Wall Street: Die aktuell aussichtsreichsten Branchen

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

So finde ich für Sie die 20 derzeit besten US-Branchen mit den höchsten Gewinnpotenzialen. (Foto: Kamira / Shutterstock.com)

Im Laufe dieser Woche habe ich für Sie 3 US-Sektoren unter die Charttechnik-Lupe genommen: Gesundheit, Biotechnologie und Pharmazeutik. Das Besondere daran:

Alle 3 Branchen sind durch Abhängigkeiten miteinander verbunden. Und meine Analyse ergab, dass die Perspektiven für die genannten Sektoren nicht sonderlich erfreulich sind.

Wenn Ihnen aber nun schon bekannt ist, welche Bereiche Sie in nächster Zeit eher meiden sollten, wäre es natürlich prima, zu wissen, wo Sie denn gute Gewinnpotenziale finden können?

Ich habe daher meine Datenbank nach den derzeit aussichtsreichsten US-Branchen durchforstet. Hier meine Erkenntnisse für Sie.

Wie gehen wir die Analyse an?

Um einen oder mehrere bestimmte Märkte zu analysieren, ist die Charttechnik hervorragend geeignet. Wenn es jedoch um eine Filterung geht, mit der Sie unattraktive Bereiche von vornherein ausschließen, kommen wir damit nicht sehr weit.

Hier ist dann die Technische Analyse gefragt: Also das Filtern mittels ausgewählter technischer Indikatoren wie beispielsweise der Relativen Stärke.

Die Relative Stärke macht sich das Trend-Prinzip zunutze: Aktien bewegen sich bekanntlich in Trends. Und daher können Sie davon ausgehen, dass Trends auch in die Zukunft gerichtet noch eine Weile andauern. Das bedeutet:

Was Sie zur Relativen Stärke noch wissen sollten

Märkte, die in der Vergangenheit relativ stärker waren, als andere, besitzen eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Stärke noch einige Zeit erhalten bleibt. Dabei gibt es indes einen wichtigen Punkt zu beachten, der häufig zu Missverständnissen führt:

Relative Stärke bedeutet nämlich nicht nur, dass ein betrachteter Markt kräftiger ansteigt, als der mit ihm verglichene. Wir sprechen ebenfalls von Relativer Stärke, wenn der betrachtete Markt im Kurs weniger stark fällt, als der Vergleichsmarkt.

Das sollten Sie stets im Hinterkopf behalten!

2 unterschiedliche Varianten

Wie funktioniert nun die Ermittlung einer Relativen Stärke?

Dazu werden 2 oder mehr Märkte hinsichtlich ihrer Performance in einem von Ihnen vorgegebenen Zeitraum betrachtet. Eine beliebte Verfahrensweise ist die Messung der Relativen Stärke von Aktien eines Index mit dem Index:

Beispielsweise können Sie ermitteln, welche der 30 DAX-Aktien sich besser bzw. schlechter entwickelt haben, als der Index selbst.

Eine zweite Möglichkeit ist die Berechnung der Relativen Stärke nach Levy (RSL): Bei der von diesem Herrn entwickelten Methode werden die Märkte nicht mit einem einzelnen Markt verglichen, sondern untereinander.

Bank Schalter Geld – Syda Productions – shutterstock_564103672

Bank Run Definition – wenn die Bank gestürmt wirdHier erfahren Sie, was es mit dem sogenannten "Bank Run" auf sich hat – von den Grundlagen über eine Definiton bis hin zu den Gründen. › mehr lesen

Letztlich ermitteln Sie eine Art Performance-Ranking: Der Markt mit der höchsten Performance in dem betrachteten Zeitraum steht somit an der Spitze.

Für unsere heutige Aufgabenstellung ist somit dieses Ranking die bevorzugte Wahl. Schauen wir einmal, was meine Datenbank bei dieser Berechnungsform ausspuckt.

Was filtern wir?

Insgesamt gibt meine Chartsoftware 130 verschiedene US-Branchen vor, die ich in meiner Datenbank nach unterschiedlichsten Kriterien untersuchen kann. Hier nun also die Top20 der US-Sektoren mit der derzeit höchsten Relativen Stärke:

Die derzeit aussichtsreichsten 20 von 130 US-Branchen

Schauen wir mal, was Sie dieser Tabelle so alles entnehmen können.

Was meine Auswertung Ihnen zeigt

  • Zunächst natürlich die Kursveränderung der beiden letzten Handelstage und der Vergleich mit den Ständen vor 1 Woche und vor 14 Tagen.
  • Die Spalte GD200 sagt Ihnen, wie weit der Branchenindex über (positiver Wert) oder unter (negativer Wert) seiner 200-Tagelinie, also seinem eigenen langfristigen Trend notiert.
  • Die Spalte GD20 verrät Ihnen, wie weit der Branchenindex über (positiver Wert) oder unter (negativer Wert) seiner 20-Tagelinie, also seinem eigenen kurzfristigen Trend notiert.
  • Relative Stärke ist sozusagen das Kernstück dieser Tabelle: Hier finden Sie in der ersten Unterspalte die Werte, aus denen sich der Relative Stärke-Rang errechnet. Die zweite Spalte vergleicht diese noch einmal zusätzlich mit einem von mir gewählten Vergleichsindex, hier dem Nasdaq Composite.
  • Anhand des Relative Stärke-Rang Vorwochen können Sie ablesen, wie sich eine Branche in den vergangenen bis zu 16 Wochen innerhalb der Rangliste bewegt hat.

So war der Transportaktien-Sektor vor 8 Wochen noch auf dem letzten Rang platziert und hat sich seither auf Platz 1 katapultiert!

Fazit

Die Relative Stärke nach Levy ist ein exzellentes Instrument, um Märkte mit bzw. unter einander zu vergleichen. Anhand des erreichten Ranges lassen sich dann schnell die derzeitigen Favoriten ausfiltern.

In meiner Auswertung finden Sie die aktuell besten 20 von insgesamt 130 US-Sektoren: Also die mit der besten Performance in dem von mir betrachteten Zeitraum.

Dem hinteren Teil können Sie entnehmen, wie sich die Relative Stärke innerhalb der letzten 16 Wochen entwickelt hat.

Ergänzend dazu liefert Ihnen die Tabelle wichtige Erkenntnisse über den kurz- und langfristigen Trend der 20 besten US-Branchen.

An dieser Stelle lasse ich Sie mit meiner Auswertung allein: Ich wünsche Ihnen viel Spaß und gute Erkenntnisse bei Ihrer eigenen Analyse.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.