Wann fällt im DAX die 10.000 Punkte-Marke?

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

DAX wackelt sich nach oben. Ja, auch das ist möglich. Doch wann kommt die nächste Abwärtswelle? Im Vergleich zu den US-Börsen hinken wir hierzulande hinterher. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Freuen Sie sich nicht zu früh! Auch wenn es heute wieder einmal ein paar Punkte nach oben ging – noch ist die Kuh nicht vom Eis. Es wird ein holpriges 2019. Dafür brauchen wir keinen Kaffeesatz.

DAX Chartanalyse

Im Stundenchart sehen Sie die aktuell wichtigen Marken. Der Boden ist aktuell im Bereich von 10.300 Punkten zu sehen. Wobei hier „Boden“ vermutlich eine euphemistische Beschreibung ist. Es würde mich wundern, wenn wir tatsächlich in den kommenden Wochen nicht noch tiefer fallen. Die 10.000 Punkte sind ein attraktives Ziel. Aber vielleicht sogar auch die 8.900!

Momentan fällt der DAX und daran ändert sich erst etwas, wenn wir gewisse Marken überspringen. Das ist einerseits die eingezeichnete orange Abwärtstrendlinie und andererseits die letzten Hochpunkte im Chart. Diese liegen bei 11.000, 11.660 und 12.450 Punkten. Sie sehen also: Es wird noch eine Weile dauern, bis wir wieder von einem Aufwärtstrend sprechen können.

Je schneller Sie das als Anleger akzeptieren, desto besser für Ihr Depot. Klar, viele Investoren haben 2018 an der Börse Geld verloren. Vermutlich sogar noch mehr als sonst. Die Jahre davor waren vom künstlichen Aufschwung geschönt. Jetzt sind wir in der Realität angekommen und der Markt auch. Das ist ein bisschen wie das Abreißen eines Pflasters. Es macht in dem Moment gar keinen Spaß und tut auch etwas weh, aber danach wird es wieder gut.

Dax – Angriff auf 11.500 Punkte…

Dax – Angriff auf 11.500 Punkte…Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax.“ Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. Überraschende Stärke… Die Vorgaben der Wall… › mehr lesen

Ein Pflaster haben die Märkte auf jeden Fall seit Oktober abgerissen und überall ist das Geschrei groß. Doch es muss noch nicht das letzte Pflaster gewesen sein. Wie gesagt, die 8.900 Punkte stehen auch noch im Raum beim DAX. Ab dort sollte es dann aber in den meisten Fällen wieder aufwärts gehen.

Was Sie als Anleger jetzt machen können

Auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken! Wer bereits eine hohe Cashquote in seinem Depot hat, wird sich schon das Lätzchen angelegt haben. Denn wir haben bereits sehr verlockende Kaufkurse. Aber auch hier würde noch den Finger vom Abzug nehmen. Sollten wir wirklich schon den Boden erreicht haben – aus welchen überraschenden Gründen auch immer – können Sie immer noch kaufen, wenn der Markt gezeigt hat, dass er wieder langfristig steigen will.

Bis dahin halte ich selbst auch die Füße still. Wenn wir die Signale bekommen, dass wir Einsteigen oder Nachkaufen können, ist es immer noch genug Zeit. Wir finden sowieso nie den perfekten Zeitpunkt. Der falsche Zeitpunkt ist viel leichter zu finden.

Aber da müssen wir ja nicht mitspielen. Ins fallende Messer dürfen andere greifen. Wir lassen sich den Markt jetzt noch eine Weile austoben und wenn er sich beruhigt hat, spielen wir auch wieder mit. Bis dahin behalten wir einen kühlen Kopf, genießen das Leben und feiern Silvester.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.