Vertex wächst in neue Dimensionen

Analyse Stift Hand Diagramm – shutterstock_414153883 everything possible

Der US-Biotech-Konzern wächst wieder rasant. Verantwortlich dafür ist ein neues Medikament, welches im Herbst 2019 zugelassen wurde. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

In der Biotechbranche blicken Anleger aktuell vor allem auf Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus. Aber auch bei anderen Entwicklungen lohnt sich für Sie ein genauer Blick. Beispielsweise macht Vertex Pharmaceuticals gerade einen rasanten Wachstumsschub – einem neuen Medikament sei Dank.

Unternehmensportrait

Der US-Biotech-Konzern Vertex Pharmaceuticals hat sich auf Therapien zur Behandlung der Mukoviszidose fokussiert. Dabei handelt es sich um eine im Kindesalter auftretende Stoffwechselerkrankung. Sie ist lebensverkürzend, weil sich die Lungenfunktion über die Jahre zunehmend verschlechtert. Verursacht wird die Erkrankung von Genmutationen. Dies führt zu zähen Sekreten in verschiedenen Organen, was Entzündungen, Fehlfunktionen und Infektionen auslöst. Weltweit ist eines von 2.000 neu geborenen Kindern davon betroffen.

Im Herbst 2019 hat Vertex die Zulassung für sein viertes Mukoviszidose-Medikament erhalten. Nach Kalydeco (Zulassung 2012), Orkambi (Zulassung 2015) und dem Kombinationspräparat Symdeko / Symkevi (Zulassung 2018) gab die US-Arzneimittelbehörde grünes Licht für die Dreifachkombination Trikafta.

Neues Medikament übertrifft seine Vorgänger bei weitem

Aufgrund der knapp 2.000 verschiedenen Mutationen der Krankheit waren die bisherigen Medikamente nur bei rund der Hälfte der Mukoviszidose-Betroffenen wirksam. Dies ändert sich in Zukunft: Der neue Dreifach-Wirkstoff Trikafta ist bei 90% aller Mukoviszidose-Betroffenen wirksam.

Trikafta zeichnet sich durch eine hohe Wirksamkeit aus und punktet außerdem mit weiteren positiven Effekten wie einer Verbesserung des Body-Mass-Index (Mukoviszidose-Patienten sind oft untergewichtig). Die US-Arzneimittelbehörde bezeichnete Trikafta als Durchbruch bei der Mukoviszidose-Behandlung. Auch in der EU hat Vertex den Zulassungsantrag für Trikafta eingereicht.

Vertex wächst dank Trikafta in neue Dimensionen

Und wie die jüngsten Quartalszahlen belegen, hat Trikafta einen atemberaubenden Verkaufsstart hingelegt: Vertex steigerte seinen Quartalsumsatz um +77% auf 1,515 Mrd. US-Dollar. Damit wurden die Wachstumsprognosen um unglaubliche 30 Prozentpunkte übertroffen. Und beim Gewinn pro Aktie von 2,56 US-Dollar fiel das Wachstum mit +122% doppelt so hoch aus wie erwartet.

Verantwortlich für den Umsatz- und Gewinnsprung ist das neue Medikament Trikafta, dessen Erfolg von den Analysten schon im vorherigen Quartal vollkommen unterschätzt wurde. Nach 420 Mio. US-Dollar Umsatz im allerersten Quartal (in dem es aber nur 2 Monate verkauft wurde), waren es im zweiten Quartal nach der Zulassung 895 Mio. US-Dollar Umsatz. Somit hat Trikafta in den ersten 5 Monaten nach der Zulassung einen Umsatz von 1,315 Mrd. US-Dollar Umsatz erzielt.

Aktie besitzt weiteres Aufwärtspotenzial

Die Aktie von Vertex hat sich mit rund 10% Plus im Jahr 2020 in der schwierigen Börsenphase gut geschlagen. In Anbetracht des enormen Wachstumsschubes durch Trikafta sehe ich das Aufwärtspotenzial aber längst nicht als ausgeschöpft an.

Unter den größeren Biotech-Konzernen sehe ich Vertex derzeit als die Aktie mit dem besten Chance/Risiko-Verhältnis. Es dürfte sich für Sie lohnen, sich das Unternehmen einmal näher anzuschauen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Sascha Mohaupt. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz