VW gibt beim Thema E-Mobilität Gas

Volkswagen Logo RED_shutterstock_326797616_AR Pictures

VW tritt beim Thema E-Mobilität aufs Gaspedal. Die Aktie setzt ihren Aufwärtstrend fort und hat mittelfristig weiteres Aufwärtspotenzial. (Foto: AR Pictures / shutterstock.com)

Beim Blick auf die Gewinnerlisten finden Sie im DAX heute ganz oben VW. Die Aktie des Wolfsburger Autobauers kletterte am Vormittag mit gut 211 Euro auf den höchsten Stand seit Juli 2015.

Mitte Januar 2020 hatte ich Ihnen die VW-Aktie an dieser Stelle bereits vorgestellt. Kurze Zeit später sorgte der Corona-Crash für einen massiven Kurseinbruch, der inzwischen aber aufgeholt ist. Wer durchgehalten hat, liegt mittlerweile wieder zweistellig im Plus.

Aktuell beeindruckt die VW-Aktie durch hohe relative Stärke. Aus charttechnischer Sicht spricht viel für weitere Kurssteigerungen.

VW schlägt sich im Corona-Jahr ordentlich

Für die Automobilbranche war das zurückliegende Jahr alles andere als einfach. Natürlich bekam auch die Autoindustrie die Corona-Krise zu spüren. Dennoch haben sich die Wolfsburger halbwegs ordentlich aus der Affäre gezogen. Der Umsatz ging im Geschäftsjahr 2020 um 12% auf 223 Mrd. Euro zurück. Unter dem Strich verdiente der Konzern 8,8 Mrd. Euro. Allerdings waren es im Vorjahr noch gut 14 Mrd. Euro gewesen.

Die Kernmarke VW schaffte es dank einer Erholung in der zweiten Jahreshälfte mit einem operativen Gewinn von 454 Mio. Euro immerhin noch in die schwarzen Zahlen. Die Erlöse gingen um knapp ein Fünftel zurück. Besser schlug sich Audi mit einem Umsatzminus von 10%. Bei Porsche blieben die Erlöse sogar stabil.

2021 stehen die Zeichen wieder auf Wachstum

Bei der Bilanzvorlage heute präsentierte das Management einen optimistischen Ausblick. Für das laufende Geschäftsjahr 2021 rechnet der Konzern wieder mit steigenden Umsätzen. Die operative Gewinnmarge, die 2020 auf 4,8% gefallen war, soll wieder auf 5,0 bis 6,5% gesteigert werden. Mittelfristig soll die Marge auf 7 bis 8% ausgeweitet werden.

In diesem Jahr sollen rund eine Mio. Elektro-Fahrzeuge ausgeliefert werden. 2020 war es bei reinen Elektroantrieben schon mehr als eine Verdreifachung, bei Plug-in-Hybriden ein Anstieg um 175 Prozent.

VW plant sechs Batterie-Fabriken

Bereits gestern präsentierte der Autobauer seine Zukunftsstrategie. Bis 2030 will VW sechs Fabriken zur Fertigung von Batteriezellen aufbauen. Neben der Produktion im Werk in Salzgitter sollen weitere fünf Standorte entstehen, die gemeinsam mit Partnern betrieben werden. Insgesamt sollen die sechs Fabriken eine Gesamtkapazität von 240 Gigawattstunden pro Jahr haben. Die Kosten sollen gesenkt und E-Mobilität dadurch erschwinglich gemacht werden.

Darüber hinaus will VW ein europaweites Netz von Schnelllade-Stationen aufbauen. Dazu hat das Unternehmen Kooperationen mit den Energiekonzernen BP, Iberdrola und Enel vereinbart. Bis 2025 sollen rund 18.000 öffentliche Schnellladepunkte in Europa entstehen. Das entspricht einer Verfünffachung des Schnellladenetzes gegenüber heute.

Aufwärtstrend ist ungebrochen

Die Anleger quittierten die Pläne heute mit deutlichen Kursaufschlägen. Wie Sie im Chart sehen, hat die VW-Aktie mit dem jüngsten Anstieg das markante Hoch von Anfang 2018 bei gut 192 Euro klar übersprungen. Damit ist aus charttechnischer Sicht der Weg für weitere Kurssteigerungen frei.

Auch wenn Sie kurzfristig eine kleine Verschnaufpause einkalkulieren sollten, stehen die Chancen für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends gut. Auf mittlere Sicht ist das Allzeithoch vom März 2015 bei 262 Euro ein realistisches Ziel.

Volkswagen Logo RED_shutterstock_326797616_AR Pictures

VW-Aktie bricht nach oben aus – Autosektor generell starkVolkswagen hat diese Woche einen wichtigen Schritt nach oben geschafft. Die Aktie von BMW zeigt eine Bodenbildung auf der weiter aufgebaut werden kann. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz