Wall Street vor richtungsweisenden Wochen

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

Für die Korrektur in 2018 war ein Faktor maßgeblich. Und der wird auch die Wall Street-Tendenz in 2019 beeinflussen. (Foto: Kamira / Shutterstock.com)

Mit dem Kurseinbruch der Aktienmärkte von Anfang Oktober bis Ende Dezember 2018 werden in den Börsenmedien ursächlich 2 Punkte in Verbindung gebracht:

Der Handelsstreit zwischen den USA und China sowie das gestiegene amerikanische Zinsniveau, welches in einer inversen Zinsstruktur gipfelte. Letzteres wird gerne als Signal für eine sich abzeichnende Rezession gewertet.

Tatsächlich existiert indes noch ein anderer Aspekt: Er ist in meinen Augen sogar der Hauptgrund für die scharfe Marktkorrektur. Es geht um die Erwartungen bezüglich der Gewinnentwicklung der US-Aktiengesellschaften.

Ich schaue für Sie auf die Einordnung der Unternehmensergebnisse des letzten Jahresviertels 2018, die Erwartungen der Analysten und die ersten Tendenzen der gerade auf Touren kommenden Quartalsberichtssaison.

Der wahre Grund für die Marktkorrektur 2018

Das im Dezember 2017 von US-Präsident Donald Trump umgesetzte Steuermaßnahmenpaket hat die Gewinne der Konzerne im vergangenen Jahr noch zusätzlich beflügelt: Auf das durchschnittliche Gewinnwachstum der S&P 500-Unternehmen von +13,4% im 4. Jahresviertel 2017 folgten 3 Quartale in 2018 mit Ergebniszuwachsraten von im Mittel +25,3%!

Für die soeben abgelaufene Periode von Oktober bis Dezember erwarteten die Analysten im Vorfeld mehr als eine Halbierung des Gewinnwachstums auf +11,1%. Das Umsatzplus wurde von den Analysten mit +5,2% nach durchschnittlich +8,9% in den ersten 3 Quartalen 2018 angesetzt.

Diese signifikante Reduzierung der Einschätzungen führte in der Konsequenz zu einer generellen Anpassung der Aktien-Bewertungen im selben Zeitraum: Der S&P 500 verlor im 4. Jahresviertel 2018 bekanntlich bis zu -20%.

Für die weitere Tendenz der Wall Street werden aber nicht allein die tatsächlichen Ergebnisse der US-Unternehmen der jüngst angelaufenen Quartalsberichtssaison richtungsweisend sein:

Auch die von den Chef-Etagen weitergegebenen Einschätzungen bezüglich der Geschäftsperspektiven ihrer Konzerne dürften diesmal besonders starke Beachtung finden.

Mut machender Start

Bis Ende der vergangenen Handelswoche hatten 36 der 500 im S&P 500 enthaltenen Gesellschaften über den Geschäftsverlauf im 4. Quartal informiert. Das entspricht einem Anteil von knapp 12%.

Daher sind die daraus resultierenden Durchschnittswerte selbstredend lediglich eine Orientierung. Hier nun also eine erste „Hochrechnung“:

Insgesamt wurden im Schnitt +18,3% höhere Gewinne sowie um +8,5% verbesserte Umsätze gemeldet. Dabei lagen fast 78% der Ergebnisse über den Erwartungen der Analysten.

Das ist zumindest ein erfreulicher Start. Aber eben auch einer ohne Aussagekraft.

Analysten zeichnen düsteres Bild für 2019

Wie bereits erwähnt, werden in den kommenden Wochen vor allem auch die Selbsteinschätzungen der Unternehmen für das Jahr 2019 einen richtungsweisenden Faktor für die Investoren darstellen.

Die Prognosen der Analysten für das laufende 1. Quartal und die 2 folgenden dokumentieren Ihnen den Grund dafür:

Bei den durchschnittlichen Gewinnen erwarten die Experten für die ersten 9 Monate 2019 nur noch ein Wachstum von +2,0%! Das ist ein krasser Rückgang im Vergleich zu den voraussichtlichen +21,8% (im Schnitt) für 2018.

Bei den Umsätzen wird ein Mittelwert von +6,2% geschätzt. Für das Gesamtjahr 2018 wird der Schnitt bei etwa +8,0% liegen

Fazit

Meine Analyse hat Ihnen deutlich gemacht: Es sind vor allem die drastisch gesenkten Erwartungen an die künftigen Gewinne der US-Unternehmen, die zu der massiven Korrektur von Oktober bis Dezember 2018 geführt haben:

Das durchschnittliche Gewinnwachstum der 500 im S&P 500 enthaltenen Gesellschaften soll sich – nach Ansicht der Analysten – von +21,8% im vergangenen Jahr auf nur noch +2,0% in 2019 quasi zehnteln!

Das zeigt, welch immense Bedeutung die kommenden Wochen der soeben angelaufenen Quartalsberichtssaison für die Investoren haben. Neben den tatsächlichen Resultaten des 4. Quartals werden daher diesmal vor allem die Einschätzungen der Unternehmen selbst für den Geschäftsverlauf in 2019 im Fokus stehen.

Diese beiden Faktoren werden richtungsweisend sein für die Wall Street-Tendenz im Börsenjahr 2019. Selbstverständlich halte ich die Entwicklung der laufenden Quartalsberichtssaison für Sie im Auge!

Wall Street – Kommt Corona zurück?

Wall Street – Kommt Corona zurück?Mittwochmorgen hatte ich es noch in meiner Ausgabe betont, dass mit der Fed der womöglich letzte Schub nach oben kommt und im Anschluss eine Korrektur zu erwarten ist. In der… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Andreas Sommer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz