US-Wirtschaft vor dem Zusammenbruch?

Gewaltige Schere zwischen US-Wirtschafts-Wachstum und Steuer-Einnahmen – eigentlich sollte beides ansteigen, wenn das System gesund ist. (Foto: Matej Kastelic / Shutterstock.com)

Wir haben derzeit eine gewaltige Schere zwischen einem Wirtschafts-Wachstum in den USA und den Steuer-Einnahmen.

Eigentlich sollte beides ansteigen, wenn das System gesund ist. Doch das ist offensichtlich nicht der Fall.

Die Wirtschaft wächst in den USA pro Jahr um etwa 2%, was aber nicht mitwächst, sind die Steuer-Einnahmen.

Doch viel dramatischer ist, dass diese Einnahmen sogar schrumpfen – aktuell um rund 3%!

Es gibt demnach eine gravierende Lücke in Höhe von 5%. Während die Wirtschaft zulegt, verschwinden die Steuern.

Derartige Einbrüche bei den Steuer-Einnahmen kommen vor – aber dann unter dem Schlagwort „Rezession“.

Und in dieser befinden wir uns eindeutig nicht, wenn die Wirtschaft stabil zulegen kann. Die große Wende kam bereits vor 2 Jahren; damals war Barack Obama noch im Amt.

Also muss sich US-Präsident Donald Trump diesen Schuh nicht anziehen lassen. Er könnte jedoch der wichtige Retter werden, wenn er diesen bedrohlichen Trend aufhalten kann.

Sind die neuen Jobs schuld?

Eine mögliche Erklärung wäre die Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung – das klingt jetzt zwar etwas theatralisch, trifft den Kern doch ziemlich genau.

Wenn die Unternehmen Profite abwerfen und mehr produzieren, wird die Wirtschaftskraft steigen.

Es wurden in den USA gleichzeitig massenhaft neue Jobs geschaffen, die zumindest die offizielle Arbeitslosen-Quote nach unten gedrückt haben.

Dass diese wunderbaren Arbeitsplätze aber größtenteils miserabel bezahlt werden, ist für die Quote egal.

Doch das Echo kommt jetzt: Wer wenig verdient, kann auch nur wenig Steuern zahlen.

„Hurra, wir haben Vollbeschäftigung, aber nehmen kaum Steuern ein!“ So in etwa wirkt das angestrebte Geschäftsmodell der USA.

Logischerweise sind die Vereinigten Staaten Lichtjahre entfernt von 0% Arbeitslosen.

Es gilt also, das Ruder herumzureißen und Jobs zu schaffen, die nicht nur die Arbeitslosen-Quote senken, sondern auch zur selben Zeit die Leute gut verdienen lassen.

Denn nur so füllt sich die Steuerkasse…

Steuer-Einnahmen in Deutschland

Hierzulande läuft dagegen alles nach Plan: Der Wirtschaftsmotor fährt auf Hochtouren und die Steuer-Einnahmen sind im vergangenen Jahr um 4,5% gestiegen.

In der Kombination ergibt das einen Sinn, und darauf lässt sich aufbauen.

Insgesamt gab es in Deutschland 2016 Steuer-Einnahmen in Höhe von 648 Mrd. €; 5 Mrd. liefen über den Zoll, 22 Mrd. kamen durch Länder-Steuern und 104 Mrd. über Bundessteuern.

Die große Masse steuerten die Gemeinschaftlichen Steuern bei: 516 Mrd. €.

Der Unterschied zum Vorjahr: Die Gemeinschaftlichen Steuern sind um 5% gestiegen, die Länder-Steuern sogar um fast 10%.

Optionen-Trading mit dem DAX

Momentan sieht das Bild nicht rosig aus. Der DAX lag intraday kurz sogar unter 12.100 Punkten. Die Abwärtsfahrt geht demnach weiter.

Interessant sind heute auf jeden Fall die Tops & Flops des Tages:

Während bei von besten 5 Aktien im DAX sogar 2 Verluste machen, konnte sich Adidas mit fast 8% Gewinn sensationell vom Rest abheben.

Einen großartigen Verlust machte kein Wert. Continental und ThyssenKrupp mit jeweils –2% bilden das Schlusslicht.

Leichte Abwärts-Phasen, wie der DAX sie gerade hat, sind für Sie als Optionen-Händler perfekt; mit dem passenden Spread machen Sie selbst in diesen Zeiten Gewinn.

Noch viel besser: Sollten die Kurse tatsächlich auch wieder anziehen, stehen Ihnen beeindruckende Profite ins Haus!

Meiden sollten Sie dennoch die US-Aktien – aus den o. g. Gründen. Das bröckelt zu viel – auch wenn die Kurse sich das (noch) nicht anmerken lassen.


Der Gold-Report 2018
So machen Sie die besten Gold-Geschäfte

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Der Gold-Report 2018” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Massive Gewinne voraus: So machen Sie 2018 zu Ihrem Goldjahr ➜ hier klicken!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt