US-Experte: Goldpreis-Anstieg von 50% noch 2017 möglich

Mit drastischen Prognosen erhält man eine große Öffentlichkeit. Genau in diese Kategorie fallen die aktuellen Aussagen des legendären US-Investors Ron Paul:

Einschätzung des US-Investors Ron Paul

Er ist davon überzeugt, dass uns in den nächsten Monaten eine drastische Korrektur an den Standard-Aktienmärkten bevorsteht.

Gleichzeitig wäre er nicht schockiert, wenn der Goldpreis massiv ansteigen würde.

In einem aktuellen Interview nannte Paul sogar konkrete Zahlen dazu:

Bei den Standardaktien hält er einen Absturz von 25 % für möglich. Gleichzeitig sieht er ein Aufwärts-Potenzial beim Gold von bis zu 50% – und das alles bis zum Oktober.

Seiner Einschätzung nach sind die großen Trader und Investoren aktuell stark verunsichert.

Dabei geht es zum einen um die unsicheren Pläne der amerikanischen Notenbank und zum anderen um die Fähigkeit Donald Trumps, seine angekündigten Reformen auch tatsächlich umzusetzen.

Daraus ergibt sich eine große Nervosität an den Märkten.

„Wir erleben aktuelle ein spekulatives Blasen-Umfeld“

Laut Paul ist es derzeit kaum zu sagen, wie die US-Notenbank weiter reagieren wird und wie daraufhin Märkte reagieren.

An der US-Technologiebörse Nasdaq, beim Dollar und auch bei Anleihen sieht er aktuell schon gefährliche Tendenzen:

„Ich glaube nicht, dass das spekulative Blasen-Umfeld und die wunderbaren Sachen, die derzeit an der Wall Street vor sich gehen, für immer so weitergehen. Ich denke diese Entwicklung geht schon bald zu Ende“, so Ron Paul in einem Interview.

Der Zeitrahmen ist von Ron Paul dabei so eng gesteckt, weil beispielsweise US-Präsident Donald Trump massiv unter Druck steht, seine Reformagenda auch tatsächlich zeitnah umzusetzen.

Sollte ihm das nicht gelingen, dann würden die Märkte auf jeden Fall bis zum Oktober darauf reagieren:

„Noch sind viele Investoren davon überzeugt, dass alles wunderbar in Ordnung ist und Aktien für immer nach oben gehen werden. Aber ich kann diese Geschichte nicht glauben. Die alten Regeln gelten weiterhin und meiner Einschätzung nach gibt es einfach zu viele Schulden und zu viele schlechte Investments. Die Korrektur muss einfach kommen“, so Paul weiter.

Fazit

Ein Aspekt ist bei der Einschätzung von Paul wichtig: Schwache Standardaktien bedeuten für ihn auf jeden Fall starke Edelmetalle. Und genauso sehe ich das auch.

Daher lohnt es sich gerade wieder besonders auf die Rohstoffe und ausgesuchte Aktien aus dem Sektor zu schauen – zumal viele Werte in den vergangenen Wochen deutlich unter Druck standen und jetzt attraktiv bewertet sind.

4. Juli 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt