Wall Street: Kein Grund zur Panik

Als am gestrigen Tag die US-amerikanischen Futures einen schwachen Start in den Handelstag ankündigten, rauschte auch der DAX nach unten ab. (Foto: Francesco Marino - Fotolia)

Inzwischen sind die Anleger ganz schön verwöhnt. – Was ich damit meine? Das möchte ich Ihnen natürlich erläutern:

In den vergangenen Wochen, Monaten oder schon nahezu seit 1 Jahr kennen die internationalen Aktienmärkte fast nur eine Richtung.

Insbesondere bei den amerikanischen Aktienmärkten war von zwischenzeitlichen Konsolidierungen keine Spur.

Dahingehend hat sich die Volatilität mehr und mehr zurück entwickelt und befindet sich aktuell auf einem historischen Tiefpunkt.

Katalonien als Vorwand?

Wer die Medien verfolgt, wird festgestellt haben, dass die zwischenzeitlichen Kursverluste an den Aktienmärkten der Katalonien Krise zugeschrieben wurden.

Wenn ich allerdings einmal darauf zurückblicke, wie viele Krisen und Problematiken verdrängt oder noch heute ignoriert werden, ist es doch ganz schön lächerlich nun Katalonien als Vorwand für Kurs-Abgaben zu nutzen.

Oder soll nun gezielt ein Vorwand für Nervosität an den Aktienmärkten gesucht werden? Schließlich scheinen die Aktienmärkte unbesiegbar zu sein.

Angst vor der Volatilität?

Als gestern vorbörslich die amerikanischen Futures einen schwachen Start in den Handelstag ankündigten, rauschte auch gleichzeitig der deutsche Aktienindex nach unten ab.

Der Großteil der Verluste konnte bereits am gestrigen Handelstag wieder kompensiert werden und die heutigen Indikation deuten gegen auf einen positiven Handelsstart hin.

Damit wäre die kurzfristige Panik vom gestrigen Handelstag wieder völlig ausradiert. Und somit komme ich zu dem Punkt zurück, den ich ihn schon seit vielen, vielen Tagen zu vermitteln versuche.

Warten Sie weiterhin in Ruhe ab, bis wirklich eindeutige Handels-Signale vorliegen!

Noch immer kämpfen die internationalen Aktienmärkte mit sehr wichtigen Trendlinien und eine endgültige Entscheidung liegt noch immer nicht vor.

Lassen Sie sich nicht von kurzfristigen Bewegungen nach oben oder auch nach unten aus der Ruhe bringen!

Und noch ein Blick auf Apple

Auch hier ist weiterhin Geduld angebracht. Nach der Veröffentlichung des iPhone 8 und „X“ sollte es mit der Aktie bergab gehen.

Mein Kursziel wurde noch nicht erreicht aber einen Grund um mein Szenario über Bord zu werfen gibt es nicht.

Nur ein Ausbruch über 165 US Dollar wäre ein neues Kaufsignal. Darunter ist und bleibt eine Abwärts-Bewegung bis zur 200-Tage-Linie favorisiert.

2010

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Tranding Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.