Wall Street: Die Lage ist besser als die Stimmung

Zentrales Thema meines gestrigen Beitrages war die Behauptung, dass die Mehrheit der Investoren mit ihrer Markteinschätzung regelmäßig falsch liegt.

Und weil das so ist, schlagen die Finanzmärkte oftmals unerwartete Kapriolen. Und das, obwohl sich die Dinge so entwickeln, wie von der Anlegermehrheit angenommen. Eine solche, der Investorenstimmung entgegengesetzte, Marktreaktion „wirkt“ dann auf den börsenunerfahrenen Betrachter völlig „unlogisch“.

Die Aussage, dass „die Mehrheit der Investoren mit ihrer Markteinschätzung regelmäßig falsch liegt“, werde ich für Sie heute mit Zahlen zum amerikanischen Leitindex S&P 500 untermauern.

Den Anlegern den Puls gefühlt

Dazu habe ich die Daten der US-Seite www.tickersense.com herangezogen. Das Unternehmen Birinyi Associates, Inc. veröffentlicht seit einigen Jahren auf der Internetseite „Ticker Sense“ die Ergebnisse des sogenannten „Ticker Sense Blogger Sentiment Poll“.

Jeden Donnerstag beantworten prominente US-Investment-Blogger die Frage „Wie ist ihre Trend-Einschätzung für den S&P 500 für die kommenden 30 Tage?“ Die Teilnehmer haben nur 3 Antwortmöglichkeiten:

„Bullish“ bedeutet, die Befragten erwarten einen steigenden Index, sie zählen sich mithin zu den Bullen. Bei der Antwort „Bearish“ rechnen die Blogger mit einem fallenden S&P 500. „Neutral“ heißt dementsprechend, dass keine bedeutsame Veränderung unterstellt wird.

So ist die aktuelle Stimmung der amerikanischen Marktteilnehmer

Die prozentualen Auswertungen der Umfrage werden jeweils zu Beginn der darauf folgenden Börsenwoche publiziert. Die Befragung vom vergangenen Donnerstag, dem 2. Juli, erbrachte folgende Einschätzung für die laufende Handelswoche:

ticker sense blogger sentiment Poll-07-07-2015

Ticker Sense Blogger Sentiment Poll: Auffallend geringer Bullen-Anteil

Sie sehen: Der Anteil der Bären ist mit 45,83% recht hoch. Tatsächlich lag er in der Vorwoche sogar bei 50%. Schauen wir uns nun einmal die Entwicklung der Ticker Sense-Umfrage seit Anfang 2012 an:

Ticker Sense-Ergebnisse in der Historie

ticker sense blogger sentiment Poll seit 2012-07-07-2015

Ticker Sense Blogger Sentiment Poll seit 2012: Aussagekräftige Spitzenwerte

Die von mir zusätzlich eingezeichneten blauen Horizontalen machen deutlich:

  • Bären-Anteile von mehr als 50% und weniger als 20% sind vergleichsweise selten.
  • Das Gleiche gilt für Bullen-Anteile von mehr als 55% und ebenfalls weniger als 20%.

Vergleich: Marktstimmung und S&P 500

Um die eingangs genannte These zu beleuchten, schauen wir nun einmal auf den S&P 500.

s&p 500-07-07-2015

S&P 500 Index: Marktlage ist nicht so pessimistisch, wie die Stimmung der Anleger

Da wir Investoren vorzugsweise in Aufwärtstrends investieren, habe ich Ihnen im Chart einmal die Spitzenwerte bei den Bären-Anteilen für die vergangenen anderthalb Jahre markiert. Denn ein hoher Grad an Pessimismus sorgt – gemäß meiner Behauptung – ja für steigende Notierungen.

Die Balken dokumentieren die Einschätzung der Blogger am Tage der Erhebung. Die Veröffentlichung der Ergebnisse erfolgt, wie gesagt, stets erst zu Beginn der folgenden Woche.

Wie Sie unschwer erkennen, wird meine These durch den Kursverlauf des S&P 500 bestätigt. Die grünen Balken waren dementsprechend als Kaufsignale zu werten.

Zu viele Bullen verderben den Markt

Der rote Balken zeigt Ihnen übrigens, dass die Auswertung der Stimmungslage auch in der entgegengesetzten Richtung funktioniert: Mehr als 58% der befragten Teilnehmer waren am 19. Februar dieses Jahres davon überzeugt, dass der S&P 500 auch in den nächsten 30 Tagen weiter ansteigt.

Und weil diese Mehrheit von ihrer bullishen Erwartung profitieren wollte, hatte sie sich massiv in Aktien eingekauft:

Es blieben daher nicht genügend Anleger übrig, um den Aktienmarkt auch tatsächlich in die erwartete Richtung zu bugsieren. Die Folge: Der S&P 500 fiel in den nächsten Wochen kräftig zurück.

Aktuell: Hohe Skepsis der US-Marktteilnehmer

Wenn Sie nun noch einmal auf das aktuelle Umfrageergebnis schauen, dann sehen Sie, dass der Anteil der Bullen mit 16,67% außergewöhnlich gering ist. Tatsächlich gab es seit 2012 nur dreimal derart niedrige Bullen-Anteile.

Die Extremwerte der letzten 3 ½ Jahre für Bullen und Bären wurde im Oktober 2014 gemessen (blauer Balken). Der Chart zeigt Ihnen, was danach geschah: Der S&P 500 explodierte förmlich und legte bis Anfang Dezember eine unwiderstehliche Rallye von +11,4% hin.

Derzeit erwarten nur 16,63% der Befragten steigende Aktienkurse an der Wall Street. Knapp die Hälfte der Blogger rechnet mit fallenden Kursen. Entsprechend ist das Lager der Abwartenden (Neutrale Einschätzung) mit aktuell 37,50% ungewöhnlich gut gefüllt.

Sobald der Markt sich für eine Tendenz entscheidet, wird ein Großteil dieser neutral eingestellten Investoren seine abwartende Haltung aufgeben und entsprechend der Marktrichtung umschwenken.

Sie sehen: Die Marktlage ist derzeit bei weitem nicht so pessimistisch zu bewerten, wie uns die Stimmung der Marktteilnehmer weismachen will.

7. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt