VISA und MasterCard profitieren vom anhaltenden Trend zum bargeldlosen Zahlen

Visa Kreditkarten RED – shutterstock_249027982 Valeri Potapova

Weltweit nimmt das Volumen von Kreditkartentransaktionen zu. Die beiden Marktführer VISA und MasterCard rüsten auf. (Foto: Valeri Potapova / Shutterstock.com)

VISA steht an der Spitze einer schnell wachsenden Industrie. Weltweit nimmt das Volumen von Kreditkartentransaktionen zu. Der Marktführer verwandelt die hohe Nachfrage in Gewinne. 2019 stieg der Umsatz um 11,5% auf fast 23 Mrd. $. Ein kleiner Teil des Anstiegs ist auf einen neuen Rechnungslegungsstandard zurückzuführen, den VISA im vergangenen Jahr eingeführt hat.

Ohne diese Veränderung wäre der Umsatz aber immer noch um 9,8% angestiegen. Auch der Gewinn legte kräftig zu und stieg um 17,3% auf 12,1 Mrd. $. Dabei entfallen zwei Drittel der Gewinne auf das US-Geschäft und ein Drittel auf den Rest der Welt, obwohl das internationale Geschäft mittlerweile mehr als die Hälfte des Umsatzes von VISA ausmacht.

In den USA ist VISA besonders profitabel

Zudem werden aufgrund der attraktiven Steuergesetze Gewinne auch gezielt in die USA verschoben. Im 1. Quartal setzte VISA seinen Wachstumskurs fort. Der Umsatz stieg um 10,0% auf 6,1 Mrd. $ und der Gewinn um 9,9% auf 3,3 Mrd. $. Damit beträgt die Umsatzrendite weiterhin mehr als 50%. Für den Rest des Jahres soll sich das Wachstum sogar noch erhöhen.

Auch 2020 erwartet VISA wieder ein deutlich zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum. Lediglich ein abruptes Abwürgen der Konjunktur könnte VISA die Bilanz verhageln, weil dann global insgesamt weniger eingekauft wird. Dennoch geht der Trend zur Kreditkarte weiter. Das Geschäft des grenzüberschreitenden E-Commerce wird durch eine Zusammenarbeit mit dem Fintech Rapyd ausgebaut.

Unternehmensporträt

VISA Inc. ist ein führender Finanzdienstleister im Kreditkartengeschäft. Der Konzern vergibt weltweit Lizenzen an Banken für die Ausgabe und Abrechnung ihrer Kredit- und Debitkarten. Dabei setzt VISA auf starke Partnerschaften, um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und die operative Entwicklung sicherzustellen. Hauptkonkurrenten sind MasterCard und American Express.

2019 hat MasterCard wieder ein Rekordjahr abgeliefert

Der Umsatz stieg um 12,9% auf 16,9 Mrd. $. Der Gewinn legte sogar um 38,6% auf 8,1 Mrd. $ zu. Im 2. Halbjahr wurde das Wachstumstempo sogar noch einmal gesteigert. Beim Marktführer VISA verlangsamte sich das Wachstum in der zweiten Jahreshälfte. Mit einer Umsatzrendite von 48,1% kommt MasterCard fast an die Profitabilität von VISA heran. Für den Ausbau der Marktposition investiert MasterCard kräftig. Die Mitarbeiterzahl wurde deutlich erhöht. Dabei stellt das Unternehmen unter anderem zahlreiche IT-Spezialisten ein. Die erfolgskritische Ressource für die kommenden Jahre ist die Sicherheit der eigenen Kommunikationsnetze.

MasterCard erhöht die Sicherheit bargeldloser Transaktionen

Nach einigen Datenpannen in den vergangenen Jahren rüstet MasterCard in diesem Bereich massiv auf. Im Februar wurde das erste Zentrum zur Abwehr von Cyber-Angriffen in Europa in Betrieb genommen. Dabei bündelt MasterCard die eigene Expertise mit staatlichen und privatwirtschaftlichen Sicherheitsexperten, um Betrügern das Handwerk zu legen.

Zudem wird der Kampf um die Technologieführerschaft immer härter, weil neben den großen Kreditkartenanbietern immer mehr Start-ups und Fintechs auf den Markt drängen und die Art und Weise, wie wir bezahlen, verändern wollen. Wie an den schnell steigenden Umsätzen und Gewinnen zu erkennen ist, schlägt sich MasterCard in diesem Umfeld hervorragend. Weiteres Wachstumspotenzial kommt aus China. MasterCard ist es als erstem ausländischen Unternehmen gelungen, eine Genehmigung der chinesischen Behörden zur Ausgabe von Kreditkarten zu bekommen.

Unternehmensporträt

MasterCard gehört neben VISA und American Express zu den größten Kreditkartengesellschaften weltweit. Neben der bekannten MasterCard zählen auch die CirrusCard und die guthabenbasierte MaestroCard zum Produktportfolio des US-Finanzdienstleisters. Mit den wertvollen Kreditkarten kann man in 210 Ländern problemlos bezahlen. MasterCard vergibt Lizenzen an Banken, die dann die Karten vertreiben dürfen.

MoneyGram Aktie RED – shutterstock_1056772493

MoneyGram Aktie übt den BefreiungsschlagNachdem der Fintech-Star Ripple eingestiegen ist, befindet sich die MoneyGram Aktie im Aufwind. Ist noch mehr für Anleger drin? › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz