VW-Aktie schiebt Dax ins Plus

Zwischenzeitlich hat es sogar wieder für die Fünfstelligkeit gereicht: Der Dax hat am Mittwoch im Handelsverlauf die 10.000-Punkte-Marke geknackt, konnte diese aber nicht über die Ziellinie retten. Am Ende stand unterm Strich ein Schlusswert von 9.970 Zählern, was immerhin noch einem Aufschlag von 0,7 Prozent entspricht.

Volkswagen weiter im Fokus

Im Fokus der Anleger stand die Volkswagen-Aktie. Sie legte um satte 7,1 Prozent zu und eroberte damit die Dax-Spitze. Zuvor hatte der Aufsichtsrat des Unternehmens den bisherigen Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch zum neuen Vorsitzenden gewählt. Damit fiel die Wahl auf den Wunschkandidaten der Eigentümerfamilien Porsche und Piëch.

Die Personalrochade an der Spitze ist somit weitgehend vollzogen, nun brechen in Wolfsburg harte Zeiten an. Der neue Konzernchef Matthias Müller kündigte an, dass die Rückrufaktionen im Januar beginnen sollen.

Die VW-Aktie notierte zuletzt wieder dreistellig bei 104 Euro und erholte sich damit von den jüngsten Abstürzen, die sie auf unter 90 Euro zurückgeworfen hatten. Von ihrem Wert vor Bekanntwerden der Abgasmanipulationen ist sie aber immer noch rund 30 Prozent entfernt.

Verlierer holen auf

Insgesamt begaben sich am Mittwoch zahlreiche Dax-Werte auf Erholungskurs, die in den vergangenen Wochen und Monaten auf den Verkaufszetteln gestanden hatten und nun verhältnismäßig günstig zu haben sind.

BMW und Daimler, die im VW-Strudel ebenfalls abwärts gezogen wurden, rückten um 4,3 und 2,4 Prozent vor und zählten damit ebenfalls zu den stärksten Titeln. Auch die vielgescholtenen Energieriesen RWE und Eon platzierten sich weit oben mit Aufschlägen von 4,9 und 3,2 Prozent.

K+S nur leicht im Plus

Die Aktie von K+S tut sich unterdessen schwer, sich von den jüngsten Rückschlägen zu erholen. Nachdem der kanadische Konkurrent Potash seine Übernahmeofferte aufgrund des Widerstands aus dem K+S-Management aufgegeben hatte, war das Papier in den vergangenen Tagen deutlich in den Keller gerauscht und hatte mehr als ein Viertel an Wert verloren. Am Mittwoch reichte es zumindest für ein kleines Plus von 0,2 Prozent.

Gewinnmitnahmen und steigende Ölpreise drückten die Lufthansa-Aktie ins Minus. Sie verlor 1,8 Prozent, nachdem sie zu Wochenbeginn – angeschoben durch positive Analysteneinschätzungen – kräftig zugelegt hatte.

Unter Verkaufsdruck standen zudem erneut die Gesundheitswerte. Bayer und Merck verbilligten sich um 1,8 und 1,9 Prozent, die rote Laterne ging an Fresenius mit einem Minus von 2,5 Prozent.

8. Oktober 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt