Verizon-Chef dementiert AOL-Übernahme-Gerücht

Manchmal kommen und gehen Übernahme-Gerüchte in sehr kurzer Zeit. Bei AOL, gerüchteweise im Zentrum von Verizons Übernahme-Interesse scheint dies ebenfalls der Fall zu sein.

Anfang der Woche tauchte das Gerücht zum ersten Mal auf. Verizon könnte AOL übernehmen, um Zugriff auf die Technologie zur Steuerung von Online-Werbung zu erlangen. Da das stets gut informierte Nachrichtenportal Bloomberg berichtete und sogar eine strategische Begründung  genannt wurde, schien die Übernahme-Chance zunächst groß.

Gerüchte schickenn AOL- und Verizon-Aktie nach oben

Getrieben von der Aussicht auf einen Deal, schoss das AOL-Papier in einer ersten Reaktion um über 10% nach oben und konnte den Handel trotz Marktschwäche mit einem deutlichen Plus beenden.

Zwei Tage später hat sich die Euphorie jedoch schon wieder gelegt. Bereits gestern dementierte der Verizon-Chef Lowell McAdam die Kaufabsicht. Verizon für keine nennenswerten Übernahme-Verhandlungen und sei eher an Partnerschaften interessiert, denn an Zukäufe.

AOL- und Verizon-Aktie reagieren mit Kursrückgängen auf Verizon-Dementi

Die Option einer Partnerschaft zwischen AOL und Verizon wurde ausdrücklich in dem Bloomberg-Artikel erwähnt. Die Möglichkeit einer „kleinen“ Lösung wurde jedoch offenbar von einigen Investoren lediglich als ungünstigeres Alternativ-Szenario erachtet.

Denn nachdem der Verizon-Chef dem Übernahme-Gerücht eine Absage erteilte, fiel die AOL-Aktie gestern wieder zurück. Auch die Verizon-Aktie, die nach dem Gerücht mit hoch lief, bekam gestern einen Dämpfer und musste die Vortagesgewinne sogar komplett wieder abgeben.

Auch AOL-Chef entkräftet Übernahme-Gerücht

Wer nach dem Verizon-Dementi weiterhin auf eine AOL-Übernahme durch Amerikas größten Mobilfunker setzt, der sollte spätestens heute diese Einschätzung überdenken. Denn der AOL-Chef Tim Armstrong legte nach: „Ich würde die Verizon-Geschichte als Gerücht kategorisieren.“

Armstrong sagte jedoch auch, dass AOL für eine Reihe von Partnern ein interessanter Partner ist, weil das Unternehmen eine klare Sicht darauf hat, wo die Musik in Zukunft spielen wird. AOL will das beste Medien-Technologie-Unternehmen der Welt werden.

AOL-Aktie auch ohne Verizon-Übernahmestory einen Blick wert

Die AOL-Aktie kann heute in einem starken Marktumfeld um über 3% zulegen. Sowohl die Aussagen von Verizon als auch von AOL deuten darauf hin, dass zwar nicht eine Übernahme ausgehandelt wird, wohl aber über einen Ausbau der Geschäftsbeziehung gesprochen wird.

Die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens könnte dem AOL-Aktienkurs weiter Auftrieb verleihen. Selbst wenn die Verizon-Geschichte letztendlich garnichts einbringt, lohnt sich für Sie ein genauerer Blick.

AOL hat eine intakte Wachstumsstory und ist auch für andere Unternehmen interessant. Die Aktie ist zwar kein Schnäppchen mehr, doch fundamentale Schnäppchen sind nach dem starken US-Aktienmarkt 2014 im Vergleich zu europäischen Bewertungen ohnehin Mangelware.

Kommt es verstärkt zu Partnerschaften, kann die AOL-Aktie schnell in die Bewertung reinwachsen. Kommt es zu einem Deal, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein satter Gewinn hängen bleibt, hoch.

8. Januar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Jens Gravenkötter. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt