Volkswagen Aktie dreht ins Plus

Die VW Aktie scheint ihre Schwächephase zu beenden – und bietet womöglich eine günstige Kaufgelegenheit kurz vor der Q2-Bilanz. (Foto: Evannovostro / shutterstock.com)

Bewegung in Wolfsburg: Volkswagen meldet das erfolgreichste Halbjahr seiner Geschichte – und hat womöglich einen neuen Audi-Chef gefunden.

Ausgerechnet bei BMW, dem früheren Arbeitgeber von VW-Chef Herbert Diess, haben die Wolfsburger gewildert und konnten mit Markus Duesmann einen ausgewiesenen Experten für sich gewinnen. Ob dieser tatsächlich die Führung der VW-Tochter Audi übernehmen wird, ist zwar offiziell noch nicht bestätigt, gilt jedoch als wahrscheinlich.

Zurzeit werden die Geschicke von Audi interimsmäßig durch Vertriebschef Bram Schot geleitet, nachdem Audi-Chef Rupert Stadler kürzlich überraschend verhaftet wurde – im Zusammenhang mit dem Diesel-Abgasskandal, der das Unternehmen auch drei Jahre nach Bekanntwerden noch immer verfolgt.

VW Aktie: Günstig zu haben

Anleger reagierten erfreut auf die Verpflichtung von Duesmann, die VW Aktie, die zuletzt unter Druck geraten war, drehte im Anschluss ins Plus und nahm wieder Kurs in Richtung 150 Euro. Damit notiert das Papier jedoch immer noch gut 20 Prozent tiefer als noch vor sechs Monaten. Hintergrund hierfür sind neben dem immer wieder hochkochenden Dieselskandal auch die von US-Präsident Donald Trump immer wieder medienwirksam angedrohten Strafzölle auf ausländische Fahrzeuge.

Sollte das Weiße Haus entsprechende Maßnahmen ergreifen – und das scheint angesichts der bisherigen Erfahrungen mit dem impulsiven Trump und dem eskalierenden internationalen Handelsstreit nur noch eine Frage der Zeit zu sein –, würde das nicht zuletzt deutsche Autobauer massiv belasten.

Trotz VW: Deutsche Automobilproduktion läuft auf HochtourenAktuelle Zahlen beweisen, dass die Auswirkungen des VW-Skandals auf die deutsche Automobilindustrie nach wie vor kaum spürbar sind.  › mehr lesen

Ihre Autos würden in den USA auf einen Schlag um mehrere tausend Dollar teurer werden. Das dürfte die Kaufbereitschaft in der Folge kräftig dämpfen. Zwar gelten andere Märkte wie China, Russland oder lateinamerikanische Schwellenländer wie Brasilien als wachstumsträchtigere Zukunftsmärkte, doch eine Belastung des US-Geschäfts würde sich dennoch in den Bilanzen spürbar niederschlagen.

Absatzrekord im ersten Halbjahr

Zumindest die Absatzbilanz für das erste Halbjahr kann sich jedoch sehen lassen: Volkswagen verkaufte mit weltweit 5,5 Millionen Fahrzeugen so viele wie nie zuvor in seiner Geschichte und punktet dabei insbesondere in den wichtigsten Zielregionen. In Russland und Brasilien konnten die Verkaufszahlen zweistellig gesteigert werden, in China verzeichnet der Konzern ein Plus von 9,2 Prozent und auch in Deutschland entschieden sich wieder mehr Autokäufer für Fahrzeuge aus der VW-Familie.

Für die Quartalsbilanz, die am 1. August vorgestellt wird, sind das gute Vorzeichen. Analysten erwarten zudem eine Steigerung bei Umsatz und Gewinn. Dadurch könnten sich auch für die zuletzt schwächelnde VW Aktie neue Impulse ergeben. Auch rät eine deutliche Mehrheit der Analysten derzeit zum Kauf der VW Aktie, die Kursziele bewegen sich dabei nicht selten oberhalb von 200 Euro.

Die aktuelle Kursschwäche könnte sich für längerfristig orientierte Anleger also durchaus als günstige Kaufoption erweisen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.