Varta-Aktie hat Power

SDAX Symbolbild Graph_shutterstock_727930471_Best Backgrounds

Der Batterien-Hersteller Varta hat seine Prognose angehoben. Der SDAX-Neuling setzt seinen dynamischen Aufwärtstrend fort. (Foto: Best Backgrounds / shutterstock.com)

In diesen Tagen erreicht die Berichtssaison auch hierzulande ihren Höhepunkt. Nicht alle Unternehmen können mit ihren Zahlen überzeugen. In eindrucksvoller Manier gelang dies jedoch Varta. Der im SDAX gelistete Batterien-Hersteller hat nach einem erfolgreichen Jahresauftakt seine Prognose für das Gesamtjahr angehoben.

Varta: Pionier bei Mikrobatterien

Der Name Varta ist Ihnen vermutlich allen ein Begriff. Das Unternehmen, dessen Geschichte bis ins Jahr 1887 zurückgeht, ist nach zahlreichen Umstrukturierungen seit Oktober 2016 wieder an der Börse gelistet. Seit der Rückkehr aufs Börsenparkett hat sich die Varta-Aktie überaus erfreulich entwickelt. Aktuell notiert der Kurs rund 140% über dem Ausgabepreis von 17,50 Euro.

Heute ist das Unternehmen aus dem schwäbischen Ellwangen in zwei Geschäftsbereichen tätig. Varta gilt als Pio­nier bei Mikro­batterien, die beispielsweise in Hörgeräten zum Einsatz kommen (Varta Microbattery). Im zweiten Segment (Varta Storage) pro­du­ziert Varta Lithium-Ionen-Energiespeicher­systeme und Batte­rie­speichersysteme.

Prognose angehoben

Gestern präsentierte Varta die Ergebnisse für das abgelaufene erste Quartal. Nach dem Rekordjahr 2018 ist das Unternehmen gut ins neue Geschäftsjahr 2019 gestartet. In den ersten drei Monaten des Jahres stieg der Umsatz um 11% auf 73,4 Mio. Euro. Dynamisch wächst insbesondere das Geschäft mit Mikrobatterien: Hier wuchsen die Erlöse um knapp 13% auf 61,5 Mio. Euro.

Überproportional legte Varta beim Ergebnis zu. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 37% auf 17,4 Mio. Euro. Unter dem Strich verdiente der Konzern 9,2 Mio. Euro und damit 28% mehr als im Vorjahreszeitraum.

SDAX Symbolbild Graph_shutterstock_727930471_Best Backgrounds

Handel mit Nebenwerten – worauf man achten sollteKleine Werte bieten Ihnen große Chancen, teilweise aber auch höhere Risiken – worauf Sie beim Handel mit Nebenwerten achten sollten... › mehr lesen

Nach dem starken ersten Quartal hat das Management seine Prognose angehoben und rechnet für das Gesamtjahr jetzt mit einem Umsatzplus von 14 bis 16%, statt bisher 12 bis 14%. Der operative EBITDA-Gewinn soll auf 67 Mio. Euro zulegen. Hier hatte das Unternehmen bislang einen Wert von 64 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von 33%.

Dynamischer Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Varta wächst also weiter rasant. Beste Voraussetzungen für einen weiter steigenden Aktienkurs. Der hat sich seit dem Börsengang im Oktober 2016 prächtig entwickelt. Gegenüber der Emission legte er in der Spitze um bis zu 147% bis auf ein Hoch bei 43,25 Euro Anfang April zu.

Seitdem gönnt sich die Aktie, die seit März im Nebenwerte-Index SDAX gelistet ist, eine kleine Verschnaufpause, zog nach der Zahlenvorlage aber wieder kräftig an. Alles spricht dafür, dass die kleine Seitwärtskonsolidierung der vergangenen Wochen in Kürze nach oben aufgelöst wird. In diesem Fall fällt der Startschuss für eine Fortsetzung des dynamischen Aufwärtstrends bei Varta. Das nächste kurzfristige Etappenziel ist dann die runde 50-Euro-Marke.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.