Wacker Chemie: Sell on Good News?

Haben Sie schon einmal von der Börsenweisheit „Sell on Good News“ gehört? Es bedeutet soviel wie „Verkaufe nach guten Nachrichten“.

Nachdem der im MDax notierte Spezialchemie-Anbieter Wacker Chemie heute überraschend gute Zahlen vorgelegt hat, sind scheinbar eine ganze Reihe von Investoren der alten Börsen-Weisheit gefolgt.

Denn trotz der Tatsache, dass Wacker Chemie mit seinen heute vorgelegten Zahlen die Analysten-Schätzungen übertroffen hat, gab die Aktie nach.

Die aktuellen Zahlen im Überblick

Gemäß der heute vorgelegten Vorab-Zahlen stieg der Umsatz von Wacker Chemie im 4. Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 10% auf 1,35 Mrd. €.

Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) legte deutlich überproportional um satte 44% auf 270 Mio. € zu.

Das Unternehmen schreibt dazu, dass das Geschäft im Schlussquartal v. a. von einer regen Kunden-Nachfrage profitiert habe.

Der Beleg dafür: Die Umsätze lagen in allen Geschäftsbereichen über den jeweiligen Vorjahres-Werten.

Im Gesamtjahr stieg der Umsatz um 2% auf 5,4 Mrd. €. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes EBITDA) stieg um knapp 20%.

Damit hat Wacker Chemie auf Gesamtjahres-Basis beim Umsatz das eigene Ziel erreicht und beim bereinigten EBITDA die eigene Zielmarke deutlich übertroffen.

Noch im Oktober hatte das Unternehmen beim bereinigten EBITDA im günstigsten Fall ein Plus von 10% in Aussicht gestellt.

Beim operativen Gewinn (EBIT) kommt Wacker im Gesamtjahr auf einen Wert von 365 Mio. €. Das beduetet einen Rückgang von 23% gegenüber dem Vorjahr.

Dieser Rückgang ist jedoch vor allem der Tatsache geschuldet, dass es im vergangenen Jahr wesentlich höheren Abschreibungs-Bedarf gab als im Jahr zuvor.

Der Netto-Gewinn sank um gut 21% von 242 auf 190 Mio. €.

Sehr erfreulich ist neben dem deutlichen Anstieg des bereinigten EBITDAs und dem Umsatz-Plus auch die Tatsache, dass der Netto-Cashflow (der Netto-Mittelzufluss) von Wacker Chemie im Geschäftsjahr 2016 auf rund 400 Mio. € angestiegen ist (nach nur 23 Mio. € im Vorjahr).

Sehr starkes Schlussquartal

Auf einige Eckdaten des sehr starken Schlussquartals von Wacker Chemie bin ich bereits eingegangen. Wacker-Chemie-Chef Rudolf Staudigl spricht vom „bislang umsatzstärksten Schlussquartal“.

Dennoch präsentierte sich die Wacker-Aktie, wie bereits erwähnt, am heutigen Handelstag schwach.

Und das, obwohl noch heute morgen zu lesen war, dass Händler aufgrund der guten Zahlen mit deutlichen Kursgewinnen bei der Aktie des Spezialchemie-Anbieters rechnen.

So kann man sich irren…!

Ich vermute, wie eingangs schon geschrieben, dass viele Anleger getreu dem Motto „Sell on Good News“ nach Vorlage der guten Zahlen ausgestiegen sind.

Spätestens dann, wenn Wacker Chemie eine Prognose für das laufende Jahr abgibt, wissen wir, ob es klug war, sich heute von seinen Wacker-Aktien zu trennen oder nicht.

1. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt