US-Börsen wieder auf Kurs | DAX hinkt hinterher

US-Börsen marschieren einheitlich nach Norden während der DAX auf der Stelle tritt. Chartanalyse von NASDAQ-100, S&P 500 und DAX klären auf. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Das ging ja gerade noch einmal gut – werden sich die Anleger in den USA denken. Dort notieren die wichtigen Indizes schon fast wieder auf den Allzeithochs. Der DAX hierzulande kann da nicht mithalten. Vielmehr sieht es danach aus, als würden wir in eine Seitwärtsphase übergehen, während die US-Börsen weiter steigen. Schauen wir uns deshalb die wichtigsten Chart einmal genauer an.

NASDAQ-100 im Chartcheck

Der Technologieindex hatte die 7.000 Punkte erreicht, dann kam ein Crash runter auf 6.200. Inzwischen notieren wir bereits wieder um die 6.800 Punkte. Das kann sich sehr gut sehen lassen. Besonderer Pluspunkt: Das NASDAQ-100 liegt bereits wieder über der 20-Tagelinie.

Diese ist in Orange eingezeichnet und hat seit November die Kurse die meiste Zeit im Griff gehabt. Allerdings ist der NASDAQ-100 im Januar auch noch einmal steiler gestiegen als zuvor und somit tat der Crash dem Markt als eine Art Bereinigung sicherlich gut. Wer bei 6.200 Punkten eingestiegen ist, wird sich freuen. Aber auch jetzt machen die Kurse der Komponenten einen starken Eindruck.

Netflix ist in einer Woche um 11,6 Prozent gestiegen; Apple um 10,2 Prozent. Amazon und Tesla konnten beide um 8 Prozent zulegen. Das sind alles mehr als solide Zahlen und machen Hoffnung, dass das Tal der Tränen bereits hinter uns liegt.

S&P 500 im Chartcheck

Auch hier gibt es ein ähnliches Bild. Der S&P 500 ist natürlich wie gewohnt nicht ganz so stark im Anstieg, wie der NASDAQ-100. Die 50-Tagelinie wurde hier gestern bezwungen. Die SMA-20 konnte heute zumindest kurz berührt werden. Auch daran erkennen Sie die Unterschiede der beiden Indizes. Der S&P hat also noch Aufholbedarf und könnte im Vergleich zum Technologieindex in den nächsten Tagen und Woche mehr steigen – wenn ihm der NASDAQ-100 nicht davonrennt.

DAX erlebt schwarze Woche | Brent kurzfristig in Trendkanal gefangenDAX in Zugzwang. Die 200-Tagelinie wurde durchbrochen und aktuell fehlen die Impulse. Anders bei Brent: Hier geht es geordnet abwärts – gut für Trades. › mehr lesen

Zu den größten Gewinnern des Index in der letzten Woche gehören Under Armour mit Plus 26,6 Prozent und Chipotle Mexican Grill mit knapp 20 Prozent Zuwachs. Hier sind diese Einzeltitel deutlich besser gelaufen, als die besten im NASDAQ-100. Das liegt aber auch daran, dass der S&P 500 deutlich mehr Werte beinhaltet und dadurch ist einfach die Chance höher, dass hier ein Unternehmen besser abschneidet.

Der Chartverlauf des Dow Jones sieht übrigens dem des S&P 500 extrem ähnlich. Deshalb sparen wir uns hier den Chart und schauen lieber noch einmal auf den DAX.

DAX im Chartcheck

Allein der Blick auf die Durchschnittslinien sagt alles beim DAX. Wir sind unter der SMA-20, unter der SMA-50 und auch unter SMA-200. Dazu schneidet in dieser Woche die 20-Tagelinie die 200-Tagelinie von oben nach unten. Das ist ein schlechtes Signal und kann manchmal alleine schon einen Bärenmarkt einläuten. Doch soweit sind wir noch nicht. Hier das Elend in Farbe:

Die Chancen stehen gut, dass wir im DAX in eine Seitwärtsphase übergehen. Die Kurse sind offensichtlich abgekoppelt von den US-Indizes und so richtig viel Gegenwehr haben wir von den Bullen im DAX auch nicht erlebt. Allerdings geht es auch nicht viel tiefer. Die 12.000 Punkte scheinen in etwa zu halten. Somit könnte es sein, dass wir uns in der nächsten Zeit erst einmal zwischen 12.000 und 12.600 Punkten, bzw. der 200-Tagelinie bewegen werden.

Morgen werfen wir voraussichtlich wieder einen Blick auf das Rohöl. Brent Crude liegt aktuell bei 65 US-Dollar pro Barrel und hat ebenfalls sein Zwischentief abgehängt.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.