VTG: Ist die Party jetzt vorbei?

Die Aktie des Waggonvermiet- und Schienenlogistik-Konzerns VTG war von Ende Mai bis Anfang November 2017 einer der absoluten Überflieger der deutschen Börsen-Landschaft.

Das VTG-Papier legte in nur 5,5 Monaten um fast 70% zu. Zuletzt ging der Kurs um etwas mehr als 10% zurück – eine harmlose Korrektur oder ist die Party bei VTG jetzt vorbei?

Diese Frage möchte ich Ihnen gleich beantworten, zuvor aber noch ein paar Worte zum Unternehmen und zu den vor wenigen Wochen vorgestellten 9-Monats-Zahlen von VTG:

Das Geschäftsmodell von VTG

Die VTG Aktiengesellschaft zählt zu den führenden Waggonvermiet- und Schienenlogistik-Firmen in Europa.

Der Waggonpark des Unternehmens umfasst rund 80.000 Eisenbahn-Güterwagen, darunter schwerpunktmäßig Kessel-, Intermodal-, Standardgüter- sowie Schiebewand-Wagen.

Neben der Vermietung von Eisenbahn-Güterwagen bietet VTG umfassende multimodale Logistik-Dienstleistungen mit Schwerpunkt „Verkehrsträger Schiene“ sowie weltweite Tankcontainer-Transporte an.

9-Monats-Zahlen von VTG im Überblick

VTG hat den Umsatz in den ersten 9 Monaten des laufenden Jahres von 742,0 auf 750,2 Mio. € gesteigert (+1,1%).

Trotz dieses Anstiegs sank der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit 250,7 Mio. € leicht unter den Vorjahreswert (Vorjahres-Zeitraum: 255,9 Mio. €).

„Dieser Rückgang ist im Wesentlichen auf Sonderaufwendungen aus der Ingangsetzung unvermieteter Wagen sowie der geplanten Übernahme der Nacco-Gruppe zurückzuführen“, teilte VTG mit.

Der Netto-Gewinn lag mit 44,1 Mio. € ebenfalls geringfügig unter dem Wert des Vorjahres-Zeitraums (45,0 Mio. €).

Der Gewinn jenAktie sank demzufolge von 1,24 €im Vergleichs-Zeitraum 2016 auf jetzt 1,21 €.

VTG-Chef Dr. Heiko Fischer erklärt:

„Die Zahlen der ersten 9 Monate zeigen, dass wir den positiven Umsatz-Trend der vergangenen Monate kontinuierlich fortsetzen.

Die Logistik-Bereiche entwickeln sich zufriedenstellend und die Auslastung der Waggon-Vermietung ist auf dem höchsten Niveau seit 2008.“

Und weiter:

„Das EBITDA wurde durch Sonderaufwendungen aus der Ingangsetzung unvermieteter Wagen und der geplanten Nacco-Übernahme leider leicht gebremst.

Gleichzeitig ist die weiterhin steigende Nachfrage nach unseren Produkten und Dienstleistungen ein Indikator für die Weiterentwicklung unseres Geschäfts.“

Meine Einschätzung zu VTG

VTG wird weiter wachsen, keine Frage! Aber aus meiner Sicht ist ein guter Teil des zukünftigen Wachstums schon heute im Kurs der VTG-Aktie enthalten.

Nichtsdestotrotz ist VTG ein hervorragendes Unternehmen, das sehr solide geführt ist und weiter wachsen wird.

Nur bietet die Aktie aus meiner Sicht kurzfristig kein allzu großes Kurs-Potenzial mehr.

Langfristig orientierte Anleger, die auch mit kurzfristig etwas kleineren Gewinnen zufrieden sind, können jedoch jetzt einsteigen oder an ihren VTG-Aktien festhalten.

6. Dezember 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt