Wall Street – Wann geht die Luft aus?

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

Sell in May and go away? Sich pauschal darauf zu verlassen wäre fatal. Aber ebenso sie vollständig zu ignorieren. (Foto: Kamira / Shutterstock.com)

Der gestrige Wochenauftakt an der amerikanischen Wall Street ist ähnlich wie beim deutschen Aktienindex recht unspektakulär zu Ende gegangen. Die zwischenzeitlich ausgebauten Gewinne purzelten über den Tag verteilt und mit einem kleinen Kursplus wurde der Handelstag letztendlich beendet.

Erste Schwäche?

Die amerikanischen Aktienmärkte und insbesondere der Technologieindex haben eine deutliche Kurssteigerung in den vergangenen Wochen vollzogen. Allerdings ist und bleibt gerade innerhalb des Technologiesektors die Marktbreite nicht wirklich überzeugend. Es sind weiterhin die großen Schwergewichte die den Index nach oben prügeln und dies ist eigentlich keine gesunde Grundlage für einen nachhaltigen Anstieg. Aber von einer grundsätzlichen Normalität hat sich der amerikanische Aktienmarkt schon lange verabschiedet.

Fallhöhe vorbereitet?

Sell in May and go away, die alte Börsenweisheit ist quasi jedem Anleger bekannt. Sich pauschal darauf zu verlassen wäre fatal. Aber ebenso sie vollständig zu ignorieren. Die Hälfte des Handelsmonats Mai wäre nun vorüber und vielleicht wurde mit dem Anstieg der letzten Wochen nun die entsprechende Fallhöhe geschaffen, um die Märkte in den kommenden Wochen und Monaten zu einer Korrektur zu führen.

Kaum Käufer über 7.000 Punkte

Psychologie hat keinen Einfluss auf die Märkte? Das ist meines Erachtens völliger Quatsch. Denn ohne die entsprechende Psychologie und Wahrnehmung dieser Marken, würde es ja niemals zu den entsprechenden Bewegungen an den oftmals entscheidenden Chartmarken kommen können.

Wall Street – Ist das der Ausbruch?

Wall Street – Ist das der Ausbruch?Wie gewohnt beginne ich mit dem Rückblick auf den letzten Handelstag. Der Dow Jones schloss nach einem Plus von 0,3 Prozent bei 21.640 Punkten. Der S&P 500 Index beendete den… › mehr lesen

Aber an dieser Stelle möchte ich auf einen anderen Punkt hinaus. Stellen Sie sich doch einfach mal die Frage, ob Sie oberhalb von 7.000 Punkten beim Nasdaq100 Index noch einsteigen würden?

Ich würde vermuten, dass ein sehr großer Teil mit nein antworten würde. Das Chance-Risiko-Verhältnis oberhalb dieser Marke halte ich auch für nicht besonders attraktiv aus der Sichtweise eines Bullen. Ein Grund zur Panik und für einen sofortigen Ausstieg gibt es hier aber auch nicht. Also zieht man als bereits investierter Anleger einfach nur sein Stop nach und genau darum wird es sich den kommenden Tagen und auch Wochen drehen. Mit Bezug auf den Technologieindex könnte dies ab einem Unterschreiten der Marke von 6.850 Punkten interessant werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
John Gossen
Von: John Gossen. Über den Autor

John Gossen ist seit Jahren aktiver Trader und informiert seine Leser im einzigartigen Video-Börsendienst John Gossens Trading Club und dem kostenlosen Video-Newsletter John Gossens Daily Dax.