Wall Street: Erste Zeichen für Trend-Wechsel?

Optimistisch zu sein, während die Börsenwelt pessimistisch ist und umgekehrt, das empfahl schon die Investor-Legende Warren Buffett. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Es bleibt dabei: Der DAX mag einfach nicht schwächeln. Auch die Wall Street marschiert seit Mitte August und markiert Rekordmarken quasi am Fließband.

Also alles prima für die Bullen? Die Bären beider Aktienmärkte werden ja ohnehin seit 7 Wochen sozusagen „dauer-abgewatscht“.

Nun, wenn Sie meine Chartanalyse-Trends-Beiträge schon längere Zeit lesen, dann ahnen Sie, dass meine Antwort weniger euphorisch ausfallen könnte.

Tatsächlich hat meine Skepsis in den vergangenen Tagen erstmals seit August dieses Jahres wieder zugenommen, hier meine 5 Cents dazu:

Optimistisch, als alle pessimistisch waren

Sie erinnern sich: Am 31. August 2017 wurde ich an dieser Stelle etwas zurückhaltender was die Fortsetzung der Abwärts-Bewegung anging.

Das Fazit meiner 2-teiligen DAX-Analyse lautete:

„[DAX] Langfristig aufwärts, kurz- und mittelfristig abwärts. … Das Pendeln um die 200-Tage-Linie zeigt Ihnen aber auch, dass sich der DAX derzeit in einer wichtigen Trend-Phase befindet:

Wenn sich der Leitindex auf diesem Niveau stabilisiert, wird ein Durchrutschen auf die Aufwärtstrend-Linie unwahrscheinlicher. Für eine Stabilisierung spricht, dass der DAX von der Spitze aus bereits rund -8,5% korrigiert hat.“

Im Beitrag vom 11. September 2017 informierte ich Sie über das Kaufsignal, das der DAX 5 Tage zuvor generiert hatte.

Darüber hinaus riet ich Ihnen im September mehrfach, sich nicht an den seinerzeit überwiegend negativen und teils sehr skeptischen Markteinschätzungen zu orientieren.

Stattdessen empfahl ich Ihnen, auf von den Indizes generierte Signale zu achten.

Bis Mitte September war die Börsenwelt skeptisch …

Während die meisten Experten, Analysten und Marktteilnehmer im August und bis tief in den September hinein ihren pessimistischen Ausblick beibehielten, resümierte ich daraus das Gegenteil (Chartanalyse-Trends vom 13. September 2017):

„Wenn die Stimmung der Marktteilnehmer überwiegend zurückhaltend, besorgt oder ängstlich ist, dann ist das eine gute Nachricht für Sie als Investor.“

… entsprechend rasten die Indizes nach oben

Nun ist der DAX seit seinem Zwischentief Ende August in der Spitze über 1.000 Punkte bzw. fast +10% geklettert.

Im Tagesvergleich hat er seither nie mehr als 40 Punkte zurückgesetzt. Und dieser Rücksetzer entstand am 4. September, also noch 2 Tage VOR dem Kaufsignal.

Der Dow Jones hat in den letzten 7 Wochen knapp +6% zugelegt, der Nasdaq Composite gar +7%.

Hier gab es zwar jeweils einen mehrtägigen Rücksetzer, doch die Wall Street zeigt ebenfalls keine „wirkliche“ Schwäche.

Stimmung wird allmählich euphorisch

Sie sehen: Die noch bis Mitte September überwiegend pessimistische Marktmeinung verkehrt sich zunehmend ins Gegenteil.

Dax30 – Versicherer im Chartcheck!

Dax30 – Versicherer im Chartcheck!Mehr oder weniger richtungslos ging der heutige Handel des deutschen Aktienindex zu Ende. Sollten Sie darüber ein wenig verwundert gewesen sein, so möchte ich nun für entsprechende Klarheit sorgen. Der… › mehr lesen

Doch wenn der Optimismus überhandnimmt, beginne ich, vorsichtiger zu werden.

Schauen wir einmal gemeinsam auf den S&P 500-Chart. Dort erkennen wir inzwischen ein Warnsignal:

Divergenz im S&P 500

spx_16-10-2017

S&P 500: Divergenz (Abweichung) zum 50-Tage-Momentum

Während der Index neue Hochs erreicht, kann das 50-Tage-Momentum nicht mithalten. Hier liegen die Hochpunkte jeweils niedriger.

In der Charttechnik bezeichnen wir das als Divergenz (Abweichung). Eine solche Diskrepanz zwischen Kurs und Indikator ist regelmäßig ein Hinweis auf einen bevorstehenden Trend-Wechsel.

Im Januar / März dieses Jahres bildete sich schon einmal eine solche Divergenz: Anschließend legte der S&P 500 eine mehrwöchige Korrektur hin (gelber Kreis).

Divergenz auch im Großinvestoren-Indikator

Der folgende Chart stimmte mich noch etwas sorgenvoller, als ich ihn am Wochenende erstmals seit vielen Wochen wieder auf dem Bildschirm hatte:

nasdaq composite_16-10-2017

Nasdaq Composite: Divergenz (Abweichung) im Großinvestoren-Indikator

Sie sehen hier den US-Technologie-Index als Wochen-Chart, der die Kurs-Entwicklung von fast 2.700 Aktien abbildet. Entsprechend hoch ist seine Aussagekraft.

Im Chart ist zusätzlich das historische On-Balance-Volumen (OBV) eingeblendet. Dieser Indikator zeigt Ihnen, wie sich die Großinvestoren seit 1996 verhalten.

Da diese Herrschaften, das sogenannte „Big Money“, die Trends an den Aktienmärkten kreieren und bestimmen, sollten Sie deren Aktionen stets aufmerksam verfolgen.

Auch hier erkennen wir zum jetzigen Zeitpunkt eine Divergenz: Der Anstieg seit August wurde nicht vom Indikator mitgetragen.

Im Sommer 2015 hatte eine solche Abweichung zum Kursverlauf bis in den Februar 2016 hinein für heftige Turbulenzen an der Wall Street gesorgt (blauer Kreis).

Fazit

Bitte: Ich rede hier NICHT einem kommenden CRASH!

Aber nach dem Sturmlauf der letzten Wochen ist eine Verschnaufpause dringend erforderlich und wäre auch charttechnisch gesund.

Allerdings will ich auch nicht verschweigen, dass der seit 2009 gültige Aufwärtstrend im Wochen-OBV dann vermutlich ernsthaft in Gefahr gerät (gelber Kreis).


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.