellt. Heute werde ich Ihnen 3 weitere Kandidaten präsentieren, die seit nunmehr mind. 20 Jahren ihre Dividenden angehoben haben. Wenn Sie sich fragen, ob es sich überhaupt lohnt auf die Suche nach aussichtsreichen Dividenden-Kandidaten zu gehen, lesen Sie bitte aufmerksam weiter!

Denn die Frage muss mit einem klaren „Ja“ beantwortet werden. Schließlich haben langfristige Studien (1972 – 2010) klar gezeigt, dass Firmen, die ihre Ausschüttungen kontinuierlich erhöhen, auch in der Kurs-Performance deutlich besser abschneiden. Im Durchschnitt waren dies über den gesamten Zeitraum immerhin 9,6% pro Jahr – und damit 2,3% mehr, als der Gesamtmarkt erzielt hat. Die folgende Beispielrechnung macht deutlich, was das in absoluten Zahlen bedeutet:

10.000 € zu jährlich 7,3% anzulegen bedeutet nach 40 Jahren ein Vermögen von 157.490 €. Doch bei 9,6% jährlichen Wachstum wären aus den 10.000 € in der gleichen Zeit 381.221 € geworden – mehr als doppelt so viel! Der „Zinseszins-Effekt“ ist wirklich beeindruckend und erklärt anschaulich, warum ein Großteil der Einnahmen für den Anleger durch Dividenden-Zahlungen erzielt wird.

In meiner heutigen Analyse stelle ich deswegen 3 weitere sogenannte Dividenden-Aristokraten aus den USA vor:

Chevron

Chevron ist ein weltweit operierendes Energie-Unternehmen. Es gehört zu den weltgrößten Ölkonzernen und ist nach eigenen Angaben der größte Produzent von geothermischer Energie. Die Firma ist in mehr als 180 Ländern aktiv; die Geschäftstätigkeit reicht von der Öl- und Gasförderung hin zur chemischen Fertigung und dem Verkauf bis zur Energiegewinnung. An der Börse wird Chevron aktuell mit 218 Mrd. US-Dollar bewertet.

Bei einem Jahres-Umsatz von 141,72 Mrd. US-Dollar musste der Energie-Riese zuletzt einen Gewinn in Höhe von 9,19 Mrd. US-Dollar ausweisen. Für Sie zum Vergleich: Auch wenn der Gewinn deutlich über dem Vorjahr lag (- 497 Mio. Dollar in 2016), ist Chevron meilenweit von den alten Rekordwerten entfernt. In 2011 erzielte Chevron noch einen Gewinn von über 26 Mrd. US-Dollar.

Chevron Logo RED_shutterstock_681838189_Jonathan Weiss

US-Aktien: Top Dividenden-Aristokraten aus dem S&P 500 – Teil 2Dividendenaristokraten Teil 2: Nicht nur Immobilien-Reits und Ölfirmen gehören zu den Top-Zahlern. Immer mehr Technologiefirmen tauchen unter den ausschüttungsfreudigen Konzernen auf › mehr lesen

Trotz der unsteten Gewinnentwicklung bleibt der Energie-Gigant seiner konstanten Dividenden-Politik treu und hat seine Ausschüttung auch zuletzt weiter angehoben. Die letzte Quartals-Dividende lag bei 1,12 USD je Aktie. Auf das Jahr hochgerechnet ergibt sich damit eine Auszahlung von 4,48 USD. Damit beläuft sich die Dividendenrendite bei aktuellem Kursniveau (114,50 USD) auf 3,91%.

Exxon Mobil

Exxon Mobil ist ein US-amerikanischer Mineralöl-Konzern. Dieser ist 1999 durch den Zusammenschluss von Exxon (Standard Oil of New Jersey) und Mobil Oil (Standard Oil Company of New York) entstanden. Das Unternehmen ist in sowohl in der Förderung als auch Vermarktung von Erdöl und Erdgas tätig. Zuletzt wurden Erlöse in Höhe von 244 Mrd. US-Dollar erwirtschaftet. Das entspricht einem Anstieg von 17% im Jahresvergleich.

Der Gewinn kletterte mit einem Zuwachs um 151% auf 19,71 Mrd. Dollar noch deutlich stärker in die Höhe. Die gesamte Firma kostet an der Börse aktuell 315 Mrd. US-Dollar. Im letzten Quartal wurden pro Aktie 0,77 USD an die Anleger verteilt. Auf das Jahr hochgerechnet summieren sich die Auszahlungen auf 3,08 USD. Damit beträgt die Dividendenrendite auf aktuellem Kursniveau (74,38 USD) 4,15%.

Emerson Electric

Emerson Electric ist ein multinationaler Mischkonzern. Das Unternehmen bietet Ingenieur-Dienstleistungen und Produkte für eine breite Palette von Industrie-, Handels- und Endkunden-Märkte an. Mit rund 255 Werken in 150 Ländern ist der Konzern der größte Energietechnik-Hersteller in den USA. Weltweit beschäftigt die Firma rund 115.000 Mitarbeiter.

Im letzten Geschäftsjahr erzielte man bei Erlösen von 15,26 Mrd. US-Dollar einen Jahres-Überschuss von 1,51 Mrd. US-Dollar. Die Börsen-Bewertung liegt derzeit bei gut 45 Mrd. US-Dollar. Die letzte Quartals-Dividende betrug 0,485 USD je Aktie. Auf das Jahr hochgerechnet ergibt das eine Auszahlung von 1,94 USD. Damit erhalten Sie als Anleger eine Dividendenrendite auf aktuellem Kursniveau (70,74 USD) von 2,68%.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.