Wachstumsmarkt IT-Sicherheit: Dieses Unternehmen profitiert

IT-Sicherheit ist eines der großen Themen für die kommenden Jahre. Check Point Software profitiert von der anhaltend starken Nachfrage. (Foto: Matej Kastelic / Shutterstock.com)

Gestern habe ich an dieser Stelle für Sie die charttechnischen Perspektiven des amerikanischen Technologie-Sektors untersucht.

Die Chancen, dass der Nasdaq 100 bald die runde 6.000er-Marke knackt und seinen langfristigen Aufwärtstrend fortsetzt, stehen gut.

Heute stelle ich Ihnen einen Konzern vor, der in einem besonders interessanten Teilbereich des Technologie-Sektors eine führende Stellung einnimmt:

Check Point Software, eines der aussichtsreichsten Unternehmen im Bereich IT-Sicherheit.

IT-Sicherheit ist eines der großen Themen

Technologie ist nicht gleich Technologie. Der Smartphone-Boom beispielsweise hat seinen Zenit bereits erreicht.

Es gibt jedoch Segmente, die auf Jahre hinaus stetiges Wachstum erwarten lassen. Besonders gute Perspektiven bietet beispielsweise der Bereich IT-Sicherheit.

Immer wieder sorgen neue Hacker-Attacken für Schlagzeilen.

Denken Sie an den Angriff auf die amerikanische Kredit-Auskunftei Equifax, bei der sensible Daten von 143 Mio. Amerikanern gestohlen wurden!

Mehr als 1/3 der US-Bevölkerung war davon betroffen.

Schätzungen zufolge belastet die Cyber-Kriminalität die Weltwirtschaft insges. mit 450 – 650 Mrd. Dollar pro Jahr.

Diese ständig zunehmenden Angriffe sorgen dafür, dass die Nachfrage nach Sicherheits-Software kräftig steigt.

Das Marktforschungs-Unternehmen Gartner erwartet, dass der weltweite Umsatz mit Sicherheits-Software von 80 Mrd. Dollar in 2016 auf über 108 Mrd. Dollar im Jahr 2020 wächst.

Dies entspricht einem durchschnittlichen Wachstum von 8% pro Jahr.

Check Point Software: Führender Anbieter von IT-Sicherheits-Lösungen

Von dieser Entwicklung profitieren Anbieter von Sicherheits-Software, deren Dienste von Firmen und Privatleuten immer stärker nachgefragt werden.

So tut es z. B. Check Point Software, ein israelischer Betrieb, der an der amerikanischen Technologiebörse Nasdaq gelistet ist.

Das Stammgeschäft der Gesellschaft ist Firewall-Technologie. Jetzt hat sich Check Point die Cloud, die Datenwolke, vorgenommen.

Für kleine und mittlere Firmen ist Cloud-Computing sicherer und günstiger. Doch auch hier lauern Risiken: Gerade während der Synchronisation sind Daten angreifbar.

Genau hier hat sich Check Point positioniert. Der Konzern bietet jetzt eine Sicherheits-Plattform für den Übergang von Daten in die Cloud an.

Check-Point-Aktie am Allzeithoch

Dank seiner führenden Position wächst das israelische Unternehmen seit Jahren stetig.

Dieser positive Trend wird sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen – gute Voraussetzungen also für weiter steigende Kurse.

check point

Die Aktie bewegt sich in einem langfristigen Aufwärtstrend:

Nach einer längeren Seitwärts-Bewegung startete der Kurs in diesem Jahr kräftig durch und legte seit Januar in der Spitze um 38% zu.

Die Bewertung ist mit einem Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) von 20 dennoch moderat und lässt Luft für höhere Notierungen.

Zur Wochenmitte markierte die Check-Point-Aktie bei 116,68 Dollar ein neues Allzeithoch.

Kann sich der Kurs über seinem bisherigen Höchststand vom Juli bei 116,63 Dollar etablieren, geht der Aufwärtstrend in die nächste Runde.

Das nächste Etappenziel sehe ich dann im Bereich zwischen 130 und 135 Dollar.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.