US-Technologie-Giganten im Höhenrausch

Amazon und Alphabet haben die 1.000-US-Dollar Marke geknackt. Das dürfte aber noch nicht alles gewesen sein. Hier erfahren Sie mehr: (Foto: pixinoo / Shutterstock.com)

Nur wenige Tage, nachdem die Amazon-Aktie erstmals die Marke von 1.000 US-Dollar knackte, gelang dies auch der Alphabet-Aktie.

Beide US-Technologie-Konzerne haben einige Gemeinsamkeiten:

  • In ihrem Stammgeschäft sind sie unangefochtene Weltmarktführer,
  • sie weisen trotz ihrer Größe beachtliche Wachstumsraten auf,
  • sie sind immer auf der Suche nach neuen Wachstumsfeldern
  • und ihre Anleger haben an ihren Aktien seit Jahren Freude.

Ich sehe gute Chancen, dass der Aufwärtstrend bei beiden Werten anhalten wird.

Erfolgsgeschichte Amazon: Vom defizitären Online-Buchhändler zum weltgrößten Internet-Kaufhaus

Dabei hatten viele Anleger und Analysten Amazon zwischenzeitlich bereits abgeschrieben.

Nach dem Platzen der „New Economy“-Blase Anfang des Jahrtausends galt der defizitäre Internet-Händler als Pleitekandidat.

Doch Amazon-Chef Jeff Bezos belehrte alle seine Kritiker eines Besseren und hatte mit seiner Maxime „Wachstum vor Gewinn“ schließlich Erfolg.

Heute ist Amazon nicht nur der Inbegriff des Internet-Shoppings mit riesiger Produkt-Palette.

Der Konzern expandiert zudem auch in zahlreiche Wachstums-Bereiche außerhalb seines Stammgeschäfts.

Mit seinem Streaming-Dienst macht Amazon Marktführer Netflix kräftig Konkurrenz, in einigen Märkten außerhalb der USA wie Deutschland hat Amazon dabei schon klar die Nase vorn.

Als ganz großer Wurf erweist sich Amazons Einstieg ins Geschäft mit Speicherplatz von Cloud-Angeboten (zur Vermietung von Software über das Internet).

Hier ist der Konzern Weltmarktführer mit sensationellen Wachstumsraten und hohen Gewinnmargen.

Bio-Lebensmittel: 5 interessante Aktien für PrivatanlegerDie Nachfrage nach Bio-Lebensmitteln nimmt stetig zu - Aktien der entsprechenden Unternehmen legten zuletzt ebenfalls stark zu. › mehr lesen

Und mit seinen intelligenten Lautsprechern „Echo“ und seiner Spracherkennungs-Software „Alexa“ mischt Amazon auch in den Bereichen künstliche Intelligenz und Heimvernetzung ganz vorne mit.

Alphabet: Der unumstrittene König der Internet-Werbung

Alphabet bzw. Google war von Beginn an eine große Erfolgsgeschichte:

Deren Suchmaschinen-Technologie war der Konkurrenz weit überlegen und so wurde der Begriff „googlen“ zum Synonym für die Internet-Suche.

Diesen Status wusste Google zu nutzen: Kein anderes Unternehmen verdient auch nur annähernd so viel Geld mit Internet-Werbung.

Und mit der Entwicklung des kostenlosen Betriebssystems Android schaffte es Google, sich auch bei Smartphones große Anteile des Werbekuchens zu sichern.

Ähnlich wie Amazon rüstet sich auch Google für die Zukunft:

In zahlreichen Zukunftstrends wie künstliche Intelligenz, vernetztes Zuhause und autonomes Fahren ist der Konzern exzellent positioniert.

Und mit über 90 Mrd. US-Dollar Cash-Reserven steht genug Kapital zur Verfügung, um sich in weitere neue Wachstums-Bereiche einzukaufen.

Beide Aktien haben noch Spielraum nach oben

Amazon oder Alphabet, welche Aktie ist nun aussichtsreicher? – Eine schwierige Frage! Mir gefallen beide Werte schon seit Jahren ausgesprochen gut.

Alphabet ist dabei sicherlich die etwas konservativere Alternative. Dank der hohen Gewinnmargen im Werbegeschäft fällt der Gewinn um ein Vielfaches höher als bei Amazon aus.

Dafür weist Amazon die höheren Wachstumsraten auf. Chancen und Risiken dürften bei der Amazon-Aktie also etwas höher ausfallen als bei Alphabet.

Ich bin jedenfalls weiterhin für beide Aktien optimistisch; beide Werte bleiben Basis-Investments im Technologie-Bereich.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.