Wall Street: Überraschendes 1. Fazit der US-Quartalsberichts-Saison

Während in Europa die letzten Unternehmen ihre Geschäftszahlen für 2016 präsentieren, läuft in den USA bereits die Berichterstattung für das 1. Jahresviertel 2017:

Von Anfang April bis Ende letzter Woche hatten 400 Aktiengesellschaften ihre Resultate veröffentlicht: Ich ziehe eine 1. Bilanz.

Richtig Fahrt nimmt die Quartalsberichts-Saison erst in der laufenden Handelswoche mit gleich 1.214 weiteren Berichten auf.

In der 1. Maiwoche folgt dann der Höhepunkt mit 1.318 Konzernen. Danach ebbt die Saison mit 758 und 158 Präsentationen pro Woche merklich ab.

Eine hoch erfreuliche erste Tendenz

Von den 500 im S&P 500 vertretenen Aktiengesellschaften hatten bis Ende letzter Woche 57 oder 11,4% über den Geschäftsverlauf der ersten 3 Monate 2017 informiert.

Das erlaubt uns einen frühen, wenngleich vorsichtigen Blick auf die Tendenz:

Die 57 Konzerne berichteten +18,7% höhere Gewinne und um +6,4% verbesserte Umsätze. Gut 2/3 der Quartalsberichte übertrafen die Gewinn-Erwartungen, knapp 55% die Umsatz-Schätzungen der Analysten.

Die bisher bekannt gemachten Ergebnisse liegen signifikant über den Durchschnitts-Resultaten dieser Firmen von +11,0% Gewinn-Wachstum im vorhergehenden Quartal und -0,3% im Mittel der vergangenen 12 Monate.

Ein um +70% höheres Gewinn-Wachstum als noch im 4. Jahresviertel 2016 ist ein extrem guter Auftakt für die laufende Quartalsberichts-Saison.

Und es erklärt somit auch die überraschend gute Performance der Technologie-Aktien (Nasdaq-Indizes) während der seit Anfang März laufenden Korrektur an der Wall Street.

Die Gewinne der US-Unternehmen klettern weiter

Gewiss: Die Zahl der Gesellschaften, auf die sich die bisher erhobenen Durchschnittswerte beziehen, ist noch viel zu gering, um daraus Schlüsse auf die Gesamt-Entwicklung zu folgern.

Allerdings ist die Tendenz außerordentlich ermutigend und lässt Folgendes erwarten:

dass die Endergebnisse beim entscheidenden Kriterium Gewinn-Wachstum in wenigen Wochen nichtsdestotrotz deutlich über den im Vorfeld erhobenen und durchaus ambitionierten Analysten-Schätzungen von +8,7% liegen werden.

Zum Vergleich: Das 4. Quartal 2016 brachte ein durchschnittliches Gewinn-Wachstum von +7,4%, das 3. Quartal 2016 eines von +3,9%. Im 1. Halbjahr wurden im Mittel Verluste von -6,0% und -6,5% eingefahren.

Fazit

Verschiedentlich konnten (und können) Sie Analysten-Kommentaren entnehmen, dass das Gewinn-Potenzial an der Wall Street nach der Rallye von +15,2% (S&P 500) seit Anfang November weitgehend ausgeschöpft sei.

Begründet wird dies mit der inzwischen „anspruchsvollen“ Bewertung der Aktien (Stichwort: Kurs-Gewinn-Verhältnis).

Ich halte das für Unsinn, denn Fakt ist:

Selbst wenn am Ende für das 1. Quartal 2017 „lediglich“ das von den Analysten prognostizierte Gewinn-Wachstum von +8,7% herausschaut, so reden wir immerhin über eine Steigerungsrate von +17,5% im Vergleich zum 4. Jahresviertel 2016 (+123% gegenüber dem 3. Quartal 2016).

Damit begründet sich die angesprochene Rallye weitgehend mit der massiv verbesserten Gewinn-Situation der US-Aktiengesellschaften!

26. April 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt