Von Walldorf in die ganze Welt

Unternehmen von Welt müssen nicht zwangsläufig in Metropolen beheimatet sein. Wichtig ist, dass die Produkte überall sind. Wie bei SAP. (Foto: josefkubes / shutterstock.com)

Was Microsoft für Privatleute ist, ist SAP für Arbeitnehmer. In eigentlich jeder größeren Firma kommt man um die Software aus Walldorf bei Heidelberg nicht herum. Warum das so ist? SAP bietet seine Lösungen in Modulen an. Wer ein oder zwei Module nutzt, dem erschließt sich schnell der Nutzen, weiterer Software von SAP.

Auf diese Weise hat es SAP zu einem internationalen Konzern gebracht. Was das für Anleger bedeutet und ob Sie die Aktie von SAP kaufen sollten, erfahren Sie in unserer Analyse. SAP ist mit 335.000 Kunden der weltweit führende Anbieter von E-Business-Softwarelösungen, die Prozesse in Unternehmen und über Unternehmensgrenzen hinweg integrieren. Kernstück der Produktpalette ist mySAP.com, eine umfassende E-Business-Plattform für die optimale Integration aller relevanten Geschäftsprozesse über das Internet, die als Gesamtpaket aus Software und Serviceleistungen besteht.

Wachstum in der Cloud

Die Erfolgsstory SAP geht in die nächste Runde. Während der Umsatz im vergangenen Jahr innerhalb der Erwartungen lag, überraschte SAP mit einem kräftigen Gewinnsprung. Auch der Cashflow überzeugte. SAP nutzte die zusätzliche Liquidität. Die Dividende wurde um 12% auf 1,40 € pro Aktie angehoben und das Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 500 Mio € zur Gänze abgeschlossen. Die verbleibenden Mittel wurden für die Stärkung des SAP Cloud-Portfolios verwendet.

EDV-Software: Alle stürzen sich auf Cloud und ServicesIn Zukunft sind EDV-Dienstleistungen immer weniger von bestimmter Hardware abhängig, sondern können mit unterschiedlichen Geräten wie Fernsehern, Smartphones oder Tablets genutzt werden. › mehr lesen

Die Übernahme von Callidus Software Inc. wurde im April erfolgreich abgeschlossen. Callidus ist ein Marktführer für Anwendungen rund um das Thema Kundenbeziehungsmanagement (CRM). 2017 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 253,1 Mio $, wobei die wiederkehrenden Umsätze um 31% gewachsen sind. SAP plant Callidus-Anwendungen mit den eigenen zu konsolidieren, um eine ganzheitliche CRM-Lösung anzubieten.

US-Klage als Hemmschuh für den Kurs?

Probleme gibt es derzeit rund um die Datenbank- und Analysesoftware SAP Hana. Der US-Datenverarbeiter Teradata hat Klage gegen SAP eingereicht. SAP wird vorgeworfen im Zuge eines Joint Ventures Firmengeheimnisse gestohlen, für den Aufbau von SAP Hana verwendet und nach Veröffentlichung des Dienstes die Partnerschaft vertragswidrig beendet zu haben. SAP erklärte den Fall zu prüfen.

Sollte an den Vorwürfen etwas dran sein, könnte SAP zu enormen Strafzahlungen gezwungen werden. Hana ist nämlich ein riesiger Erfolg. Allein im 1. Quartal kletterte die Anzahl der S/ 4HANA-Kunden um 43% auf 8.300. Auch die Cloud-Erlöse entwickelten sich hervorragend und schafften zum 1. Mal die 1-Milliarde- Euro-Marke. Bei SAP ist Schwung drin! Die Fundamentaldaten stimmen und auch Zukunftsthemen besetzt das Unternehmen hervorragend! Die Aktie ist eine gute Wahl!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.