Walt Disney: Wann erwacht der Aktienkurs?

Der aktuelle Star Wars-Film bricht einen Rekord nach dem anderen – doch die Walt Disney-Aktie dümpelt überraschenderweise weiter vor sich hin. (Foto: Javi Az / Shutterstock.com)

Für Walt Disney ging das Jahr 2015 mit einem Knaller zu Ende: Mitte Dezember startete der heißersehnte siebte Teil der Star Wars-Reihe – und brach innerhalb weniger Tage gleich mehrere Rekorde.

Kein Film zuvor hatte schneller eine Milliarde Dollar eingespielt – und der Kinostart in China steht sogar erst noch bevor.

Aktienkurs zieht noch nicht mit

Grund zur Freude für die Anleger, sollte man meinen, doch der Aktienkurs dümpelt vor sich hin. Nach einem Rekordhoch im November 2015 haben viele lieber ihre Gewinne eingestrichen, als auf weiter steigende Kurse zu hoffen.

Angesichts des bahnbrechenden, wenn auch wenig überraschenden Erfolgs des aktuellen Star Wars-Streifens ist das eine Entwicklung, die nicht unbedingt auf der Hand liegt. Denn die vier Milliarden Dollar, die Walt Disney seinerzeit in die Übernahme von Lucasfilm gesteckt hat, holt der Konzern mit Star Wars locker wieder rein.

Dabei machen die Einnahmen an den Kinokassen selbst sogar nur einen Teil des Gewinns aus. Noch mehr Geld lässt sich mit dem massenhaften Merchandise des Kultfilms verdienen. Puppen und Bonbonspender, Tassen und T-Shirts, Schuhe und natürlich Kostüme aller Art – selten war ein Film so sehr auf die Vermarktung von Begleitprodukten ausgerichtet wie „Das Erwachen der Macht“.

Letzte Quartalsbilanz nur mäßig befriedigend

Die Skepsis der Anleger und mancher Analysten liegt denn auch eher darin begründet, dass die Bilanzen der abgelaufenen Quartale sowie das Jahresergebnis des im Herbst abgelaufenen Geschäftsjahres teilweise die Markterwartungen verfehlten.

Mit gut 52 Milliarden US-Dollar stieg der Umsatz 2015 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 6,5 Prozent. Der operative Gewinn kletterte um über 10 Prozent auf fast 13 Milliarden Dollar. Das vierte Geschäftsquartal blieb jedoch hinter den Prognosen zurück. Hier kletterten der Umsatz auf 13,5 Milliarden Dollar und der Nettogewinn auf 1,6 Milliarden Dollar. Analysten hatten dem Konzern mehr zugetraut, zumal ausgerechnet im Segment Studio Entertainment die Erlöse stagnierten.

Richtig gut läuft es dagegen in den Disney Themenparks, die den größten Anteil am Unternehmensgewinn haben. Ein Sorgenkind im Disney-Universum ist dagegen der Sportsender ESPN, der sich noch nicht so gut entwickelt wie erhofft.

Schwieriger Stand für die Aktie

Die im Dow Jones gelistete Aktie von Walt Disney hat 2015 ein durchwachsenes Börsenjahr erlebt. Auf zwei starke Anstiege folgte jeweils ein deutlicher Kurseinbruch. Zuletzt notierte das Papier bei nur noch rund 103 US-Dollar.

2016-01-05 Walt Disney

Analysten, die im Herbst noch optimistische Kursziele von bis zu 138 Dollar ausgegeben und das Papier zum Kauf empfohlen hatten, zeigten sich zuletzt etwas zurückhaltender.

Allerdings dürfte der große Erfolg des aktuellen Star Wars-Blockbusters reichlich Geld in die Kassen spülen und somit vielleicht auch die Anleger besänftigen – zumal bereits mehrere weitere Episoden geplant sind und Walt Disney nicht nur mit Star Wars, sondern auch mit anderen zugekauften Filmstudios wie Pixar oder Marvel in den vergangenen Jahren beachtliche Erfolge an den Kinokassen erzielen konnte.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.